Berichte 2017

 

oBBM U20 Meisterschaft in Berlin am 20./21. Mai 2017

und

Berlin-Brandenburgische-Meisterschaft M,F  am 10/11. Juni 2017 in Brandenburg

 

„Spaghetti Carbonara“

 

Unter diesem Motto erfüllt sich die Saison für unseren Sprinter Erik Derlig in der Altersklasse U20.

 

Neben den regionalen Aufgaben hat Erik auch die Vorgabe des Landestrainers erhalten sich möglichst für die Europameisterschaft in Italien zu qualifizieren!

 

Als Einstand im Mai wurde Erik Vize-Meister mit einer Zeit von 10,95s. Etwas schlechter lief es dann im Juni in Brandenburg bei den Männern, dort wurde er ebenfalls Zweiter mit einer Zeit von 11,07s.

 

Die Saisonplanung geht voll und ganz in Richtung der entsprechenden, vom DLV vorgegebenen Qualifikationswettkämpfe. Dort soll Erik dann die Zeit von 10,6s knacken.

 

Auf dem Weg nach Italien wünschen wir ihm alles Gute und eine verletzungsfreie Vorbereitung.

 

(F.St., 13.06.17)

Offene BBM U20; LM U16 am 20./21.05.2017

 

in Berlin – Sportforum Hohenschönhausen

 

Ein fast unglaubliches „Izzy-Wochenende“

 

Am dritten Wochenende im Mai diesen Jahres fanden die Berliner Einzelmeisterschaften in der Altersklasse U16 (M14) in Hohenschönhausen statt.

 

Da Izzy in der Bestenliste in den meisten Disziplinen in Berlin auf dem ersten Platz stand, wollten wir so viel Teilnahmen an diesen Tagen wie möglich durchführen.

 

Der Ablaufplan war eigentlich nicht dafür erstellt worden, wir meldeten Izzy trotzdem in sieben (7) Disziplinen.

 

Der Verband kam uns entgegen und setzte in allen technischen Disziplinen Izzy immer ganz nach oben in die Startreihenfolge.

 

Izzy begann sehr ordentlich über die 100m und erreichte den Endlauf, in dem er später mit 12,05 s Platz 2 belegte.

Was jetzt folgte war so nicht vorhersehbar und glich manchmal einem Pokerspiel.

 

Izzy war der erste Weitspringer und er flog mit für Ihn standesgemäßen 6,16m in die Grube. Er verzichtete auf alle weiteren Versuche um sich für die 80m Hürden zu erwärmen. Diese Weite bedeutet auch den ersten Titel des Tages.

 

Nach einer neuen persönlichen Bestleistung über die Kurzhürden im Vorlauf mit 11,54s wurde er dann im Endlauf auch Erster und fuhr den zweiten Titel ein.

 

Im Hochsprung war auch klar spät einsteigen und dann wenig Sprünge absolvieren um Kraft zu sparen. Genau so geschah es, ein Sprung über 1,65m und ein weiterer Sprung über 1,68m genügten zum zweiten Titel

 

Im Kugelstoßen (13,41m) und im Diskuswurf (35,82m) sowie im  Speerwurf  (44,78m) folgten dann die Titel vier bis sechs.

 

Einen solchen Erfolg hatte im Vorfeld der Eine oder Andere gehofft, aber das es so eintraf war unglaublich. Damit hat Izzy bis jetzt 7 Berliner Meistertitel auf seinem Habenkonto.

 

Es stehen noch die BBM Neunkämpfe sowie die Norddeutschen Meisterschaften an.

 

Auf diesem Weg alles Gute.

 

(F.St.) 18.06.2017

 

 

 

Berliner Meisterschaft in Block U16 und Mehrkampf U14

 

in Berlin am 13.-14. Mai 2017 in Hohenschönhausen

 

Am zweiten Mai Wochenende begann dann endlich offiziell die Saison mit der ersten Meisterschaft. In diesem Fall waren es die Blockmeisterschaften der U 16 und die Vier-Kämpfe der U 14.

 

Bei den Vierkämpfen ging - ohne nennenswertes Training - Jean-Paul Emge an den Start. Das lag daran, dass JP in der Halle einen Speichenbruch erlitten hatte. So konnte er deshalb erst Anfang April mit dem Training beginnen.

 

Trotz des Trainingsrückstandes, den man speziell in der Schnelligkeit merkte, erkämpfte sich JP einen sehr guten vierten Platz. Zum Treppchen fehlten ihm nur 30 Punkte.

 

Danach kam die nächste Hiobsbotschaft. Auf Grund seines Wachstums musste Jean-Paul gleich wieder eine vier Wochen Pause einlegen. Darauf hin einigten wir uns darauf den Fokus auf die Blockmeisterschaften im September zu legen.

 

Am selben Wochenende war dann Fred-Isaac Fleurisson dran. Nachdem Izzy in der Hallensaison schon die D-Kadernormen im Weit- und Hochsprung sowie im Kugelstoßen gezaubert hatte (beim 1. Werfertag der LG Süd fiel auch die D-Norm Speerwurf) gingen wir gespannt in den Mehrkampf Block Sprint-Sprung.

 

Wie eigentlich fast immer trieb er den Coach mit einem verdaddelten Sprint in eine Nervenkrise. Nach einem kleinen Wachrüttler lief er dann zu wirklich großer Form auf.

 

Über die 80m Hürden lief er mit 10,54s die nächste D-Kader Norm. Im Anschluss direkt zum Weitsprung. Dort flog er einmal mehr in die Grube. Ungläubig nahmen wir die Weite von 6,32m zur Kenntnis. Die 1,72m im Hochsprung und die 42,75 m im Speerwurf rundeten das Ergebnis dann vollends ab.

 

Mit 2.946 Pkt. und einem Vorsprung auf den Zweitplatzierten von 400 Punkten wurde er überlegen Berliner Meister.

 

Wir freuen uns mit ihm auf die nächsten Aufgaben in diesem Jahr.

(F.St.)

