Berichte 2020

Acht schnelle OSCerinnen
Acht schnelle OSCerinnen

800m – Lauf – Demonstration auf dem Domi

 

OSC erinnen mit 6 neuen Bestleistungen und einem Berliner Rekord

 

(Text: H.H., Fotos: R.K.-R. /H.H.)

 

Während die Leichtathletik-Mehrkämpfer an zwei Tagen um Punkte und Titel kämpften, konnten die OSC-Läuferinnen in einem 800m-Einlage-Lauf am 04. Oktober ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen.

Die guten äußeren Bedingungen mit 20°C wurden jedoch von starken Windböen ungünstig beeinflusst. Trotzdem wollten 8 Läuferinnen des OSC der Jahrgänge 1969 bis 2010 gemeinsam mit der Gastläuferin Jennie vom SCC (BL: 2:09,09min) die holperige Wettkampf-Saison mit einem sehr schnellen Rennen beenden. Für Romy war das hohe Anfangstempo von Jennie (200m: 31,6sek) gerade recht und die übrigen Läuferinnen folgten mit vernünftigen Abständen. Leider brach Jennie nach 400m (64,2sek) ihren Lauf ab, sodass Romy die zweite Runde alleine im Wind laufen musste. Dies gelang ihr mit großem Einsatz und wurde mit der hervorragenden Bestzeit von 2:10,70min belohnt. Mit dieser Zeit sprang Romy auf Rang 5 der DLV-Bestenliste U18.

 

Hinter Romy liefen alle OSC-Läuferinnen hervorragend, wobei die Jüngste im Feld, Mila Klein (2010) mit 2:30,72min einen neuen Berliner Rekord (Altersklasse W10) aufstellte und somit für eine sehr große Überraschung und Freude sorgte. Damit verbessert Mila deutlich die bisherige Rekord-Leistung 2:33,94min von Louisa Stawczynski, Berliner SC, aus dem Jahr 2007.

 

Ein Dank gebührt Detlef Weller, Sportwart des BLV, der die Durchführung dieses 800m-Laufs großartig unterstützte.

 

 

Hier die 800m-Ergebnisse:

 

Romy    (2003)             2:10,70min / BL

 

Kim       (2006)         2:25,16min

 

Sibel      (2004)         2:28,98min / BL

 

Laura     (2006)         2:29,73min / BL

 

Ada        (2008)         2:30,46min / BL

 

Mila       (2010)         2:30,72min / BL ; Berliner Rekord W10

 

Antonia (1969)         2:36,65min / BL

 

 

 

 

U14 1. Rang Ada, Liyana, Fidelia
U14 1. Rang Ada, Liyana, Fidelia

3 x 800m Staffel-Meisterschaften mit 8 OSC-Mannschaften

 

Im strömenden Regen: 4 x Gold, 1 x Silber

 

(Text: J.K./H.H., Fotos: R.K.-R./H.H. )

 

Die Berliner und Berlin-Brandenburgischen 3 x 800m Staffel-Meisterschaften fanden am 26. September bei 10°C und strömendem Regen im Stadion Wullenweberstraße statt. Auch das ungemütliche Wetter konnte unsere Freiluft-Sportler nicht davon abbringen, mit großem Einsatz ihr läuferisches Können im Wettkampf zu beweisen.

 

Die ersten Athleten des OSC waren die Jungen U12.  Alle 3, Jahrgang 2010, liefen ihre erste 3x800m Staffel und konnten sich sehr gut im Feld im Feld der 10 bis 11-jährigen behaupten. Anton lief als erster eine großartige Zeit von 2:50min. Er übergab auf Darius, der aus sich herauswuchs, sehr gute 2:57min. lief und Matthis (2:54min.) damit eine gute Ausgangsposition für die letzten 800m bot. Matthis lief ein beherztes Rennen und kämpfte sich durch die starke Konkurrenz der 3. Läufer. Er brachte die Staffel zu einer guten Endzeit von 8:41,98min. und damit auf den 6. Platz.

 

Im Anschluss an die Jungen waren die Mädchen U12 der Jahrgänge 2010 und 2009 an der Reihe. Hier schickte der OSC gleich 2 Staffeln ins Rennen. Staffel 1 besetzt mit Büsra, Marieke und Mila und Staffel 2 mit Emma, Lena und Sophie waren in einem Lauf. Staffel 1 konnte nach 2 sehr guten 800m Läufen von Büsra (2:52min.) und Marieke (2:59min.) Mila eine gute Ausgangsposition für die letzten 800m geben, und so konnte Mila (2:37min) in einem spannenden Finale durch einen grandiosen Lauf noch 3 Athletinnen überholen und den 1. Platz sichern. Mit einer Endzeit von 8:28,79min. wurden die drei Mädchen Berliner Meisterinnen. Auch Staffel 2 zeigte großen Kampfeswillen und erreichte mit Emma, Lena und Sophie mit persönlich sehr guten 800m Zeiten den 5. Platz (9:34,91min).

