`Ž-LŪ
`Ž-LŪ

Willkommen in unserer Leichtathletikabteilung

 

Berichte - Aktuelles - Spannendes aus unserer Abteilung

 

`Ž-LŪ
`Ž-LŪ

Deutsche Meisterschaften 10.000m

 

Solo √ľberzeugender Sieger !

 

Bei strahlendem Sonnenschein mit √ľber 30¬įC und stark b√∂igem Wind stellten sich in Celle die schnellsten 10.000m-L√§ufer dem Starter um den Deutschen Meister zu ermitteln. 25 Runden waren bei den schwierigen √§u√üeren Bedingungen zu durchlaufen. Dies erforderte von den Aktiven eine sehr disziplinierte Laufeinteilung. In der Altersklasse M45 konnte Solomon B√∂hme seine √úberlegenheit mit 34:50,15 min mit deutlichem Vorsprung von 350m unter Beweis stellen. Es war ein sehr anstrengendes Rennen nach l√§ngerer Trainings- und Wettkampf-Pause; ein √§u√üerst gelungener Start in die Saison 2016!

 

Klaus Goldammer startete in einem mit 42 Teilnehmern sehr großen Feld, was viele Überrundungen und damit zusätzlichen Aufwand erforderte. Mit seinem 5. Rang (M60) und der Zeit von 39:56,63 min konnte Klaus unter den extremen Bedingungen zufrieden sein.     

 

Herzlichen Gl√ľckwunsch zu diesen Erfolgen!

 

Hartmut Heyn, 10. 5. 2016

`Ž-LŪ
Edeltraut in Rom
Edeltraut in Rom

Unsere Langstreckler auch international erfolgreich!

 

Die Farben des OSC Berlin wurden von unseren Langstrecklern auch weit au√üerhalb unserer Landesgrenzen w√ľrdig vertreten. Bevor die Bahnsaison beginnt, locken die gro√üen Stra√üenl√§ufe in Deutschland und Europa zu bleibenden Erinnerungen. Aber neben dem Interesse an fremden L√§ndern und St√§dten strebten unsere Starter auch nach pers√∂nlichen Erfolgen.

 

Katja Neumann (W30) freute sich auf den Marathon in Wien, musste leider gesundheitlich gehandicapt an die Startlinie treten und erreichte das Ziel nach 3:23:35h.

 

Edeltraud Musiol (W50) lief beim Marathon in Rom 3:34:49h. Gleich hinter dem Ziel warteten trotz der m√ľden Beine noch anstrengende Besuche der antiken Bauten in Rom und Pompeji.

 

Andrew Brian (M35) investierte f√ľr seinen Marathon in London viel Zeit f√ľr intensive lange Trainingseinheiten und die erforderlichen Tempol√§ufe. Sein Flei√ü hat sich gelohnt, denn mit der hervorragenden Zeit von 2:39:18h konnte Andy sich im Ziel √ľber eine deutliche Leistungssteigerung freuen.

Zur Vorbereitung startete Andy erfolgreich beim Halbmarathon in Paderborn (1:16:58h) und erreichte √ľber 5.000m in Potsdam eine neue Bestleistung mit 16:58,00min.

 

Stephan Hempel (M55) startete beim Marathon in Leipzig und zeigte sich im Ziel zufrieden nach 3:21:26h.

 

Allen Weitgereisten herzliche Gl√ľckwunsche!

 

Hartmut, 30. 4. 16

`Ž-LŪ
`Ž-LŪ
 Start M45 ‚Äď M75
Start M45 ‚Äď M75

BMM 10.000m mit √ľberragender Carolin Mattern!

 

 

 

Bei den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften im 10.000m-Lauf, die am 16. 4. In Marzahn ausgetragen wurden, unterstrich Carolin ihre deutliche Leistungssteigerung mit einem √ľberzeugenden Sieg in 35:45,79 min. Mit dieser Leistung setzte sich Carolin an die Spitze der aktuellen DLV-Bestenliste und unterbot die Norm (36:10 min) zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften deutlich. Die vielen Lauf-Kilometer mit Tochter ‚ÄěLottchen‚Äú im Baby-Jogger bilden die Grundlage f√ľr die hervorragende Verbesserung.

 

Neben Carolin zeigten alle √ľbrigen OSC-Starter gute Fr√ľhjahrs-Form mit 5 weiteren Siegen. Besonders zu erw√§hnen die Siege von Volker Lorenz (M40 / 36:36,96 min), Ingo Iwasaki (M45 / 36:06,29 min), Stephan Hempel (M55 / 40:00,60 min) und Klaus Goldammer (M60 / 38:55,10 min).