Berliner Hallenmehrkampfmeisterschaften  U16 und U14

 

in Berlin Hohenschönhausen am 11.2.2017

 

„Das I-Tüpfelchen“

 

Am Sonnabend fanden in Hohenschönhausen die Berliner Hallenmehrkämpfe der Schüler und Schülerinnen U16 / U14 statt.

 

Da Izzy sich bei den Einzelmeisterschaften in bestechender Form gezeigt hatte (vier Titel und ein zweiter Platz) war das Ziel klar definiert: Das Siegerpodest war seine eigene Vorgabe.

Wir hatten beschlossen in den letzten Trainingstagen den Schwerpunkt auf Technikverfeinerung und Schnelligkeit zu legen.

Demzufolge trat das Kugelstoßen in den Hintergrund.

 

Aber Izzy setzte alles um was Ihm gezeigt wurde.

So begann er den Wettkampf mit einem Paukenschlag. Mit den 5,96m flog er im Weitsprung zur ersten persönlichen Bestleistung und erfüllte auch gleichzeitig die zweite D-Kadernorm des BLV, die bei 5,80m liegt. Er hätte gerne die „6“ vor dem Komma gesehen aber das blieb ihm noch versagt.

Jetzt folgten die 60m Hürden mit einer weiteren PB von 8,88s.

Direkt im Anschluss lag das Kugelstoßen das für Ihn nur mäßige 11,96m auswies. Wie oben beschrieben lag der Trainingsschwerpunkt woanders.

Über die 60m Flachsprint legte dann Izzy wieder eine neue persönliche Bestleistung mit 7,73s in die Ergebnisliste. So führte er mit komfortabelen 340 Punkten vor den abschließenden 800m.

Seine Bestzeit aus dem letzten Jahr lagt bei 2:30min. Diese hätten am Sonnabend ganz sicher den Titel bedeutet, aber Izzy wollte mehr!

So lief er mit 2:26,59 seine vierte PB an diesem Tag.

 

Damit wurde er verdient mit 2843 Punkten Berliner Meister und schlug sogar alle ein Jahr älteren Athleten.

 

Ein besonderer Dank muss an dieser Stelle meiner Co-Trainerin Tabea Polziehn gelten, die mich speziell in der letzten Woche stark unterstützt hat.

Wir freuen uns Alle auf die kommende Freiluftsaison.

       

(F.St. 12.2.2017)

 

Offene BBM Senioren-Hallenmeisterschaften in Berlin Hohenschönhausen am 12.2.2017

 

„Oller aber doller“

 

Am heutigen Sonntag standen die BBM Hallen Seniorenmeisterschaften auf dem Programm. Damit gilt dann die diesjährige Hallensaison als abgeschlossen. Der im März noch folgende Hallensiebenkampf ist schon eine Standortbestimmung für die anstehende „Track and Field“ Saison. 

Nach einem durch Verletzungen verseuchten 2016 beschloss Marco Haase 2017 es etwas ruhiger anzugehen.

So trat er im Kugelstoßen, Weitsprung und Hochsprung an. Alles mit der Vorgabe es nicht zu übertreiben.

Im Kugelstoßen erreichte er die als Vorgabe gedachten 10m dann im vorletzten Versuch und belegte damit Platz 5. Der Schreiber dieser Zeilen belegte in seiner Altersklasse den vierten  Platz .

Im Anschluss ging es zum Weitsprung, den er mit Turnschuhen und getapten Sprungfuß absolvierte. Hier erkämpfte er sich immer noch verletzungsfrei Platz vier.

Als sein persönliches Sahnehäubchen betrachtete dann Marco den Hochsprung. Er stieg äußerst vorsichtig ein bei 1,38m, steigerte sich aber bis auf 1,56m und sicherte sich damit verdient den Titel in diesem Jahr.

Sollte jetzt bis zu den BBM Freiluft alles gesund bleiben will Marco in diesem Jahr erfolgreich bei den World Police and Firemen Games in Los Angeles  im Zehnkampf antreten und bestehen.

So bleibt mir nur ALLEN ATHLETEN aus der Gruppe einen erfolgreichen Sommer zu wünschen.

(F:St.)

 

Jonas Fleischer
Jonas Fleischer

Offene BBM Halle Männer/Frauen am 21./22.01.2017 im Sportforum Hohenschönhausen

 

„Erstens kommt es anders als man Zweitens denkt“

 

Als reine Leistungskontrolle gedacht, nahmen die Zehnkämpfer an den Berlin-Brandenburgischen-Meisterschaften teil. Verstärkt wurde das Team durch den Neuzugang Jonas Fleischer (1993).

 

Auch unser U20 Sprinter Erik Derlig nutzte das Wochenende um zu zeigen, das der Weg zu den Deutschen Meisterschaften (mit Ziel Endlaufteilnahme) bis jetzt gut „begangen“ wurde.

So startete er bei den Männern mit und wurde nach verhaltenen 7,20s im Vorlauf, im Endlauf Dritter mit 7,18s.

 

Maximilian Fauser (93) und Philip Westphal (93) erprobten sich im Weitsprung, wo beide Ihre Kraft noch nicht auf das Brett und in die Weite umsetzen konnten. Im Kugelstoßen war dann der Lichtblick, beide verbesserten ihre persönlichen Bestweiten aus dem letzten Jahr.

 

Als „Überraschungspaket“ entpuppte sich dann Neuzugang Jonas Fleischer. Erst seit zwei Monaten dabei, trat der 2,06m große, „gelernte“ Zehnkämpfer im Hochsprung sowie im Kugelstoßen an.

Beim Hochsprung lief es nicht ganz nach seinem Wunsch, die 1,90m blieben ihm verwehrt. Er wurde mit 1,85m Vizemeister.

Im Kugelstoßen wurde es zu einem spannenden Wettkampf zwischen Jonas, Tobias Schrock (LG Mittelmark) und Jens Stark (OSC). Im vorletzten Versuch legt er alles hinein und wurde mit 14,12m und dem Meistertitel belohnt.