 

Nachdem bereits die jüngsten Vertreter des OSC, die U12-Kinder, ihre Erfolge feiern konnten, wollten auch unsere 5 nachfolgenden Staffeln ihr Bestes geben.

 

Die U14-Jugendlichen gingen mit zwei bei insgesamt 16 Staffeln an die Startlinie und überzeugten mit einem tollen Spurt-Sieg (Fidelia, Liyana, Ada / 7:54,73min) und Rang 10 (Mathilda, Janna, Janni / 8:52,72min).

 

Unsere U16-Jugendlichen Hanna, Laura und Kim kämpften beherzt und wurden nach 7:39,18min mit Silber belohnt.

 

Die bereits erfahrenen Jugendlichen der Altersklasse U18 gingen mit der Aufstellung Sibel, Lucia und Romy in das Rennen und überzeugten mit einem souveränen Sieg 7:16,53min.

 

Nach langer Zeit ging der OSC auch wieder mit einer Staffel der Seniorinnen W40 an die Startlinie. Mit einer guten Mannschaftsleistung liefen Antonia, Tina und Sylvia mit 8:53,02min auf Rang 1 und die schnellste Zeit aller Seniorinnen.      

 

Alle OSC-Mannschaften mussten sich mit den starken Gegnerinnen in spannenden Wettkämpfen auseinandersetzen, um hinter dem Ziel die erhofften Medaillen und Urkunden zu erhalten.

 

Beeindruckend war die gute gegenseitige Unterstützung von allen OSC-Teilnehmern und den begleitenden Eltern, die zu einer super Stimmung in unserem Läufer-Team führte. So wurde die Aufmerksamkeit auf Regen und Kälte verdrängt und die Begeisterung verhalf zu großen Erfolgen.    

 

Viele Fragezeichen, die bei den unwirklichen Wetterbedingungen (nach dem sonnigen Sommer) und den teilweise noch unerfahrenen jungen Läufern und Läuferinnen zu Beginn der Wettkämpfe in den Gesichtern von Julia und Hartmut zu sehen waren, wurden von unseren Aktiven mit einem großen Ausrufezeichen beantwortet!

 

Das lässt uns alle mit großem Elan und frohen Erwartungen in die dunkle Jahreshälfte starten.

Freude nach dem Wettkampf
Freude nach dem Wettkampf

 

Berliner U 14 – Meisterschaft mit schnellen 800m

 

Ada: Rang 2 / Fidelia: Rang 4

 

19.09.2020, Sportforum

 

 

(Text: H.H., Fotos: H.H./T.K.)

 

Die Berliner Meisterschaften der Altersklasse U14 wurden bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein am 19. September im Sportforum in Hohenschönhausen ausgetragen. Vier Mädchen hatten sich für den 800m-Lauf entschieden, und ihre Nervosität wurde sogleich mit dem Startschuss abgelegt. Ada, in den letzten Monaten sehr fleißig beim Lauf-Training, belohnte sich mit einem beherzten Lauf und der überragenden Zeit 2:30,96min (W12, Silber-Medaille). Fidelia startete im 1. Zeitlauf, in dem sie bereits nach 100m die Führung übernahm, die sie mit einem hohen, kontrollierten Tempo bis ins Ziel verteidigte. Mit der sehr guten Zeit 2:39,18min überraschte Fidelia (W12, Rang 4). Außerdem erreichten Janna (W12; 2:53,46min) und Mathilda (W13; 2:54,43min) mit guten Ergebnissen das Ziel. Unsere 4 x 75m-Staffel (Fidelia, Ada, Janna, Liyana) lief mit einem Staffel-Stab, der bereits vor der Ziellinie imposante Luftsprünge vollführte. Dies müssen wir ihm in den kommenden Trainings-Stunden noch abgewöhnen.

 

Insgesamt war es ein fröhlicher, erfolgreicher Wettkampf-Tag mit starker Unterstützung des großen Verwandten-Fan-Clubs!  

 

 

 

Romy, 3000m Siegerin
Romy, 3000m Siegerin

 

Berlin-Brandenburgische Meisterschaft 3.000m

 

16.09.2020 im Ernst-Reuter-Stadion Zehlendorf

 

Romy: Rang 1 / Julien: Rang 3

 

Text: H.H. / Foto: R.K.-R.)