 

Nach l√§ngeren Verletzungspausen zeigten sich Reiner K√∂ck und Ren√© Dermitzel wieder mit ansteigender Form. Auch unsere Damen Pauline Affeldt und Eva-Kristina Hange erfreuten nach ihrem ‚Äě25-Runden-Kampf‚Äú mit neuen Bestleistungen.

 

Insgesamt präsentierte sich der OSC Berlin bei dieser Meisterschaft als bedeutender Verein.

 

Allen herzliche Gl√ľckw√ľnsche zu ihren Erfolgen!

 

(Fotos: Sven, Hartmut)

Ergebnisse hier:

 

`Ž-LŪ
`Ž-LŪ
Training auf Mallorca, Fr√ľhjahr 2014
Training auf Mallorca, Fr√ľhjahr 2014

Carolin Mattern qualifiziert sich f√ľr die DM!

 

Bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften auf der Bahn, können wegen hoher Qualifikationsleistungen sich nur die Besten dem Starter stellen. Als letzter OSCerin gelang dies vor 13 Jahren Sylvia Renz im 10.000m-Lauf (3. Rang 34:01,83 min).

Endlich konnte sich wieder eine Läuferin unseres Vereins nach intensivem Training belohnen:

Carolin Mattern lief am 12. April in Potsdam √ľber 5.000m 17:02,07 min und unterbot die DLV-Norm (17:17,00 min) deutlich. Die Deutschen Meisterschaften finden am 18./19. Juni in Kassel statt.

Herzlichen Gl√ľckwunsch zu dieser Leistung und beste W√ľnsche f√ľr anhaltende Gesundheit f√ľr eine erfolgreiche Saison 2016.

(Hartmut Heyn)

`Ž-LŪ
`Ž-LŪ
Hubert bei 200m
Hubert bei 200m

Hubert Leineweber: Europameister in Ancona / Italien

 

 

 

Bei den Europäischen Senioren-Hallen-Meisterschaften, die vom 29. 3. Bis zum 03. 4. 2016 in Ancona / Italien ausgetragen wurden, vertrat Hubert Leineweber den OSC Berlin im Deutschen National-Trikot wieder einmal mit größtem Erfolg:

 

Im 800m-Lauf der Altersklasse M45 musste sich Hubert zun√§chst unter 18 Teilnehmern aus 8 Nationen √ľber den Vorlauf (Sieger in 2:04,25 min) f√ľr den Endlauf qualifizieren.

 

Im Finale √ľbernahm Hubert sogleich die f√ľhrende Position, die er souver√§n bis ins Ziel verteidigte:

 

 

Europameister: Hubert Leineweber (GER / 2:02,27 min)

 

2. Rang: Miguel Balague (ESP / 2:03,17 min)

3. Rang: Steven Baldock (GBR / 2:03,58 min).

 

Herzlichen Gl√ľckwunsch!

(Hartmut Heyn, 05.4.16)

 

`Ž-LŪ
Hubert im Ziel
Hubert im Ziel
`Ž-LŪ

 

Impressionen eines gelungenen, zweitägigen Trainingslagers der U8 und U10 Trainingsgruppe mit Henry und den Helferinnen Susanne und Gesa!

Weitere Bilder unter Kinderleichtathletik.

 

 

`Ž-LŪ

 

 

 

 

‚ÄěVersilberter Hallensiebenkampf 2016‚Äú

 

(m/w Ju 18)

 

 

 

Traditionell gehen die Athleten der Trainingsgruppe Frank Stenzel in den jährlichen Hallensiebenkampf im März, der von der LG Nord ausgerichtet wird.

 

Das dient einer letzten Leistungs√ľberpr√ľfung bevor es ‚Äěnach Drau√üen‚Äú geht. In diesem Jahr blieb es Emanuel Eckstein und Rosa Allwardt vorbehalten unter Ernstfallbedingen sich durch zwei harte Wettkampftage zu k√§mpfen.

Wie immer taten Sie das nach LAO-Regeln, das bedeutet, w√§hrend um sie herum viele ‚ÄěJederm√§nner und Jederfrauen‚Äú ihr Bestes gaben, mussten beide wettkampfgerecht agieren.