 

Weiter so und daran denken: Das Ziel ist im Sommer auch Vorne zu sein.

 

(F.St.)

 

oBBHM U20/U16 am 14./15.1.2017 im Luftschiffhafen in Potsdam

 

 5 Starts – 4 Titel –1 Athlet

 

Stand das Gerhard-Schlegel-Sportfest noch unter dem Schock der Verletzung von Jean-Paul und relativ mäßigen Leistungen, so war dann zu den Hallenmeisterschaften Alles anders.

 

Als Auftakt legte Erik Derlig (U20) im Vorlauf eine durchwachsene 7,19s Zeit auf den Boden der Halle.

Dieses war aber gleichbedeutend mit der Aufforderung: „Jetzt musst Du liefern!“

Im Endlauf tat Erik das dann in hervorragender Weise. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 7,04s wurde er Vizemeister.

Bis zu den deutschen Hallenmeisterschaften ist noch etwas Zeit und so hoffen wir auf mehr.

 

Das Glanzstück des Wochenendes zauberte allerdings ein Anderer hin.

 

Fred Isaac Fleurisson startete in fünf Disziplinen. Im gemeldeten Diskuswurf hingegen konnte er nicht antreten, da der Veranstalter einen neuen Ablaufplan erstellte und Diskus und Hochsprung  zur selben Zeit auswies.

Zum Anfang startete Izzy im Kugelstoßen und erreichte mit 12,57m den ersten Titel des Wochenendes.

 

Direkt im Anschluss ging es zu den Hürden. Im Vorlauf wurde er mit 9,44s zwr Zweiter in seinem Lauf, wir bemerkten aber dass der Anlauf zur ersten Hürde nicht passte.

Eine leichte Veränderung des Blockes im Finallauf und voilá, Izzy fegte mit 8,94s als schnellster Junge aus Berlin und Brandenburg über die Hürden ins Ziel.

 

Am Ende des ersten Tages ging es noch zum Hochsprung. Fred Isaac stieg bei 1,56m ein. Das war die Höhe bei der alle Gegner ausschieden.

Mit dem Bewusstsein des Titels im Kopf sprang er noch drei Höhen bis 1,71m.

Am Ende lies er 1,80m auflegen die dieses Mal noch zu hoch waren.

 

Am Sonntag standen noch die 60m und der Weitsprung auf dem Programm.

Den Fehlstart vom letzten Wochenende lies erkennen dass Izzy immer noch etwas Respekt hatte und so wurde er in 7,76s Vizemeister.

Zum Abschluß dann sichtlich etwas müde reichten Izzy 5,58m zum vierten Titel an diesem Wochenende.

 

Jetzt steht noch der Hallenmehrkampf auf dem Programm, wo Izzy sicherlich als Favourit gehandelt werden darf.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

(F.St.) 19.1.2017

Berichte 2016

Ostbrandenburgische Regionalmeisterschaften am 03.12.2016

 mJu 14 und mJu20 in Kienbaum  

 

Die ersten Hallentitel 2016

 

(F.St.)

 

Anlässlich der als offen ausgeschriebenen Ostbrandenburgischen Regionalmeisterschaften fuhren Fred Isaac Fleurisson (2003), Jean-Paul Emge (2004) und Erik Derlig (1998) nach Kienbaum um dort die Form der letzten Trainingswochen zu überprüfen.

Izzy (Fred Isaac) und JP (Jean-Paul) starteten über 60m, Hochsprung und Weitsprung. Erik ging ausschließlich die 60m an.

Erik siegte überzeugend in 7,2s wobei von vorne herein klar war dieses Rennen nur als Leistungskontrolle zu werten.

Jetzt griffen auch Izzy und JP ins Geschehen ein. Izzy hatte nur einen Lauf auf Grund der geringen Teilnehmerzahl, den er nach hartem Kampf in 7,8s gewann.

JP wurde in seinem Endlauf zweiter in 8,4s.

 

Beim Hochsprung war dann für Izzy und JP endlich der Fleiß der letzten Wochen deutlich zu erkennen. Zunächst sprang JP mit 1,45m zur neuen PB und zu seinem ersten Titel der aktuellen Hallensaison.

 

Dann folgte Izzy mit übersprungenen 1,70m ebenfalls PB und den Titel. Izzy versuchte dann noch 1,80m, scheiterte aber knapp.

 

Den Weitsprung absolvierten Beide mit der Vorgabe den Anlauf zu festigen. So sprang JP mit 4,25m auf Platz 3, während Izzy mit 5,65m sich den dritten Titel des Tages sicherte.

 

Zufrieden traten die drei Sportler die Heimreise nach Berlin an und sind somit für die kommenden Wettkämpfe gut aufgestellt.

 

 

Berliner Meisterschaften Block U14

am 17.09.2016 im Stadion Wuhletal

 

 

Am Samstag den 17.9.2016 fuhr Fred Isaac Fleurisson als amtierender Meister des Vorjahres mit der Erwartung zu den Berliner Meisterschaften, den Vorjahressieg mit dem Berliner Rekord (damals im Block Wurf), in diesem Jahr im Block Sprint/Sprung als neuer Berliner Meister zu wiederholen.

 

Izzy hatte in den Ferien fleißig trainiert und war dementsprechend in guter Form.

Schon im Sprint und im Hürdensprint lief er, trotz des schlechten Wetters, nahe an seine Saisonbestzeiten heran und lies erkennen, das er gewillt war den Titel mitzunehmen.

 

Durch den Regen war der Boden vor der Hochsprunganlage so rutschig, dass Izzy zwar mit 1,68 m eine neue persönliche Bestleistung aufstellte, die angepeilten 1,75m aus Sicherheitsgründen aber nicht mehr gesprungen wurden.

 

Es folgten noch der Speerwurf und der Weitsprung in denen Izzy jeweils gute Leistungen zeigte.

 

Am Ende des Tages hatte Izzy dann alle fünf Disziplinen für sich entschieden und wurde verdient Berliner Meister im Block Sprint/Sprung!