 

Die Berlin Brandenburgischen Meisterschaften im 3.000m-Lauf (Jugend) wurden am 16. September im Rahmen eine Läuferabends in Zehlendorf ausgetragen. Bei angenehmen Temperaturen frischte leider in der aufkommenden Dunkelheit ein störender böiger Wind auf, der den 3.000m-Läufern zusätzliche Probleme bescherte. Trotzdem bewies Romy Reineke (2003) ihre herausragende Leistungsstärke mit einem überlegenen Sieg in 10:00,68min. Auch Julien Habermann (2005) konnte mit 10:16,62min und Rang 3 seine deutliche Verbesserung beweisen.

 

In den übrigen Laufwettbewerben erfreuten unsere OSCer/innen mit guten Ergebnissen und neuen Bestleistungen: 200m: Sibel (2004) 28,64sek,BL; 800m: Alessia (2006) 2:39,91min / Lucia (2003) 2:24,13min,BL / Jasper (1996) 2:08,54min,BL /Daniel (1978) 2:17,54min

 

3.000m: Felix (1984) 10:51,45min / Antonia (1969) 11:19,11min / Sylvia (1969) 12:51,45min

 

Erfolgreiche OSCerinnen und Liddi, KW
Erfolgreiche OSCerinnen und Liddi, KW

Berliner Meisterschaften U16

 

12. und 13.09.2020 in Strausberg

 

Kim Eylers zweifache Meisterin (800m und 2.000m) !

 

(Text: H.H. / Fotos: C.E.; H.H.)

 

 

 

Die Berliner Meisterschaften der Altersklasse U16 wurden gemeinsam mit dem LV Brandenburg am 12. und 13. September in Strausberg ausgetragen.  Fünf OSCer/-innen mischten sich unter insgesamt ca. 400 Teilnehmern aus 20 Berliner und 35 Brandenburger Vereinen. Ihre Eltern garantierten trotz der mühsamen Fahrten an zwei Tagen die rechtzeitige Ankunft, um sich noch bestens auf die Starts vorzubereiten. Das spätsommerliche Wetter und der gute sportliche Ablauf waren beste Voraussetzungen für Erfolge und viele neue Bestleistungen.

 

Am Samstag zeigten vier OSCerinnen, alle Jahrgang 2006, im 2.000m-Lauf ihr Laufvermögen. Mit einem fulminanten 200m-Endspurt und der hervorragenden Zeit von 6:45,86min siegte Kim vor 12 Konkurrentinnen. Eine große Anerkennung gilt hierbei auch der Zweitplatzierten Viktoria Kamml (NSF, Jahrgang 2007), die sich mit Kim einen tollen Wettstreit um den Sieg lieferte.  Laura freute sich nach einem couragierten Lauf über die BM-Bronze-Medaille (7:35,27min). Hanna (BM Rang 4 /  7:42,80min) und Alessia (BM Rang 6 / 7:55,03min) rundeten das gute Ergebnis des 1.Tages,ebenfallsmit Bestleistungen, ab.

 

Am Sonntag stellten sich nochmals Kim, Laura und Hanna dem Starter zum 800m-Lauf. Hier wurde nach den Anstrengungen des Vortages nicht allzu viel erwartet….Doch weit gefehlt! Unsere drei Jugendlichen waren weiterhin höchst motiviert und wollten sich nochmals beweisen. Wiederum überragte Kim mit einem sehr starken Lauf und dem Gewinn ihrer zweiten Gold-Medaille (2:22,35min). Laura stellte nochmals mit 2:30,49min / BM Rang 4 eine neue Bestleistung auf. Auch Hanna lief mit 2:42,42min / BM Rang 6 im vorderen Feld über die Ziellinie.

 

Julien (2005) startete ebenfalls über 800m. Doch er hatte nicht seinen besten Tag und konnte mit 2:18,02min / BM Rang 6 nicht seine aktuellen Trainings-Leistungen im Wettkampf erreichen.

 

Insgesamt ein großartiges Wochenende, an dem unsere höchst engagierten Läufer/-innen sich und ihren Verein bestens präsentierten. Großes Lob und Dank den Athleten sowie ihren „Taxi-Fahrern“!

 

 

 

 

Sportfest in Hakenfelde, 05. September 2020

 

(Text/Fotos: H.H.)

 

Der morgendliche Ausflug ins Stadion Hakenfelde hat sich gelohnt. Beim sehr gut organisierten Sportfest de VfV Spandau konnten viele unserer Läufer sich über neue Bestleistungen freuen.

