Romy zum fünften Mal im DM-Finale
Romy zum fünften Mal im DM-Finale

Romy wieder im DM-Finale

 

Die Deutschen Jugend-Meisterschaften (U18 / U20) wurden vom 15.-17.Juli im Donau-Stadion in Ulm bei hervorragender Organisation und sommerlichen Temperaturen ausgetragen. Hier bewies Romy Reineke (Jahrgang 2003) im 1.500m-Lauf einmal mehr ihre Zuverlässigkeit im Wettkampf gegen starke Konkurrenz. Bereits zum fünften Mal in Folge erreichte Romy bei Deutschen Meisterschaften den Final-Lauf (800m bw.1.500m). Nach der halbjährigen Abwesenheit von ihrer OSC-Trainingsgruppe (Aufenthalt in Frankreich) war die Zielsetzung diesmal: „Einzug in das Finale“ (12 Teilnehmerinnen).

Und hierfür musste Romy im Halb-Finale eine Jahres-Bestleistung 4:46,84min laufen. Im Finale, das am nächsten Tag gestartet wurde, lief Romy ein beherztes und taktisch kluges Rennen, das sie mit Rang 10 und großer Zufriedenheit beendete (4:49,02min).

Viel Lob und Anerkennung von den laufbegeisterten Fans erleichterten Romy die Zeit zur Erholung nach dem anstrengenden 1.500m-Finale….und Romys Lauf-Freude ist ungebrochen!

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg!

 

(Text: H.H. / Fotos: R.K.-R. u. H.H.)

 

Zieleinlauf
Zieleinlauf

Isacc Fleurisson, genannt „Izzy“ in seinem ersten

DM Finale

 

Die Saison 2022 wurde im Vorfeld von uns mit dem Ziel DM Finale angelegt und geplant.

 

So begannen wir Ende April die Wettkampfphase mit dem vom SV Preußen ausgerichteten Zehnkampf und einer Punkteleistung von 6984 Pkt., was zum einen eine persönliche Bestleistung darstellte und zum anderen den im Kalender anstehenden Qualifikationswettkampf zur WM in Cali, Kolumbien in positive Erwartung rückte.

 

Die Berliner und Brandenburger Meisterschaften wurden mit den Titeln im Kugelstoßen und Diskuswurf als Zwischenstation absolviert.

 

 

In der Folge gewann Izzy dann im Weitsprung das Berliner Pfingstmeeting.

Danach testete er erstmals die schwere Männerkugel zu den BBM der Männer und wurde dort Dritter.

 

Beim ersten Saisonhöhepunkt und durch eine beispiellose Hitzeschlacht geprägte Teilnahme an der WM Qualifikation in Leverkusen erreichte er dann mit neuer persönlicher Bestleistung von 7125 Pkt. den dritten Platz. Damit wurde er Ersatzmann für die WM, falls einer der beiden direkt qualifizierten Athleten ausfällt.

 

Nun richteten wir den Fokus im Trainingsbetrieb auf die anstehende DM der Jugend U20 vom 15. – 17. Juli im Donaustadion von Ulm. Getragen von einer bestens durchgeführten Organisation und schönstem Sommerwetter hatte Izzy als Wunschziel das Erreichen des Endlaufes der 110m Hürden gesetzt.

 

Schon im Vorlauf setzte er sich mit 14,24s eine neue Bestleistung für sich auf und erreichte souverän das Halbfinale.  Dort legte er dann einen Sahnelauf hin und erreichte den Endlauf mit einer Zeit von 14,06s.

 

Im Endlauf wurde er dann sehr guter Fünfter und durfte sich über seine Siegerehrung freuen. Nicht vergessen darf man dass er eigentlich „gelernter“ Zehnkämpfer ist. Wenn er dann in einem Endlauf so mitmischt ist das eine hervorragende Leistung. Aktuell rangiert er, mit seiner Zeit aus dem Zwischenlauf, auf Platz 5 der DLV Bestenliste.

Da im kommenden Jahr der Umbruch in die Männerklasse, mit den höheren Gewichten im Kugelstoßen und Diskuswerfen ansteht, befindet er sich jetzt in der verdienten Sommerpause.