 

Emanuel hat schulisch bedingt einen erheblichen Trainingsr√ľckstand, aber flei√üig in der verbleibenden Freizeit alles M√∂gliche getan, um das Defizit auszugleichen.

Beide starteten im Team, dort wurden jeweils zwei Sportler zusammen gewertet, gleich welchen Alters und Geschlechtes.

 

Schon √ľber 60m √ľberraschte Emanuel mit einer PB von 8,01s. Rosa war auch sehr flott unterwegs.

Im Weitsprung sprang Emanuel √ľber die 5m Marke, k√§mpfte aber im Absprung wie immer mit sich selbst.

Im Kugelstoßen ließ es dann Emanuel so richtig krachen, denn die 11,35m bedeuteten, dass er fast einen Meter weiter als im letzten Jahr stieß. Auch Rosa stieß fast an ihre letztjährige PB heran.

Im Hochsprung flog Emanuel zur n√§chsten PB, bevor er im Stabhochsprung erstmals die Marke von 2,50 m √ľberquerte, was f√ľr ihn eine weitere PB darstellte. Rosa sprang mit dem Stab √ľber 1,90m.

 

So sorgten beide daf√ľr, dass sie von Beginn an in der Paarwertung vorne lagen.

 

Zum Abschluss sorgte Rosa mit einer PB √ľber die 1000m f√ľr wertvolle Punkte in der Teamwertung.

 

Am Schluss der beiden Tage stand f√ľr Rosa und Emanuel der zweite Podestplatz als Belohnung fest. Beide hielten voller Freude ihre Pokale in den H√§nden und beschlossen, im n√§chsten Jahr den Sprung ganz nach oben in Angriff zu nehmen.

 

Herzlichen Gl√ľckwunsch!

 

(F.St.)

 

`Ž-LŪ
`Ž-LŪ
`Ž-LŪ
Mit viel Selbstvertrauen vor dem Start
Mit viel Selbstvertrauen vor dem Start

OSCer erfolgreich auf der Straße

 

Die¬†Berlin-Brandenburgischen 10 km-Stra√üenlauf-Meisterschaften¬†wurden traditionell von Falkensee nach Spandau ausgetragen. Damit war allen Teilnehmern bereits bei der Anmeldung und Startgeld-√úberweisung bewusst, dass die Leistungen keinen Eingang in Bestenlisten finden und auch nicht als Qualifikationszeiten f√ľr h√∂herwertige Meisterschaften herangezogen werden k√∂nnen. ‚ÄěArme Verbandsf√ľhrung!‚Äú

Trotz des kalten Wetters von 4¬įC zeigten sich die OSCer in sehr gut vorbereitet und waren nicht nur am Start mit 18 Startern zahlenm√§√üig stark vertreten, sondern sie belegten sowohl in den Einzelwertungen als auch als Mannschaften vorderste Platzierungen:

Als Sieger wurden ausgezeichnet:

Edeltraud Musiol (W50 / 42:53 min)

Ingo Iwasaki (M45 / 36:21 min)

Zweite Ränge belegten:

Kristina Hange (W35 / 41:24 min)

Sylvia Renz (W45 / 43:53 min)

Andrew Brian (M35 / 34:20 min)

Volker Lorenz (M40 / 36:36 min)

Mannschafts-Medaillen errangen:

M30/35; 3.Rang: Andrew, Anselm / 34:27, Daniel / 38:17

M40/45; 3.Rang: Ingo, Volker, Klaus / 38:39

M50/55; 2. Rang: Uwe / 38:50, René / 40:17, Michael / 43:09

 

Herzlichen Gl√ľckwunsch zu den tollen Erfolgen!

Unsere Teilnehmer zeigten √ľberwiegend sehr gute Leistungen und k√∂nnen mit Zuversicht in die Wettkampf-Saison 2016 blicken!

 

Die Fotos haben unser ‚ÄěStar-Fotograf‚Äú Sven sowie Andreas geschossen.

Noch mehr Fotos und Ergebnisse hier:

(H.H.)

`Ž-LŪ
10km machen gl√ľcklich!
10km machen gl√ľcklich!
`Ž-LŪ
`Ž-LŪ

 

 

 ....wieder da und erfolgreich in die Freiluftsaison

 

 

Abschlußbericht Winter 2015/2016 der Trainingsgruppe von Frank Stenzel 

 

 

 

Nach dem unser Sprinter Erik Derlig verletzt aus dem Kaderlehrgang im Dezember 2015 zur√ľckkehrte und Izzy ebenfalls wegen einer Blessur pausieren musste, stellten wir die Weichen f√ľr den Winter auf ‚ÄěEin-Periodisierung‚Äú: Das bedeutete, den Winter zur Regeneration zu nutzen, um optimal in die Freiluftsaison zu starten.