 

Sibel (Jahrgang 2004) steigerte sich im 200m-Lauf auf 28,80sek. Carolin (1983), die gewöhnlich auf den längeren Lauf-Strecken zuhaue ist, konnte auch über 1.500m ihre Schnelligkeit mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg in 4:40,80min unter Beweis stellen. Hier zeigte auch Antonia (1969!), dass man auch als “Seniorin“ mit Fleiß und Freude noch immer Bestleistungen (5:07,26min) erreichen kann. Jasper (1996) hatte im 800m-Lauf mit hohen Anfangs-Tempo (400m:69,6sek) viel Mut bewiesen und belohnte sich mit 2:08,70min ebenfalls mit einer neuen Bestleistung.

 

Auch die 800m-Läuferinnen Greta (1989 / 2:18,44min) und Lucia (2003 / 2:27,97min) sowie Christopher (1993 / 4:24,65min) liefen hervorragende Zeiten.

 

Leider ist im Jahr 2020 die Wettkampf-Saison so kurz und neigt sich bald ihrem Ende.

 

Schnelle 800m Jugend strahlt um die Wette!
Schnelle 800m Jugend strahlt um die Wette!

BBM im Sportforum 22./23.8.20

 

Trainings-Guppe „LAUFEN“ sehr überzeugend!

 

(Text: H.H./Fotos: R.K.-R., H.H.)

 

Im Sportforum Hohenschönhausen wurden bei sommerlichen Temperaturen jedoch sehr böigen Winden die Landes-Meister 2020 ermittelt. Die Trainings-Gruppe der Mittel- und Langstreckler präsentierte den OSC mit insgesamt 15 Starts gut vorbereitet. Viele Bestleistungen und vordere Platzierungen der Jugendlichen und Erwachsenen in den Disziplinen 400m bis 5.000m führten an beiden Tagen zu großer Freude bei den Aktiven und ihren zahlreichen Fans.

 

Mit herausragenden Ergebnissen präsentierte sich Romy (Jahrgang 2003) bestens vorbereitet für die Deutschen Meisterschaften (04.-06. September in Heilbronn). Bei beiden Starts erzielte Romy sehr gute Leistungen (400m: 59,34sek, Rang 2 / 800m: 2:13,29min, Rang 1). Das gemeinsame intensive Training führte bei allen OSC-800m-Teilnehmern zu hervorragendem Leistungsaufschwung, insbesondere bei unseren jüngsten Läuferinnen des Jahrgangs 2006. Kim (2:29,83min), Laura (2:30,81min), Hanna (2:33,48min) und Alessia (2:45,91min) belohnten sich nach ihrem Trainingsfleiß. Lucia (2003) startete sowohl über 800m (2:26,67min, Rang 5) als auch über 1.500m (5:16,13min, Rang 4) erfolgreich trotz der Widrigkeiten zu geringer Blut-Eisen-Werte. Sibel (2004) lief nach längerer 800m-Abstinenz mutig zu 2:32,51min. Julien (2005) wagte ebenfalls den Vergleich mit den Älteren und schlug sich tapfer (2:14,33min).

 

Unsere Vertreter der Hauptklasse (Frauen, Männer), angespornt und begeistert von den Leistungen der Jugendlichen, präsentierten sich ebenfalls hervorragend. Greta lief Bestzeit über 800m (2:18,27min, Rang 2). Antonia bewies mit ihrer Lauf-Freude im 5.000m-Lauf (19:52,88min) und ihrem Ergebnis, dass auch Seniorinnen zu guten Leistungen fähig sein können. Hubert, immer noch enorm schnell (mit 51 Jahren!), überzeugte alle (800m: 2:09,28min, Rang 6). Christopher wagte 2 Starts: im 1.500m-Lauf erreichte er nach 4:26,51min Rang 6, den abschließenden 5.000m-Lauf beendete er nach 17:01,34min.

 

OSC - Jugend-Sportfest U14/U16 am 15.08.2020, Dominicus Sportplatz

(Fotos und Bericht: J.K. und H.H.)

 

Nach einer langen Durststrecke durften am 15. August die Jugendlichen der Jahrgänge 2008-2005 endlich wieder auf dem Dominicus-Sportplatz im sportlichen Wettkampf ihre aktuellen Leistungen beweisen. Aus den Bundesländern Bayern, Brandenburg und Berlin waren 21 Vereine mit 172 Jugendlichen der Einladung des OSC Berlin gefolgt. Neben der Sprint-Stecke und dem Hürdenlauf standen Weit- und Hochsprung auf dem Wettkampf-Programm. Unter der organisatorischen Leitung von Carsten Strauch hatte ein äußerst engagiertes Kampfrichter- und Helfer-Team bei sengender Hitze von 34°C im Schatten (doch den Schatten suchte man vergeblich auf dem Domi!) ein hervorragendes Sportfest auf die Beine gestelt. Es war ein großer Erfolg für alle Anwesenden, und die Jugendlichen bedankten sich mit ihrem freudigen Einsatz und sehr guten Leistungen.