 

Gekrönt wurde das noch durch den damit verbundenen Berliner Rekord von 2701 Pkt. und dem Mannschaftstitel.

 

Herzlichen Glückwunsch!

(F.St.)

 

Auch online ein Begriff: Tagesspiegel Leute Tempelhof/Schöneberg:

 

http://rdir.de/form.do?agnCI=992&agnFN=fullview&agnUID=A.B.BRe_.g2-.BTDDJ.0EFibQxfC3B_SUNWrL16fA

 

Bitte markieren und mit Rechtsklick Link öffnen, dann weit nach unten scrollen "Sportler"...

Berliner Meisterschaften 4 x 75 m U14

 

26.6.2016 im Mommsenstadion

 

 

 

 Titel verteidigt

 

Am Sonntag, 26.06.2016 bei wieder gemäßigten Temperaturen traten die Berliner Vereine zu den Berliner Meisterschaften der Sprintstaffeln in der Altersklasse U14 an.

Bereits im Winter waren die Jungs in der Halle über diese Distanz erfolgreich. So wurden sie in Hohenschönhausen beim Nationalen Schülersportfest nur von der Mannschaft aus Potsdam über 4 x 100 m geschlagen. Entsprechend gingen die Jungs mit Selbstvertrauen in den Wettkampf.

Im Vorlauf liefen sich beim ersten Wechsel Isaac und Jan Paul etwas auf. Der zweite Wechsel von Jan Paul auf Max und auch der dritte Wechsel von Max auf Jean-Paul waren sicher und routiniert. Das Team lief letztlich mit der vorlaufschnellsten Zeit und einem Vorsprung von etwa 2 m ins Ziel.

Somit war der Endlauf erreicht. Beim 1.Wechsel konnten wir den Anlauf noch etwas verlängern, um ein Auflaufen wie im Zeitvorlauf zu vermeiden und ein paar Meter gut zu machen.

Die Jungs waren dann wie losgelöst und liefen mit einer Zeit von 39,03 s und einem deutlichen Vorsprung ins Ziel.

 

Es ergab sich noch eine Schrecksekunde, als der Kampfrichter am dritten Wechsel eine Disqualifikation anzeigte und im Getümmel nicht erkennbar war, ob auch der OSC davon betroffen war.

Glücklicherweise erfolgte sehr zeitnah die Siegerehrung und die Staffel stand oben auf dem Treppchen und wurde verdient Berliner Meister.

 

Herzlichen Glückwunsch!

(N. S. / F. St.)

 

Nationales Schülersportfest

 

26.6.2016 im Mommsenstadion U14

 

Spitzenleistung

 

 Am heutigen Sonntag durfte Fred Isaac Fleurisson in der Goldstaffel vom Trainerkollegen Nico, wie immer bis jetzt, als Startläufer antreten.

 

Im Rahmenprogramm startete Izzy zuvor im Kugelstoßen der Altersklasse M13.

Da im Trainingsbetrieb die Würfe in den letzten Wochen etwas zurückstehen mussten, war der Wettkampf auch eine Art Standortbestimmung kurz vor der Sommerpause.

Izzy führte vor dem Wettkampf die Berliner Bestenliste mit 11,94m an.

 

Die ersten beiden Versuche setzte Izzy dann ins Aus. Ein kleiner technischer Mangel wurde besprochen und er brauchte jetzt einen gültigen Versuch um weiter im Wettkampf zu bleiben.

Zu dieser Zeit hatte sein Konkurrent schon 11,90m gestoßen, so dass Izzy in Zugzwang kam. Der dritte Versuch von Ihm flog dann auf die 11,75m und im vierten erreichte er ebenfalls 11,90m.

Der Konkurrent von SV Preußen legte dann im fünften Durchgang einen Stoß auf 12,05 m vor. Jetzt musste Izzy Nerven behalten und tat dieses mit einem richtigen Kracher und einem sehenswerten Stoß auf 12,69m!

Betrüblich war, dass sich Izzy dabei in der Schulter weh tat und deshalb nicht am Speerwerfen teilnehmen konnte.

 

Trotzdem weiter so und herzlichen Glückwunsch!

(F.St.)

 

21./22.5.2016

 

Offene Berlin-Brandenburger Meisterschaften M/F

 

Goldenes Wochenende

 

Eigentlich beginnt man einen Bericht immer mit einem kleinen launigen Satz, heute und hier macht der Autor eine Ausnahme:

 

Es sollen zwei Aktive bedankt werden, die sich durch enormen Trainingsfleiß ausgezeichnet haben und leider krankheitsbedingt an den Wettkämpfen nicht teilnehmen oder nur „mit halber Kraft“ antreten konnten.

 

Zum einen Tabi Polziehn, unsere Siebenkämpferin. Leider wurde sie zwei Wochen vor den Meisterschaften so krank, dass Sie nicht an den Start gehen konnte und Erik Derlig, unseren Sprinter, konnte zwei Wochen, krankheitsbedingt, nicht trainieren.

 

Tabi war aber bei den Mehrkämpfen vor Ort in Hohenschönhausen und unterstützte den Trainer.

Erik als Vorjahresmeister im Fünfkampf, schleppte sich ins Stadion um die Mannschaft um Emanuel Eckstein, nicht im Stich zu lassen.

Meinen großen Dank an Beide!

 

Zur Sache:

Phlipp Westphal und Maximilian Fauser, die letztes Jahr zu meiner Gruppe gestoßen waren, bildeten mit Daniel Schönfelder aus dem Team von Tahar Akba die Männermannschaft Zehnkampf.

Philipp ging angeschlagen in das Wochenende, da er über vier Wochen lang an schweren muskulären Störungen litt.

In absoluter Top Form präsentierte sich Maximilian. Ausser in den Würfen (dort wurde in dieser Wettkampfperiode eine Technikumstellung begonnen, die erst im nächsten Jahr greift) stellte Maxi eine persönliche Bestleistung nach der anderen auf. So standen am mit 5764 Punkten tatsächlich 353 Punkte mehr auf dem Zettel als beim letztjährigen Zehnkampf und Platz 4. 