 

 

 

Maximilian, Tabea und Phillip taten dieses erfolgreich durch Ihre Leistungskontrollen in Wettkampfform.

 

Rosa erhöhte deutlich die zu laufenden Wochenkilometer - um den Umstieg vom Mehrkampf auf die 800m erfolgreich zu gestalten. Jetzt will sie sich auch auf der 400m Strecke versuchen.

 

Die beiden Neuzug√§nge Liesa und Louis (2001) liefen in Testwettk√§mpfen √ľber die Stadionrunde in der Halle schon recht gute Durchgangszeiten mit 61,5s f√ľr Liesa und 62,2s f√ľr Luis. Damit sind beide f√ľr die Berliner Meisterschaften √ľber 300m und 300m H√ľrden gut aufgestellt.

 

 

 

Izzy hat jetzt nach der Verletzungspause beim Nationalen Sch√ľlersportfest mit einer Weite von 11,94m im Kugelsto√üen gezeigt, dass er wieder da ist.

 

 

 

Erik lief in einem Testwettkampf √ľber 60m 7,19s und war damit auf Anhieb nur drei Hundertstel Sekunden √ľber seiner letzt j√§hrigen Bestzeit in der Halle.

 

 

 

Jetzt bleibt zu hoffen, dass alle Sportler verletzungsfrei durch das Trainingslager in Kienbaum Anfang April kommen und bei den Meisterschaften ihre Bestleistungen abrufen können.

 

(F.St.)

 

 

 

`Ž-LŪ

Hubert Leineweber läuft Deutschen Rekord

 

Seine herausragende Stellung als Mittelstrecken-Läufer stellte Hubert wiederum mit einem neuen Deutschen Rekord unter Beweis. Nach schnellen 800m unterbot Hubert am 24. Januar in der Potsdamer Sporthalle die Zwei.Minuten-Schallgrenze. Mit 1:59,54 min befindet sich Hubert in der Altersklasse M45 auf der obersten Position im DLV-Bereich.

 

HerzlichenGl√ľckwunsch!¬†¬†¬†¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† (H.H.) ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†

`Ž-LŪ
`Ž-LŪ

Senioren auch im Winter schnell!

 

Trotz der Einschr√§nkungen des Trainings wegen der Belegung der Rudolf-Harbig-Halle mit Fl√ľchtlingen haben die L√§ufer und L√§uferinnen ihr Training auf dem Dominicus-Sportplatz bei jedem noch so h√§sslichen Wetter fortgesetzt, um gut vorbereitet in die Saison 2016 zu starten.

Dies konnten sie auch erfolgreich bei einigen Wettkämpfen unter Beweis stellen:

Bei den Berlin-Brandenburgischen Hallenmeisterschaften wurden von unseren OSCern bei 9 Starts 7 Meistertitel und 2 Bronze-Medaillen errungen:

W35  Eva-Kristina Hange     1.500m             5:22,78 min

W45  Sylvia Renz                    3.000m           11:56,24 min

M30 Craniv Boyd                       800m              2:09,57 min

M35  Jeoffrey Nierding             800m              2:09,88 min

M45  Hubert Leineweber      1.500m             4:21,67 min

M45  Andreas Ulbort               60m                       8,07 sec

                                             Weitsprung           4,85 m

M55  Andreas Weise                 60m                    8,18 sec

                                                     800m              2:25,33 min

 

Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften, die in Erfurt ausgetragen wurden, konnte Hubert Leineweber (M45) im 800m-Lauf wieder einmal als √ľberlegener Sieger mit sehr guter Leistung von 2:01,80 min gl√§nzen.

 

Andrew Brian (M35) bewies beim Halbmarathon-Lauf in Wilmersdorf mit 1:18:24 h, dass er sich in guter Vorbereitung auf den London-Marathon im April befindet.

 

(H.H. 17.02.16)

Am 24. Januar 2016 belegte Marcus Röhner den 1. Platz mit 4,80 m im Stabhochsprung bei der Hallen Landesmeisterschaft in Potsdam!

Herzlichen Gl√ľckwunsch und weiterhin viel Erfolg bei weiteren Wettk√§mpfen in diesem Jahr.