 

Den Anfang machten am Vormittag die Jahrgänge 2007/2008. Im Weitsprung gingen Janna und Jakob an den Start und nutzen den Wettkampf, um nach der langen Pause wieder ein Gefühl für die Wettkampfsituation zu bekommen.

 

Für die 75m waren 7 gemeldet, 6 Mädchen und 1 Junge. Allerdings waren bei den Mädchen nur Ada und Janna Jahrgang 2008, die anderen Jahrgang 2009 und waren ein Jahr jünger als die übrigen Teilnehmerinnen des Starterfeldes. Für einige der Läuferinnen war es der erste Wettkampf, den sie bestritten haben. Sie waren motiviert und liefen für sich persönlich gute Zeiten.

 

Ada und Janna erliefen sich die Teilnahme am A und B-Finale und waren mit ihren Zeiten sehr zufrieden.

 

Ada:     11,08 sek, im A-Finale 5. 11,29 sek

Janna:  11,45 sek, im B-Finale 5. 11,62 sek

Grace : 12,08 sek

Emma: 12,23 sek

Klara:   12,26 sek

Helene:12,31 sek

Tessa:  14,00 sek

 

Jakob:  12,87 sek

 

Am Nachmittag durften sich die "älteren" Jahrgänge 2005/2006 präsentieren. Vom OSC zeigten vier OSC-Mädchen, die sich eigentlich auf den längeren Laufstrecken wohlfühlen, dass sie auch im 100m-Sprint eine gute Figur abgeben.

 

Kim: 14,31sek  / 3. im B-Finale 14,49sek

Hanna: 14,73sek

Alessia: 15,57sek

Mathilda: 16,00sek 

 

Trotz der guten Leistungen unseres "OSC-Nachwuchses" bei diesem Heim-Sportfest ist es sehr schade, dass nur wenige OSC-Aktive an den Start gegangen sind. Hier wäre es wünschenswert, wenn sich das bis zum nächsten OSC Sportfest ändern würde!

 

Läuferabend in Zehlendorf, 12.8.2020

(Text/Fotos:H.H.)

 

Im Ernst-Reuter-Stadion veranstaltete der Zehlendorfer Verein Z88 einen hervorragend organisierten Läuferabend. Erstmalig durften auch die Eltern als Zuschauer nach einer Gesundheits-Erklärung die Sportanlage betreten und ihre schnellen „Prinzessinnen“ bewundern. Da dem Veranstaltungs-Team um Detlef Weller kurzfristig seitens des Senators für Inneres wegen der Corona-Verordnungen keine Startgenehmigung für die ausgeschriebenen Langstrecken 2.000m und 3.000m erteilt wurde, ließen sich unsere jugendlichen OSCerinnen für die Sprintstrecken 200m und 300m begeistern. Auch hier zeigten sie eine deutliche Verbesserung ihrer Schnelligkeit und konnten sich mit guten Ergebnissen auf den vorderen Rängen behaupten:

 

200m / WU18 / Romy: 27,43sek / Lucia:29,09sek / Sibel: 29,31sek

 

300m / W13 / Mathilda: 53,14sek

 

300m / W14 / Kim: 45,15sek / Laura:47,58sek / Hanna: 49,13sek / Alessia:50,95sek 

 

300m / M15 / Julien: 42,83sek

 

200m / MU18 / Markin: 26,27sek

 

200m; 400m / Männer / Jasper: 25,76sek; 57,14sek

 

Da es für viele der erste Start im Sommer 2020 war, konnten alle mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein.

 Vereint im Training und Wettkampf: Liddi, Laura, Kim
Vereint im Training und Wettkampf: Liddi, Laura, Kim

Sportfest der LG Nord am 19.7.2020

 

(Text u. Fotos: H.H.)

 

Bereits vor 3 Wochen empfing uns auch schon das Stadion Finsterwalder Straße mit tropischen Temperaturen!

Eine sehr gut organisierte Leichtathletik-Veranstaltung rief  einige Vertreter unserer Lauf-Gruppe an die Startlinie. Trotz einschränkender Hygiene-Verordnungen und wenigen Trainings-Einheiten auf dem Domi konnten wir uns gut präsentieren. Strahlende Gesichter dokumentierten die erfreulichen Ergebnisse:

 

Laura     300m: 46,21 sek

Romy     200m: 27,44 sek / 400m: 59,25 sek

Sibel       200m: 29,13 sek

Greta     200m: 28,61 sek / 400m: 62,36 sek

Marina  200m: 30,17 sek /  400m: 68,96 sek

Jasper    200m: 26,02 sek /  400m: 56,85 sek

 

Diese guten Ergebnisse erlauben den Ausblick auf weitere Leistungs-Steigerungen bei einer „Late Season“!