Das neue Ziel ist jetzt die EM 2023. Zusätzlich gilt es dann die DM Teilnahme erfolgreich zu wiederholen.

 

(Text F.St., Fotos F.St.)

 

Isaac Fleurisson, Zehnkämpfer

BBM Einzel MJ U18 am 22./23.8.2020

 

in Berlin Hohenschönhausen

 

(F.St.)

 

Den letzten Monaten mit eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten Tribut zollend, war die Teilnahme an den „Late-Season“ Titelkämpfen unter das Motto: „Titel sind das Salz in der Suppe“ gestellt.

 

Bewusst wurden keine Bestleistungen gewollt. Hinzu kam, daß der Ablaufplan vom Veranstalter extrem ungünstig gestaltet wurde. Beispielsweise wurde der Hoch- und Weitsprung zur selben Startzeit gesetzt.

 

Bei sehr guten äußeren Bedingungen startete Izzy Fleurisson mit einer, für ihn, überraschenden Bestleistung im Kugelstoßen mit 14,68m in den Wettkampf. Das reichte am Ende zum zweiten Platz.

 

Da der erwähnte Ablaufplan ungünstig war, musste Izzy nach dem 3. Versuch sofort hinüber zum Weitsprung. Hier schaffte er nur einen Versuch, da er ja parallel zum Hochsprung wollte. Die Weite von 6,78m reichten dann zum Titel.

 

Beim Hochsprung hieß es spät in den Wettkampf einsteigen, um Kräfte zu sparen. Nach zwei erfolgreich übersprungenen Höhen sprang Izzy als letzter Teilnehmer noch über 1,86m aus fünf Schritten, da er ein leichtes Ziehen in der Leiste verspürte. Titel Nummer zwei war aber gesichert.

 

Am zweiten Tag ein ähnliches Bild: Zwischen Vorlauf und Endlauf über 110m Hürden lag der Speerwurf. Im Vorlauf stellte Izzy dann mit 14,35 eine PB Leistung auf. Somit vereinbarten wir einen Speerwurf im Bereich um 55m zu werfen. Die 55,35m sicherten Izzy dann den dritten Titel des Wochenendes. Im Hürdenfinale liess er sich durch eine umgeworfene Hürde auf der Nachbarbahn aus dem Konzept bringen und wurde nur Zweiter.

 

Mit drei Titeln und zwei Vizemeisterschaften war Izzy Fleurisson aber doch zufrieden.

 

Als „Nachschlag“ wurde Izzy am Montag früh endlich seine Einbürgerungsurkunde überreicht. Damit dürfte zum Jahresende die Berufung in den Bundeskader Mehrkampf erfolgen.

 

 

Romy Reineke. 800m Läuferin

(Foto H.H.)

Unsere Talente bei den Leichtathleten

 

Hans-G. Ernst

 

Aufgrund sorgfältiger und nachhaltiger Arbeit, verbunden mit einem enormen Engagement, gelingt es den Trainern unserer Leichtathletikabteilung immer wieder Erfolg versprechende Nachwuchstalente  heran- und weiterzubilden. So möchte ich ein erfolgreiches Nachwuchstalent, Romy Reineke vorstellen (…).

 

Am 30. Juni bin ich zum Dominicus Sportplatz gefahren, um das Training von Romy zu beobachten. Zur Trainingsgruppe gehörten an diesem Tag noch Hanna und Romys Bruder Matteo. Das Training wurde von Hartmut Heyn geleitet, der mir ein paar Hinweise gab worauf er beim Lauftraining besonders achtet und auf welche Akzente er großen Wert legt.

 

Romys spezielle Disziplin ist der 800 m Lauf, sie startet aber auch in Wettkämpfen über kürzere und längere Laufstrecken (100m bis 5 km). Siehe die Berichte von Hartmut Heyn in diesem Heft (OSCer Heft 3, September 2020).