`Ž-LŪ
`Ž-LŪ

Romy Reineke ist Berliner Vize-Meisterin im 800m-Lauf in der wU16!

 

Romy, die eigentlich noch in die wU14 (w13) geh√∂rt, ist am 16.01,2016 in der Altersklasse wU16 (w14) bei den √§lteren M√§dchen gestartet. Bei den k√∂rperlich deutlich gr√∂√üeren Gegnerinnen hatte sie am Start zwar Schwierigkeiten sich durchzusetzen, machte danach aber wieder Platz f√ľr Platz gut und wurde in guten 2:32,80 min Berliner Vize-Meisterin.

¬†Herzlichen Gl√ľckwunsch!

(MD)

`Ž-LŪ
`Ž-LŪ
`Ž-LŪ

Beitragserhöhung in der Leichtathletikabteilung ab 01. Juli 2016

 

Die Abteilungsversammlung der Leichtathletikabteilung hat in der Sitzung am 09.Februar 2016 den Beschluss fassen m√ľssen, die Mitgliedsbeitr√§ge ab dem 01. Juli 2016 anzuheben. Die Anhebung betr√§gt im Wesentlichen 1,00 ‚ā¨ pro Mitglied und Monat. Mit dieser Beitragsanhebung m√ľssen die gestiegenen Belastungen der Abteilung kompensiert werden, die durch eine ver√§nderte Beitragserhebung des Hauptvereins verursacht werden. Auch eine ver√§nderte Erhebung der Verbandsbeitr√§ge und leider weiter steigende Belastungen bei Startgeldern f√ľr Wettk√§mpfe machen es uns schwer, mit den bisherigen Einnahmen auszukommen.

 

Einen √úberblick der ab 01.07.2016 zu zahlenden Beitr√§ge gibt die hier verk√ľrzt wiedergegebene √úbersicht:

 

Beitragsklassen und Beiträge ab 01.07.2016 in der Leichtathletikabteilung

 

Klasse

Mitgliedsbezeichnung

Jahres-beitrag

Halbjahres-einzug

Monats-beitrag

 

10

Erwachsene

186,00

93,00

15,50

 

20

12 - 19jährige

156,00

78,00

13,00

 

40

0-11jährige

144,00

72,00

12,00

 

50

Geschwisterkinder, soweit die Bedingungen der Klassen 20 u. 40 oder 80 erf√ľllt sind

216,00

108,00

18,00

 

60

Ehepaare und Familien  

300,00

150,00

25,00

 

80

Studenten, Auszubildende und Praktikanten bis max. 27. Lebensjahr mit  Nachweis

144,00

72,00

12,00

 

100

Erwachsene in Freizeitgruppen

120,00

60,00

10,00

 

101

Ehepaare und Familien in Freizeitgruppen

216,00

108,00

18,00

 

102

Erwachsene in der Gymnastikgruppe Frauen

144,00

72,00

12,00

                   

 

Die komplette Beitragsordnung mit entsprechenden Erläuterungen zu den Beitragsklassen kann in der Geschäftsstelle der Abteilung eingesehen werden. Unter www.organisation/beitragsordnung/ findet sich die neue Beitragsordnung ab 01.07.2016.

(JD)

`Ž-LŪ

Platzverweise, Aussperrungen, Trainingsverbote ‚Äď Was ist los am Vorarlberger Damm?

 

Das Bild von den Vorgängen auf der Sportanlage am Vorarlberger Damm in Schöneberg ist verwirrend. Zur Meinungsbildung zusammengefasst und kommentiert, hier die wichtigsten Vorfälle: 

`Ž-LŪ

Offene Berlin-Brandenburger Hallenmeisterschaften Männer/Frauen/U18

23./24.Januar 2016

 

‚ÄěDie Mehrk√§mpfer zu Gast bei den Spezialisten‚Äú

 

 

Am 24. Januar 2016 waren die √ľber den Jahreswechsel neu zum OSC gekommenen Mehrk√§mpfer Maximilian Fauser (1993) und Philipp Westphal (1993), sowie die Siebenk√§mpferin

Tabea Polziehn (1994) in die Potsdamer Sporthalle am Luftschiffhafen eingezogen um sich einem ersten Leistungstest mit den jeweiligen Spezialisten in den Disziplinen zu messen.

 

Alle drei streben im Sommer die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften an, so dass an diesem Wochenende die Leistungskapazit√§t gepr√ľft wurde.