Da Philipp Westphal nicht vollständig trainieren konnte, fehlten ihm am Ende etwa 350 Punkte zum letzten Ergebnis und er belegte Platz 6.

Bei gleichem Fleiß und gleichem Einsatz sollte im nächsten Jahr die magische 6000 Punkte Grenze erreicht werden.

 

In der Mannschaftswertung belegten die OSC-Männer mit 16.088 Pkten den zweiten Platz!

(F.ST.)

 

21./22.5.2016

Offene Berlin-Brandenburger Meisterschaften U20

Goldenes Wochenende 2

 

 

Dadurch dass mit Jakob Hafke (1998) ein weiterer Neuzugang in die Mehrkampfgruppe zu verzeichnen war, stellte der OSC eine weitere Mannschaft in den Mehrkämpfen.

 

Wie erwähnt weilte Erik Derlig auf dem Platz und trat zumindest in allen Disziplinen an, um ein Mannschaftsergebnis zu sichern.

Emanuel Eckstein hatte in diesem Jahr über den gesamten Winterzeitraum schulisch sehr viel um die Ohren, so dass bis zu den Meisterschaften auch viel im „Heimtrainingsbetrieb“ geleistet werden musste.

 

Am ersten Wettkampftag begann Emanuel und Maximilian eine Bestleistung nach der anderen auf die Bahn zu zaubern.

Mit dem Neuzugang Jakob Hafke entspann sich hier ein Klasse „Zweikampf“ zwischen Jakob und Emanuel, der sehr spannend war.

 

Den Tag Eins gewann Jakob mit knapp 200 Punkten Vorsprung im Fünfkampf! Die Mannschaft mit Erik, Jakob und Emanuel gewann den Mannschaftsteil!

 

Am zweiten Tag verlief das Duell genauso spannend, wobei Emanuel Eckstein nach drei Jahren endlich sein Ziel erreichte und im Zehnkampf Berliner-Brandenburgischer Meister wurde, gefolgt von Jakob und Erik!

Allen Dreien war die Freude ins Gesicht geschrieben als Sie auch den Mannschaftstitel einheimsen konnten.

Herzlichen Glückwunsch ALLEN AKTIVEN.

 

Möge das folgende das Motto des kommenden Jahres werden:

 

 

Semper porro, numquam retro!

(Ein sehr bekannter Spruch, der auch schon Geschichte schrieb…)

(F.St.)

Berliner Meisterschaften Mehrkampf U14

 

4./5.6.2016 im Sportforum Hohenschönhausen

 

„Mission Titel verteidigen“

 

Am ersten Juniwochenende fanden im Sportforum Hohenschönhausen, bei durchwachsenem Wetter, die Berliner Mehrkampfmeisterschaften der Altersklasse U14 statt.

Im Vorfeld hatte der Berliner Leichtathletik Verband in einer Pressemitteilung auf seiner Homepage Fred Isaac Fleurisson als Favorit bei den Jungen der Altersklasse U14 bezeichnet.

Izzy musste sich gegen 80 Athleten aus Berlin durchsetzen!

Der Druck in der Favoritenrolle machte Izzy wohl ein wenig nervös. Er fragte vor dem 75m Lauf, ob es einen Endlauf gebe.

Hier war erkennbar, Izzy war aufgeregt.

Er legte dann auch einen, für ihn, miserablen Start hin und ging mit einer Zeit von 10,12s in die weiteren Disziplinen. Izzy’s PB liegt bei 9,93s.

Irgendwie schien ihn die schlechte Zeit zu wecken und er ging im Hochsprung mit übersprungenen 1,64m zum Ballwerfen wo er dann mit 51m wieder im „Soll“ war.

Abschließend blieb noch der Weitsprung, den er dann - trotz Regenunterbrechung - mit 5,26m auch noch gut absolvierte.

Auf Grund der hohen Teilnehmerzahl war leider kein Zwischenergebnis vom Verband ausgehängt, so dass wir bis zur Siegerehrung warten mussten.

 

Schließlich wurde Izzy dann mit mehr als 100 Punkten Vorsprung Berliner Meister im Vierkampf und leistete mit 1988 Punkte einen großen Anteil am Sieg der Mannschaft, die vom Trainerkollegen Nico betreut wurde.

 

Herzlichen Glückwunsch und weiter so!                                                                              (F.St.)

 

 

Berlin/Brandenburgische Meisterschaften U 16 m

 

Tobias Isau hat in der mU-16 das Kugelstoßen mit 13,56 gewonnen und dazu noch im Diskuswurf mit 40,92 m Silber geholt.
Karim –Jeremias Moustafa gewann mit guten 35,80 m Bronze im Diskuswurf.
Ergänzend hat Argjend Avdiu in M-U-20 Klasse noch tolle Endkampfplätze im Diskus mit 28,48 m den 4.Platz und mit dem Speer mit 46,47 m einen guten 6.Platz belegt.


Gratulation von Lenard und Mario

 

 

Ergebnisse Mai/Juni 2016 hier:

 

Vorweihnachtlicher Coup beim Preußen-Cup

 

Am 16.11.2014 fand in der Rudolf-Harbig-Halle der diesjährige Preußen-Cup statt. Dieser wird traditionell als Mannschaftswettkampf ausgetragen. Daher stellte Nico als Verantwortlicher der Trainingsgruppe MJ U14 im Vorfeld eine Mannschaft zusammen, die durch den Neuzugang Fred Isaak aus der Trainingsgruppe von Frank verstärkt wurde.

 

Aufgrund kurzfristiger krankheitsbedingter Absagen und einer Verspätung durch Verkehrshemmnisse, war die geplante Mannschaftsaufstellung leider hinfällig. Kurzfristig musste daher eine neue Aufstellung „gezaubert“ werden.