 

Romy und Lucia nach dem 800m Lauf
Romy und Lucia nach dem 800m Lauf

Überzeugender Wieder-Einstieg auf der 400m-Bahn !

 

 (Text und Fotos: H.H.)

 

Nach 4-monatiger Abstinenz vom Wettkampf-Geschehen auf der Tartan-Bahn gingen unsere Läuferinnen Romy Reineke und Lucia Miserre (beide U18) am 27./28. Juni im Stadion Finsterwalder Straße an die Startlinie der 400m-Runde. Dass beide die Zwangspause mit alternativen Trainings-Einheiten in sehr guter körperlicher Verfassung genutzt haben, konnten sie eindrucksvoll unter Beweis stellen:

 

Trotz der erschwerten Bedingungen (Hygiene-Abstand auch auf der 400m-Bahn!) und der enormen Hitze von ca. 40°C im Stadion stellte Lucia im 800m-Lauf mit 2:26,23min eine neue Bestleistung auf. Romy wurde hierbei mit großem Vorsprung in 2:14,12min Beste aller Frauen. Mit dieser Leistung unterbot Romy deutlich die Qualifikations-Norm zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften (2:18,20min). Zu Austragung dieser DM gibt es jedoch noch viele Fragezeichen: wo?, wann?, ob überhaupt?

 

Am zweiten Tag stellte sich Romy nochmals dem Start zum 400m-Lauf. Hier bewies Romy, dass sie auch im Alleingang ihre verbesserte Schnelligkeit nachweisen kann: Im Ziel zeigte die Uhr 59,04sek, was eine neue Bestleistung bedeutet!

 

Warum der Berliner Leichtathletik-Verband diese Sportveranstaltung den Namen „GET BACK“ gegeben hat, bleibt dem Athleten verborgen. Der Weg „zurück“ zur normalen Leichtathletik-Ordnung ist noch weit!

 

Unsere beiden Läuferinnen Romy und Lucia haben stellvertretend für die vielen anderen der Trainings-Gruppe „Laufen“ bewiesen, dass unser „Alternativ-Training“ während der Corona-Einschränkungen sehr erfolgreich war. Den beiden „Vor-Läuferinnen“ gilt unsere Gratulation!   

 

 

 

 

Romy 5. von links, 1.500m-Start
Romy 5. von links, 1.500m-Start

 

Laufnacht in Regensburg, 25.7.2020

 

(Text u. Fotos: H.H.)

 

Um sich für die Deutschen Meisterschaften für Laufstrecken von 1.500m und aufwärts qualifizieren zu können, müssen die Berliner außerhalb der Bundes-Metropole bei Leichtathletik-Veranstaltungen an den Start gehen. Der Grund hierfür liegt in den speziellen aktuellen Hygiene-Bestimmungen Berlins, die derartige Wettkämpfe verbieten.

 

So wählten unsere besten Läuferinnen Carolin Mattern und Romy Reineke die „Laufnacht in Regensburg“, um die geforderten Normen für eine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften zu erreichen. Eine sehr gute Wahl, so unser einstimmiges Urteil, auch wenn eine fünfstündige Anreise nicht die ideale Vorbereitung war. Aber endlich einmal wieder ein Leichtathletik-Meeting mit hochkarätigen Rivalinnen in stattlichen Feldern an der Startlinie! Was für eine hervorragende Veranstaltung, die das Team um den rührigen Kurt Ring im Stadion am Weinweg, direkt an am Ufer der Donau, auf die Beine stellte!

 

Den Anfang machte Romy (Jahrgang 2003)  die sich zu ihrem erst dritten 1.500m-Lauf an die Startlinie stellte. Bei 71 Starterinnen (U18/U20/F) wurde sie entsprechend ihrer vorjährigen Leistung (4:52,37min) in den 2. Lauf (insgesamt 16 Starterinnen) gesetzt. Jetzt galt es für Romy, ihren Trainingsfleiß der letzten Monate trotz eingeschränkter Trainingsbedingungen (Sperrung des Domi) in einem mutigen Rennen nachzuweisen…..und wie überzeugend es ihr gelang! Mit einem beherzten Lauf und starkem Endspurt siegte Romy in 4:36,82min und pulverisierte ihre bisherige Bestzeit!  Das bedeutete in der Gesamtwertung aller ihrer 25 U18-Konkurentinnen Rang 3 bei diesem Meeting. In der aktuellen DLV-Bestenliste rangiert Romy an 5. Position.

 

Mit dieser Leistung hat Romy nach ihrer diesjährigen 800m-Zeit von 2:14,12min die zweite Norm zur Teilnahme an der DM in Heilbronn. Und die Wahl zwischen 800m und 1.500m soll nicht zur Qual werden.