 

Im Weitsprung zeigte Maximilian mit 6,18m einen richtungsweisenden Versuch gezeigt und wurde damit Sechster. 

Tabea und Philipp haderten mit dem Anlauf-Absprungkomplex und schöpften das volle Reservoir nicht aus.

 

Im Kugelstoßen lief es dann nach Wunsch des Trainers und Philipp schwang sich sogar auf den dritten Podestplatz. Maxi kämpfte mit seiner Technikumstellung und wurde Vierter.

 

Tabea begann die Technik√§nderungen aus dem Trainingsbereich umzusetzen und erreichte den Endkampf. Sie ging dann mit einer ‚Äěfast pers√∂nlichen Bestleistung‚Äú aus der Halle.

 

Allen Dreien steht manchmal der Hang zur Perfektion etwas im Weg, aber letztendlich heißt es nicht umsonst: Entscheidend ist die Teilnahme!  

 

Rosa Allwardt (U18) hatte √ľber 800m wieder einmal die Norm f√ľr die Deutsche Meisterschaft im Visier. Leider wurde sie in einen langsamen Lauf gesetzt, da die Bestenliste nicht aktuell ist.

So lief Rosa mit 36s eine viel zu langsame zweite Hallenrunde, die im Ergebnis Platz sechs einbrachte.

 

Die nächste Leistungskontrolle findet dann beim Hallensiebenkampf im März statt.

 

Allen eine verletzungsfreie Vorbereitungsphase und vielen Dank f√ľr das Vertrauen.

 

(F.St.  24.1.16)

`Ž-LŪ
`Ž-LŪ

Allen Widrigkeiten zum Trotz…..

 

Bei den Berlin-Brandenburgischen Winterwurfmeisterschaften am 16./17.Januar 2016 haben die Hammerwerfer des OSC den Wettkampf fast unter sich ausgemacht. Von den sieben Finalteilnehmern kamen sechs aus unserem Verein. Es war wie eine Demonstration gegen die willk√ľrliche Stilllegung der neuen Trainingsanlage am Vorarlberger Damm, die eine ordentliche Vorbereitung verhinderte.

Eine besondere Genugtuung war es sicher auch f√ľr Mario Tschierschwitz, dem neuen Hammerwurf-Meister in Berlin-Brandenburg!

Herzlichen Gl√ľckwunsch.

(JD)

`Ž-LŪ

BBM-Crosslauf mit Anspr√ľchen!

 

Die Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften im Crosslauf fanden diesmal in

Luckenwalde in einem recht anspruchsvollen Gel√§nde statt. Leider war f√ľr eine Landesmeisterschaft in den Altersklassen Jugend und Erwachsene die Beteiligung teilweise sehr schwach.

Auch der OSC Berlin war lediglich mit 5 Erwachsenen an der Startlinie vertreten. Dennoch konnten sie mit vier Meistertiteln ihre Leistungsstärke erfolgreich unter Beweis stellen.

Mit einer √ľberragenden Vorstellung siegte Hubert Leineweber (M45) bei den Senioren √ľber 6,6km mit respektablen Vorsprung.

Auch Andrew Brian (M35) und Lucas Ambielle (M30) sowie Kristina Hange (W35) bewiesen auf der h√ľgeligen, kurvenreichen Strecke ihre St√§rken.

Jasper Proschitzki (U20) zeigte sich deutlich verbessert und erkämpfte Rang 7.

 

Herzlichen Gl√ľckwunsch unseren ‚ÄěCrossern‚Äú !

(H.H.)

`Ž-LŪ
Hubert ganz innen, noch 100m zum Ziel!
Hubert ganz innen, noch 100m zum Ziel!
`Ž-LŪ

Hubert Leineweber:  Weltmeister im 800m-Lauf!

 

Bei den in Lyon, Frankreich, ausgetragenen Weltmeisterschaften der Senioren erreichte Hubert Leineweber (M45) im 800m-Lauf den 1. Rang in 2:02,31 min. In einem äußerst packenden Finish besiegte Hubert seine stärksten Konkurrenten Hugo D. Berra (ARG / 2:02,59) und Nicholas Berra (USA / 2:02,66).

 

Herzlichen Gl√ľckwunsch!

(H.H., Foto Ralph Peschel)

 

`Ž-LŪ

Auf Gold folgt Silber in Lyon!