 

Hier erst Mal ein großer Dank an James Adebola, der zu Gunsten des Teams die 800 m lief und dafür auf dem von ihm so geliebten Weitsprung verzichtete. Im Nachklang erwies sich das wohl als Wettkampf entscheidende Geste.

 

So absolvierte Fred Isaak den Weitsprung und das Kugelstoßen mit 9 und 8 Punkten. (Platz 1 gibt immer Zehn Punkte, nach unten mit jedem Platz einen Punkt weniger). Timon Kretschmar steuerte sichere 10 Punkte im Kugelstoßen bei.

 

James gewann die Hürden und Marco Valleriani holte hier weitere 6 Punkte für das Team. Dazu kamen noch drei Punkte von Marco im Weitsprung.

 

Das Kalkül der beiden „Coaches“ an diesem Tag, der Mutter von Marco Valleriani und Frank war ganz simpel: es wurde einen leichte Schwächung im Sprint in Kauf genommen da ja James die vier Hallenrunden zu absolvieren hatte. Im Sprint erliefen Joshua Kantara sieben Punkte und Timon Kretschmar noch drei Punkte für die Mannschaftswertung.

 

Vor dem 800 m Lauf und den abschließenden Staffeln lag der OSC mit zwei Punkten in Führung. Da James auch in der Staffel laufen musste, beschlossen die Coaches ihn über die vier Hallenrunden auf Platzierung laufen zu lassen. Das tat er bravourös und lief mit neun Punkten auf Platz zwei ein. Dieses war um so wichtiger, da die Staffeln mit doppelter Punktzahl gewertet wurden.

 

So ergab es sich, dass in einem furiosen Staffellauf der OSC 20 Punkte einheimste und letztlich den begehrten Preußen Pokal mit nach Hause nehmen konnte. Die Sahnehaube auf dem Pokal war dann wohl, dass Fred Isaak, der erst seit zwei Monaten Leichtathletik betreibt, als Tagessieger im Jahrgang 03 geehrt wurde.

 

Gratulation an die Mannschaft der MJ U14 für diese gute Leistung!

 

(F.St./Nico St.)

Nationales Schülersportfest mJ U14 in der Rudolf-Harbig-Halle

 

„Die nationale Zugabe zum meisterlichen Nachschlag!“

 

Zum Ende der Hallensaison ging es am 01.03.2015 zum nationalen Schülersportfest in die Harbig-Halle.

Isaak Fleurisson trainierte in den Wochen nach dem für ihn so erfolgreichen Preußen-Cup sehr fleißig, um auch beim nationalen Schülersportfest ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Dabei standen insbesondere Grundschnelligkeit gemixt mit aktiver Trainingsregeneration auf dem Programm.

Und dann war endlich Sonntag: Isaak war zu Beginn der Veranstaltung sehr aufgeregt da die nationale Konkurrenz stark und zahlreich vertreten war.

Am Anfang stand der 60m Hürdenlauf auf dem Programm den Isaak mit einer für Ihn nur mäßigen Leistung von 10,55s und einem Vorsprung von fast einer halben Sekunde auf den Zweitplazierten gewann.

Dieser Sieg verlieh Isaak etwas Ruhe und Sicherheit.

So gewann er seinen 60m Vorlauf souverän in 8,53s. Uns war aber klar, dass im Endlauf eine deutliche Steigerung erfolgen musste um ganz Vorne mitlaufen zu können.

Nun kam Isaak das Training der letzten Woche zu Gute. Mit einer Siegerzeit von 8,39 s über die 60m Sprintstrecke stellte er nicht nur eine deutlich verbesserte Zeit dar sondern wurde auch hier als Gewinner ausgerufen.

Wie fast immer beim nationalen Schülersportfest kam es dann zu Verzögerungen im Ablaufplan auf Grund der hohen Teilnehmerzahl.

Gerade als Isaak im Weitsprung mit 4,65m eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt hatte, musste er zum 800m Lauf.

Hier zahlte er dann einen kleinen Tribut an zwei schwere Wettkämpfe innerhalb von einer Woche und wurde Fünfter.

Zurück am Weitsprung stellte er fest dass er um einen Zentimeter geschlagen und Zweiter wurde.

 

Wenn Isaak sich so weiter entwickelt, wird er auch weiterhin Spitzenleitungen bringen!.

Bevor es endgültig in die Sommersaison geht, nimmt er noch am Hallensiebenkampf Mitte März teil.

 

Herzlichen Glückwunsch Isaak!                                                (F.St.)

 

Issak
Issak

Meisterlicher Nachschlag

 Berliner Hallen-Mehrkampfmeisterschaften

 U14 am 22.02.2015

 

Am Sonntag den 22.5.2015 fanden die Berliner Hallenmehrkampfmeisterschaften in der Rudolf-Harbig-Halle statt.

Entsprechend den guten Vorleistungen, anlässlich des Preussen-Cups fuhren Issak Fleurisson (M12) und Max Laffan (M13) aus der Trainingsgruppe von Frank Stenzel frohen Mutes zum Wettkampf.

Dadurch das Nico sehr viele seiner Schützlinge an den Start brachte, stellte der OSC Berlin sogar zwei Mannschaften, siehe Bericht unten!

Max Laffan absolvierte den ersten Wettkampf seines Sportlerlebens und gab für die Mannschaftswertung alles.

Von Beginn an lies Isaak keinen Zweifel daran, dass er in der Lage war die gezeigten Leistungen aus den letzten Wettkämpfen zu wiederholen.

So war er über 60m Hürden und im 60m Sprint nicht zu schlagen!

Trotz eines schmerzenden Zehs war er auch im Weitsprung der Altersklassenbeste, konnte allerdings nur zwei Sprünge absolvieren.

Vor dem abschließendem 800m Lauf nutze Isaak die lange Pause  zur Regeneration.

Abgesprochen war taktisch zu laufen, das bedeutete sich mindestens Platz zwei zu sichern, um den mitgebrachten Punktevorsprung sicher ins Ziel zu laufen.