 

Carolin (Jahrgang 1983), unsere bereits sehr erfahrene und erfolgreiche Langstrecken-Läuferin, startete 3 Stunden später über 5.000m (insgesamt 87 Teilnehmer/innen) im 3. Lauf. Nach einem sehr guten und gleichmäßigen Rennen mit tollem Endspurt belohnte sich Carolin mit 16:56,76min und dem 10. Rang unter 17 Konkurrentinnen. Ob Carolin mit dieser guten Zeit sich für die DM in Braunschweig - in diesem “Corona-Jahr“ gibt es nur 16 Startplätze - qualifiziert hat, ist noch nicht ganz sicher.

 

Gemeinsam mit dem äußerst zufriedenen Trainer Hartmut fand der Wettkampf-Tag bei einer bayerischen Brotzeit (ohne Bier!) seinen Ausklang. Mit strahlenden Gesichtern erinnerten sich Carolin und Romy noch an viele Details des Rennverlaufs, die zur fröhlich aufgeregten Atmosphäre des Abends beitrugen. Bei aller persönlicher Freude und Stolz über die eigene Leistung galt auch dem Vorstand des OSC Berlin ein Dank für die finanzielle Unterstützung dieses erfolgreichen Ausflugs.    

 

Deutsche Crosslauf-Meisterschaften

 

Antonia erfolgreich im „Schlamm-Rennen“ !

 

07.03.2020

 

Auch bei der Cross-DM, die am 07. März in Sindelfingen ausgetragen wurde, bewies Antonia Maecker bei schwierigen Bodenverhältnissen ihr Laufvermögen. Die regenreichen Tage und Nächte vor dem Start bescherten den Aktiven einen extrem matschigen 1,1 km-Rundkurs im Gelände des örtlichen Freibads.

Antonia durfte sich im großen Feld der älteren Senioren und Seniorinnen (141 Starter/innen) das schlammige Vergnügen über 5,5 km gönnen. Unter 22 Läuferinnen ihrer Altersklasse W50 erkämpfte Antonia einen 6. Rang (22:47min), der sie im Ziel-Einlauf wieder glücklich stimmte.

 

Ob die anschließend erforderlichen Reinigungs-Prozeduren von Körper und Laufausrüstung erfolgreich waren, ist nicht überliefert.

 

(Text: H.H.) 

 

 

Deutsche Senioren-Meisterschaften

 

Gold, Silber, Bronze für den OSC !

 

28.02. – 01.03.2020, Erfurt

 

Unser kleines, aber hoch motiviertes OSC-Zweier-Team glänzte mit dem Gewinn eines kompletten Medaillen-Satzes bei den Deutschen Hallen-Meisterschafften der Senioren, die vom 28.02.-01.3. in Erfurt ausgetragen wurden. Herausragend wieder einmal Hubert Leineweber (M50) im 800m-Lauf. Mit hervorragenden 2:07,59min siegte Hubert souverän und wurde mit der Gold-Medaille belohnt.

 

Antonia Maecker (W50) wagte einen Doppelstart innerhalb weniger als vier Stunden. Auf ihrer „Sprint-Strecke“, dem 800-Lauf, überzeugte Antonia mit neuer Bestleistung von 2:38,01min und dem Gewinn der Silber-Medaille. Im anschließenden 3.000m-Lauf erliefen sich die bereits leicht ermüdeten Beine mit 11:38,72min noch eine Bronze-Medaille mit speziellem Glanz.

 

Herzliche Glückwünsche zu diesen großartigen Podest-Plätzen!

 

(Text:H.H.)

Sprinterinnen Melanie, Tina, Anne
Sprinterinnen Melanie, Tina, Anne

Norddeutsche Senioren-Meisterschaft

 

4 x Gold / 3 x Silber / 1 x Bronze / 4 x Blech

 

16.02.2020

 

 

Gemeinsam mit den starken Senioren aus den Norddeutschen Bundesländern wurden am 16. Februar im Sportforum die Norddeutschen Senioren-Meisterschaften ausgetragen. Hier konnten die Vertreter des OSC Berlin (5 Damen und 5 Herren) ihre aktuellen Leistungen unter Beweis stellen. Herausragend waren wieder einmal die Laufergebnisse der Mittelstrecken: Hubert Leineweber (M50) lief über 800m als klarer Sieger mit 2:10,91min eine auch international hervorragende Zeit. Unsere Damen durften ebenfalls nach ihren Läufen auf das Siegerpodest nach ganz oben. Greta Dorothee Hettich (30) siegte im 800m-Lauf mit 2:27,39 min. Antonia Maecker (W50) siegte sogar im Doppelpack (800m 2:38,39min; 1.500m 5:29,47min). René Dermitzel (M55) stellte sich ebenfalls zweimal den starken Gegnern (800m 2:46,35min; Rang 4 / 1.500m 5:36,06min; Rang 3).