 

Bei der Senioren-Weltmeisterschaft in Lyon √ľberzeugte Hubert Leineweber nach seinem Sieg im 800m-Lauf mit einer weiteren Silbermedaille im 1.500m-Lauf!

Mit seinem 2.Rang in 4:10,09 min musste Hubert lediglich dem Belgier David Hellinx (4:08,36 min) den Vortritt lassen. Den 3. Rang erreichte David Cowlishaw (Great Britain / 4:13,11 min).

Nach den anspruchsvollen Vorl√§ufen wiederum eine √ľberragende Leistung von Hubert.

 

Herzliche Gratulation!

(H.H.)

 

`Ž-LŪ
`Ž-LŪ

             Berliner Meisterschaft der Sprintstaffel
 
Am Samstag, den 27.06.2015 fanden die Berliner Meisterschaften der Sprintstaffeln statt. F√ľr den OSC Berlin ging in der Altersklasse der MJ U 14 eine Staffel, bestehend aus James Adebola, Jasper Lock, Marco Valleriani und Moritz Walther, √ľber 4 x 75 m an den Start. Im Vorlauf zeigten die Jungs bereits, dass sie gut drauf waren. Mit einer Zeit von 39,21 Sekunden qualifizierten sie sich als zweitschnellste Staffel f√ľr das Finale. Im Finale war der Wechsel von James auf Jasper zwar knapp, daf√ľr aber bei h√∂chstem Tempo. Der OSC lag hier schon leicht auf Platz eins. Der zweite Wechsel von Jasper auf Marco klappte einwandfrei. Beim dritten Wechsel brauchte Marco zwei Versuche, um den Stab sicher in Moritz H√§nde zu √ľbergeben. Schlie√ülich hielt Moritz aber den Stab sicher in der Hand und konnte das Ziel als erster erreichen. Mit einer Zeit von 38,89 Sekunden im Finale konnten die Jungs der U14 den Berliner Meistertitel f√ľr den OSC holen!

Herzlichen Gl√ľckwunsch!¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† (N.S.)

`Ž-LŪ
`Ž-LŪ

Berlin Brandenburgische Mehrkampfmeisterschaften

am 04. Und 05.07.2015

Altersklasse mJ / wJ U18

 

Am ersten Juliwochenende fanden bei extremer Hitze die 7- und 10-Kampfmeisterschaften im Sportforum Hohenschönhausen statt.

 

In der mJ U18 starteten unser Sprinter Erik Derlig im F√ľnfkampf und Mehrk√§mpferEmanuel Eckstein.

Gewohnt souverän absolvierte Erik die 100m Strecke. Emanuel lies dann im Kugelstoßen und  Weitsprung mit persönlichen Bestleistungen erkennen. Sein kontinuierliches Training hat sich in diesem Jahr positiv ausgewirkt.

 

Erik fand unterdessen richtig Spa√ü am Mehrkampf und √ľbersprang dann 1,72m was f√ľr ihn ebenso Bestleistung war wie die √ľbersprungene H√∂he von Emanuel.

So standen am Ende des ersten Wettkampftages Platz zwei f√ľr Erik und Platz drei f√ľr Emanuel zu Buche.

 

Emanuel absolvierte dann noch den zweiten Tag des Zehnkampfes und belohnte sich durch weitere Bestleistungen mit dem Zweiten Platz auf dem Treppchen.

Bei den Damen startete Paula Steckert trotz einer starken Adduktorenzerrung und k√§mpfte sich durch beide Wettkampftage so dass sie am Ende Platz f√ľnf erreichte.


Allen Athleten herzlichen Gl√ľckwunsch

(F.St.)

 

   

`Ž-LŪ
`Ž-LŪ

BM Sprintstaffeln und Nationales Sportfest

am 27./28.6.2015 im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark

Altersklasse M12 / mJ U18

 

‚ÄěNachgelegt‚Ķ‚Äú

 

Erstmalig lie√ü der BLV das aus der Halle bekannte Sch√ľlersportfest als Rahmen f√ľr die eingebetteten Sprintstaffelmeisterschaften stattfinden.¬†

Fred Isaac, kurz ‚ÄěIzzy‚Äú verzichtete auf seine Teilnahme an der OSC- Goldstaffel von Nico.

 

Izzy startete im Flach- und H√ľrdensprint, sowie im Weitsprung und im Kugelsto√üen.

Im 60m Sprint gen√ľgten ihm 10,13 sec genauso zum Gewinn wie f√ľr Ihn m√§√üige 10,37 sec. im H√ľrdensprint √ľber die 60m.