Issak befolgte die Vorgabe äußerst präzise und wurde im abschließenden Finish schließlich Zweiter in einer Zeit von 2:35,07 min.

Mit einem Vorsprung von 178 Punkten auf den Zweitplazierten wurde Issak dann Berliner Meister im Hallen Vierkampf 2015.

Herzlichen Glückwunsch!

(F.St.)

BM Sprintstaffeln und Nationales Sportfest

am 27./28.6.2015 im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark

Altersklasse M12 / mJ U18

 

„Nachgelegt…“

 

Erstmalig ließ der BLV das aus der Halle bekannte Schülersportfest als Rahmen für die eingebetteten Sprintstaffelmeisterschaften stattfinden. 

Fred Isaac, kurz „Izzy“ verzichtete auf seine Teilnahme an der OSC- Goldstaffel von Nico.

 

Izzy startete im Flach- und Hürdensprint, sowie im Weitsprung und im Kugelstoßen.

Im 60m Sprint genügten ihm 10,13 sec genauso zum Gewinn wie für Ihn mäßige 10,37 sec. im Hürdensprint über die 60m.

Im Weitsprung war dann deutlich erkennbar dass Izzy’s erste Wettkampfsaison doch Spuren hinterlassen hatte, denn er ärgerte sich dass er den Weitsprung mit „nur“ 5,30m als Sieger beendete.

 

Dann wollte er noch im Kugelstoßen antreten. Leider wurde eine halbe Stunde vor Startzeit vom Verband festgestellt, dass keine Kugeln vorhanden waren. Das gleiche „Missgeschick“ geschah auch mit den fünf Kilo Kugeln, so dass die Athleten lapidar vertröstet wurden: ….“ Ihr könnt morgen früh um 10 Uhr oder um 11 Uhr stoßen, wenn nicht, bekommt Ihr Euer Startgeld zurück.“

 

Am nächsten Morgen dann konnten sowohl Izzy und Emanuel Ihre Disziplinen noch durchführen. Izzy wurde mit persönlicher Bestleistung Zweiter, Emanuel ebenfalls mit einer Bestleistung fuhr als Sieger nach Hause.

Unser Berlin-Brandenburger Meister im Sprint Erik absolvierte zur Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften noch die 100m und „verwaltete“ diese in einer Zeit von 11,24 sec.

 

Rosa Allwardt bestätigte Ihre aufsteigende Form aus der Saison und lief erstmals unter 2:30 min als Zweite ins Ziel.

Zum Ende der Saison will sie dann auch die 2:20 min ins Visier nehmen.

 

Allen Athleten herzlichen Glückwunsch

(F.St.)

 


 

 

Extra-Klasse und überraschender Titel im 60m Sprint für den OSC

 

 

 Bericht zu den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften der J U18

 

 

Am Wochenende dem 25.1./26.1.2015 fanden die Berlin Brandenburgischen Hallenmeisterschaften der J U18 in der Rudolf-Harbig-Halle statt.

 

In der ehemaligen B-Jugend Altersklasse soll die Spezialisierung der Athleten beginnen.

Dieses machte sich dann auch in einigen Ergebnissen bemerkbar:

So wurde die Mehrkämpferin Paula Steckert im Kugelstoßen gute Vierte, nur geschlagen von den jetzt erkennbaren Spezialistinnen am Gerät.

Am zweiten Tag wurden dann die Trainingseindrücke bestätigt, als sie Fünfte im Hochsprung wurde und die 200m wider Erwartung unter 30sek. sprintete.

 

Ebenfalls stark verbessert zeigte sich Rosa Allwardt über 800m. Sie legte eine neue, um 4 sek. verbesserte 800m Zeit auf die Bahn. Als weiteren Leistungsnachweis sprintete sie nur 40 Minuten später die 200m Hallenrunde unter 30 sek.

 

Seine gute Form bewies Emanuel Eckstein über die 200m Strecke. Trotz gesundheitlicher Belastung innerhalb der Woche, verbesserte er seine 200m Zeit deutlich.

 

Allem die Krone am Wochenende setzte Erik Derlig auf. Erik hatte schon beim Jump&Run auf dem Treppchen gestanden und einige etablierte Sprinter aus Berlin hinter sich gelassen.

 

Was er bot, war schon Extra-Klasse: Im Vorfeld wurde besprochen, dass eine Vorlaufzeit von unter 7,3 sek. für den Finaleinzug genügen würde.

 

Dementsprechend verbesserte er seine persönliche Bestzeit über 60m auf 7,24sek und sorgte zunächst Mal noch für verhaltenen Optimismus, zumal die Mitbewerber bis auf einen hinter ihm blieben.

 

Als es zum Finallauf ging, wurde er gebeten - wenn möglich - noch „eine kleine Schippe draufzulegen“.

 

Erik nickte, ging zum Start und lief ein unglaubliches Rennen. Als er in der Zeit von 7,16 sek. durchs Ziel sprintete, glaubten wir zunächst an einen mechanischen Fehler der Zeitmessanlage.

Dem war nicht so. Erik schlug die komplette Sprintelite aus Berlin und Brandenburg und trug voller Stolz den Meistertitel nebst Urkunde nach Hause.

 

Abschließend wollte er es noch über die 200m Sprintdistanz wissen, dort wurde er Fünfter, weil die beiden Sprints vom Morgen doch seine Beine entsprechend schwer machten.

 

Nach seinem Titellauf wurde er gefragt, ob er im Finallauf etwas mehr hätte tun müssen als im Vorlauf. Seine etwas schelmische Antwort war:“ Ich bemerkte bei der Hälfte, in den Augenwinkeln, dass da welche hinter mir waren, also hab ich noch mal Speed gemacht“.

 

Mit Erik ist ein Sprinttalent im Verein, das es gilt, weiter zu entwickeln.

 

Wir freuen uns auf den Sommer.

(F.St.)