 

Auch auf den Sprint-Strecken bewiesen unsere OSCerinnen ihre Schnelligkeit: Melanie Fischer (W30) schrammte zweimal mit Rang 4 nur dicht am Podest vorbei (60m 9,48sek; 200m 30,91sek). Anne-Christin (W40) erreichte nach 9,32sek das Ziel im 60m-Lauf. Tina Schulz (W45) belegte im 60m-Lauf mit 9,40sek Rang 5 und wurde im 200m-Lauf nach 31,30ek mit der Silber-Medaille geehrt.

 

Unsere „starken Männer“ konnten im Kugelstoßen ihre wahre Stärke unter Beweis stellen. Die Ergebnisse: Mario Tschierschwitz (M55;  10,14m; 6kg / Rang 4), Andreas Riedel (M60;  9,60m; 5kg / Rang 2), Gunnar Rohn (M70; 9,89m; 4kg / Rang 2).

 

Herzliche Glückwünsche unseren erfolgreichen Senioren und Seniorinnen!

 

(Text, Fotos: H.H.)

 

Lucia, 1500m Siegerin
Lucia, 1500m Siegerin

1.500m-Hallen-Meisterin: Lucia Miserre

 

In Berlin und Potsdam purzelten die Bestleistungen!

 

 

 

Bei den Berliner und Berlin-Brandenburgischen Hallen-Meisterschaften, die an zwei Wochenenden im Januar in Berlin und Potsdam ausgetragen wurden, demonstrierten unsere Mittelstrecken-Läufer und -Läuferinnen ihre sportliche Entwicklung mit neun persönlichen Bestleistungen.

 

Als Krönung dieser Meisterschaften erlief sich Lucia (WJ U18) den Meistertitel im 1.500m-Lauf / 5:03,47min mit einer imposanten Temposteigerung auf den letzten 350m. Eine Woche zuvor belegte Lucia im 3.000m-Lauf mit 11:42,26 min Rang 5.

 

Unsere Jüngsten der AK W14 starteten in vier 800m-Läufen und glänzten mit tollen Leistungen: Laura Katz Rang 5 (2:35,51 min), Alessia Miserre Rang 8 (2:39,04 min), Hanna Hähre Rang 9 (2:40,51 min) und Mathilda Winter Rang 21 (3:01,4 min).

 

Bei den Jungen der AK M15 konnte speziell Julien Habermann seinen Trainingsfleiß in deutliche Verbesserungen umsetzen. So belegte er im 800m-Lauf Rang 5 (2:14,13 min) und im 300m-Lauf Rang 10 (41,29 sek). Matteo Reineke, durch Wachstums-Schmerzen behindert, durfte jedoch auch zufrieden sein (800m Rang 12 / 2:21,28 min / 300m Rang 13 /43,93 sek). Bei den Erwachsenen überzeugten Greta Dorothee Hettich (800m, Rang 6 / 2:21,98 min) und Christopher Brandt (3.000m, Rang 9 / 9:23,44 min) im Wettkampf mit den Besten.

 

Voraussetzung für diese erfreulichen Fortschritte war das intensive Training in der Halle sowie bei frischer Luft auf dem Domi und in der Natur.

 

Herzliche Glückwünsche unseren schnellen, lauffreudigen OSCern!

 

 (Text,Fotos: H.H.)

 

Bilder aus dem Jahr 2019, Fotographen bekannt

Link zum Lang- und Laufladen

OSC Trainings-, Wettkampfbekleidung;

Laufschuhe,Spikes im:

Lang- und LaufLaden

Augsburger Str. 27

10789 Berlin

 

Tel 030 21 91 22 14

www.lang-und-lauf.de

 

Beim Besuch bitte die Aufnahmebestätigung der LA Abteilung als Beleg mitnehmen!

Ausweise werden demnächst erstellt...

Aktuelle Trainingsgruppen

und Trainingszeiten hier:

Einstieg jederzeit,

mit einem vierwöchigen kostenlosen Schnuppertraining.

Telefonische Anmeldung oder Mails sind nicht nötig.

Diese Info gilt für alle Altersklassen.

 

Freizeitgruppen unter Training und Trainingszeiten

( Deutsches Sportabzeichen; Gymnastik; Volleyball)

 

 

Geschichte der

Leichtathletikabteilung

 

Wer sich schon immer gefragt hat, wie lange gibt es eigentlich die OSC-Leichtathletikabteilung, findet hier , faktenreich beschrieben von Jürgen Demmel, die passende Antwort!