 

Das Training dauert insgesamt 90 Minuten. Nach einem intensiven Lauf-ABC wird eine Vielzahl an Läufen trainiert, wobei auf laufspezifische Übungen wie ein sauberes Aufsetzen des Fußes, die optimale Körperhaltung, Koordination der Arme, Beine und dem Oberkörper besonders geachtet werden muss. Diese haben den Zweck Verletzungsgefahren vorzubeugen und die Koordination zu steigern. Obwohl Romy eine Mittelstrecke läuft, wird auch ein Schnelligkeitstraining absolviert. Zum Beispiel werden vier Tempoläufe über 130 m trainiert, wo langsam begonnen wird, dann beschleunigt wird und die letzten 30 m werden gespurtet. Zum Schluss wird noch zweimal, mit einer kleinen Pause dazwischen, ein 300 m langer Sprint absolviert .Das ist kein Wettkampflauf, denn beide Läufe sollten gleich schnell bestritten werden und als Übung zur Einteilung der Strecke dienen. Selbstverständlich erfolgt dann noch das obligatorische Auslaufen von mindestens vier Runden.

 

 „Laufen hat mir schon immer Spaß gemacht, schon in der Schule bei den Bundesjugendspielen“ erzählte sie und dass sie seit ca. vier Jahren mit ihrem Trainer Hartmut Heyn zusammenarbeitet und das regelmäßig und zu jeder Jahreszeit.

 

Hartmut Heyn sagte mir, dass auch während der auferlegten Einschränkungen am „Domi“, die sportlichen Aktivitäten weitergeführt wurden. Der „harte Kern“ der Lauf-Gruppe hat die Athletik mit intensiven Sprints und Sprüngen im Gelände sowie Bergläufen in der „Hasenheide“ und am „Insulaner“ gestärkt.

 

Romy ist seit sechs Jahren im OSC und besucht das Leibnitz Gymnasium in Kreuzberg. Sie geht in die 12. Klasse und macht im nächsten Jahr mit 17 Jahren ihr Abitur. Ihre Lieblingsfächer sind Kunst und Französisch, darüber hinaus spielt sie seit langem Klavier, zeichnet und näht sehr gern. Nach dem Abitur möchte sie ein Jahr im Ausland als Au Pair arbeiten und dann ein Studium im Bereich Modedesign beginnen.

 

Mit ihren aktuellen Bestleistungen gehört Romy als 16- Jährige zu den Besten in Deutschland. 400m: 59,04 Sekunden / 800m: 2 :12,92 Minuten / 1.500m: 4 :36,82 Minuten / 3.000m: 10 :14,34 Minuten / 5km: 18 :12 Minuten. Ihre größten Erfolge: 2018 erster Platz über 800 m bei der Deutschen Meisterschaft U 16 und  2019 vierter Platz über 800 m bei der Deutschen Meisterschaft U 18.

 

Auszug aus dem Bericht von Hans-G. Ernst im OSCer, Nr. 3, September 2020 mit dem Titel "Unsere Talente bei den Leichtathleten", S.4 - 5)

 

Termine und Hinweise

Aktuelle Trainingsgruppen

und Trainingszeiten hier:

Einstieg jederzeit,

mit einem vierwöchigen kostenlosen Schnuppertraining.

Telefonische Anmeldung oder Mails sind nicht nötig.

Diese Info gilt für alle Altersklassen.

 

Freizeitgruppe Volleyball unter Training und Trainingszeiten

 

U8/U10 TG Henry Link:

In den Sommerferien 2022 findet das Training zu den üblichen Zeiten statt.

Link zum Lang- und Laufladen

OSC Trainings-, Wettkampfbekleidung;

Laufschuhe,Spikes im:

Lang- und LaufLaden

Augsburger Str. 27

10789 Berlin

 

Tel 030 21 91 22 14

 

www.lang-und-lauf.de

Siehe:
Leichtathletik Teamline, Vereinsausstattung, Wettkampfkleidung

Beim Besuch bitte die Aufnahmebestätigung der LA Abteilung als Beleg mitnehmen!

 

 

Geschichte der

Leichtathletikabteilung

 

Wer sich schon immer gefragt hat, wie lange gibt es eigentlich die OSC-Leichtathletikabteilung, findet hier , faktenreich beschrieben von Jürgen Demmel, die passende Antwort!