Gelungener Auftakt in die Freiluftsaison mit Berliner Rekord

 

Die Nachwuchsgruppe Wurf/Mehrkampf erwischte einen guten Einstand in die Freiluftsaison.

Beim Frühlingssportfest des LAC Berlin in Wuhletal zeigte der Hallenmeister im Sprint Erik Derlig (1998) im hochkarätigen Starterfeld, dass er unbedingt zu den Deutschen Meisterschaften will. Mit einer Zeit von 11,38 sec. verpasste er die Norm (11,30sec) nur knapp.

Paula Steckert (1999) sprang auf für sie sehr gute 4,65m, Isaac Fleurisson (2003) erreichte eine Weite von 5,09m.

Am nächsten Tag, Sonntag dem 26.4.2015 sprang Isaac im Mehrkampf über eine Höhe von 1,48m und erreichte im Vierkampf mit 1871 Punkten Platz eins. Diese beiden Wettkämpfe waren für ihn der Einstieg in die Wettkampfsaison.

 

Es folgten die Teammeisterschaften, bei denen die OSC-Mannschaften erfolgreich abschnitten (siehe unten).

 

Die erste richtige Leistungsfeststellung aber sollte das Mehrkampfmeeting des SV Preussen am 09.05.2015 in Hohenschönhausen sein:

Stark verbessert zeigte sich dann Emanuel Eckstein (1999) im Zehnkampf, in dem er mit zwei persönlichen Bestleistungen vorn dabei war.

Ebenfalls mit persönlichen Bestleistungen im Sprint und im Speerwurf zeigte Paula Steckert, wohin sie im Mehrkampf möchte.

 

Das I-Tüpfelchen aber blieb Fred Isaac Fleurisson (2003) vorbehalten.

Angetreten im Mehrkampf-Block Wurf mit Sprint, Hürdenlauf, Weitsprung, Diskuswurf und Kugelstoßen erzielte er im Kugelstoßen mit 10,02m und im Diskuswurf mit 26,00m schon Bestleistungen. Dann jedoch „flog“ er förmlich im Weitsprung auf die Weite von 5,33m.

Dazu kamen sehr gute Leistungen in den restlichen Disziplinen.

 

So stand am Schluss ein neuer Berliner Rekord mit 2489 Punkten! Er überbot den bisherigen Rekord von 2000 um mehr als 300 Punkte.

Wir freuen uns auf die Meisterschaftswochen!

         (F.St.)

 

 

Fred Isaak und seine vier Medaillen
Fred Isaak und seine vier Medaillen

Vorweihnachtliches Glitzern beim Hürden- & Sprintcup

 

Hürden- und Sprintcup am 7.12.2014  Jugend U18 / MK U14

Bei dieser Veranstaltung starten die Teilnehmer in den Altersklassen des kommenden Jahres.

Dieses bedeutete für Paula Steckert und Emanuel Eckstein, sich das erste Mal in Ihrem Wettkampfleben mit Athleten aus zwei Jahrgängen messen zu müssen.

Ebenso am Start war der „Frischling“ unserer Trainingsgruppe Fred Isaak Fleurisson, der sich schon beim Preussen-Cup in guter Verfassung präsentierte.

Paula Steckert hatte am 6.12.2014 noch einen angesetzten Kadertest zu absolvieren und war infolgedessen etwas müde. Mit zwei persönlichen Hallenbestleistungen im Hürdensprint über 60m und im Weitsprung war für sie eine Bronzemedaille dann doch der Mühe Lohn.

Für Emanuel ging es im Weitsprung nur um eine Anlaufkontrolle.

Da beide Athleten im Hürdensprint schon die Umstellung in den Altersklassen umzusetzen hatten, war es erfreulich, dass Emanuel dort auch Platz drei belegte.

Beide bekamen vom Trainer dann als bleibende Erinnerung mit auf den Weg:“ Hürden sprinten lernt man nur …. durch Hürden sprinten!“

Fred Isaak überraschte uns alle im ersten Sprint über 60m mit einer blitzsauberen Leistung von 8,60sec. Im Finallauf ließ er dann ein zweites Mal der Konkurrenz mit 8,61 sec. keine Chance und gewann hier die Goldmedaille.

Das war es, dachten wir. Es kam anders!

Den Weitsprung an der ungeliebten Anlage (hinten am Eingang) beendete er mit 4,66m und ebenfalls als Sieger. Dann fing es an zu glitzern.

Die dritte Goldmedaille war dann doch etwas Besonderes. Im Vorlauf wurde Isaak Erster mit 11,00 sec. Dieses war ihm offenbar nicht genug. Den Finallauflauf gewann er dann noch deutlicher in einer Zeit von 10,71 sec.

In seiner letzten Disziplin war Isaak dann doch müde vom langen Wettkampftag.  Er wirkte unkonzentriert und wurde deshalb nur Zweiter. Isaak ärgerte sich zwar ein wenig, als dann aber vier Medaillen um seinen Hals hingen und glitzerten war der Ärger wieder verschwunden.

 

Der Dreifacherfolg lässt hoffen, dass sich Isaak weiter so entwickelt und dass er zu den Freiluftmeisterschaften 2015 als Titelkandidat gehandelt wird.

(F.St. 11.12.2014)

OSC Veranstaltungen

 

 Ausschreibungen

ASF und Werfertage

 

Aktuelle Trainingsgruppen

und Trainingszeiten hier:

Einstieg jederzeit,

mit einem vierwöchigen kostenlosen Schnuppertraining.

Telefonische Anmeldung oder Mails sind nicht nötig.

Diese Info gilt für alle Altersklassen.

 

Hinweis auch auf Freizeit-

sport, wie z.B.

Frauengymnastik

 

 

Geschichte der

Leichtathletikabteilung

 

Wer sich schon immer gefragt hat, wie lange gibt es eigentlich die OSC-Leichtathletikabteilung, findet hier , faktenreich beschrieben von Jürgen Demmel, die passende Antwort!

 

Ewige Bestenliste 
aktualisiert!!


Link zum Lang- und Laufladen

OSC Hauptverein