Im Weitsprung war dann deutlich erkennbar dass Izzy‚Äôs erste Wettkampfsaison doch Spuren hinterlassen hatte, denn er √§rgerte sich dass er den Weitsprung mit ‚Äěnur‚Äú 5,30m als Sieger beendete.

 

Dann wollte er noch im Kugelsto√üen antreten. Leider wurde eine halbe Stunde vor Startzeit vom Verband festgestellt, dass keine Kugeln vorhanden waren. Das gleiche ‚ÄěMissgeschick‚Äú geschah auch mit den f√ľnf Kilo Kugeln, so dass die Athleten lapidar vertr√∂stet wurden: ‚Ķ.‚Äú Ihr k√∂nnt morgen fr√ľh um 10 Uhr oder um 11 Uhr sto√üen, wenn nicht, bekommt Ihr Euer Startgeld zur√ľck.‚Äú

 

Am n√§chsten Morgen dann konnten sowohl Izzy und Emanuel Ihre Disziplinen noch durchf√ľhren. Izzy wurde mit pers√∂nlicher Bestleistung Zweiter, Emanuel ebenfalls mit einer Bestleistung fuhr als Sieger nach Hause.

Unser Berlin-Brandenburger Meister im Sprint Erik absolvierte zur Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften noch die 100m und ‚Äěverwaltete‚Äú diese in einer Zeit von 11,24 sec.

 

Rosa Allwardt bestätigte Ihre aufsteigende Form aus der Saison und lief erstmals unter 2:30 min als Zweite ins Ziel.

Zum Ende der Saison will sie dann auch die 2:20 min ins Visier nehmen.

 

Allen Athleten herzlichen Gl√ľckwunsch

(F.St.)

 

`Ž-LŪ

Impressionen vom 2.ASF am 25.06.2015

Das 2. Abendsportfest des OSC √ľbertraf mit der Teilnehmerzahl von 210 gemeldeten Athleten unsere Erwartungen. Zu dieser hohen Zahl kamen dann so kleine √úberraschungen, die die Helfer und Organisatoren hart an ihre Grenzen brachten: Erst die Absage des ersten H√ľrdenlaufs durch fehlende Teilnehmer, dann die "Geschichte" mit den Startpistolen, die zwar an Metallschubkarren ausl√∂sten, aber nicht an der Pistole (Technik...). Dank des guten Wetters blieb bei den Athleten die gute Laune erhalten und die Zeitverz√∂gerung wurde am Ende aufgeholt.

Vielen Dank nochmal an alle Helfer!

Das nächste ASF findet am 19.09.2015 statt. Helfer sind herzliche willkommen...

 

(Bilder: Wolfgang Hiob)

`Ž-LŪ
`Ž-LŪ
Isaac Fleurisson
Isaac Fleurisson

Bericht Berliner Meisterschaft  Mehrkampf U14 am 13./14.6.2015

 

Altersklasse  M12


Das Double ist perfekt…

 

 Am zweiten Juniwochenende fand die Berliner Meisterschaft im Vier-Kampf  (Sportforum Hohenschönhausen) statt.

 

Da Isaac schon in der Hallensaison Berliner Meister im Vierkampf wurde, hofften wir auf einen guten Ausgang, sprich Podestplatz ‚ÄěDrau√üen‚Äú.

Fred Isaac ‚Äě Izzy‚Äú legte im Sprint wie gewohnt gut los und stellte seine Bestleistung √ľber 75m mit 10,01 sec. ein.

Direkt im Anschluss flog Izzy ein weiteres Mal in die Sprunggrube. Mit einer neuen pers√∂nlichen Bestleistung von 5,57m legte er den Grundstein f√ľr sein erfolgreiches Abschneiden.

Im Ballwerfen verbesserte er sich auf 51m. So ging es dann im abschlie√üenden Hochsprung eigentlich nur darum¬† mit einigen guten Spr√ľngen den Titel abzusichern.

Isaac sprang 1,44m hoch und blieb damit zwar 4cm unter seiner PB, aber der Titel war ihm nicht mehr zu nehmen.

 

Am Ende stand der Platz 1 mit 1929 Punkten auf der Haben-Seite.

 

Bleibt ihm zu w√ľnschen, dass er weiterhin so flei√üig trainiert und gesundheitlich topfit ist, denn dann sollte bei den im September stattfinden Blockmeisterschaften vielleicht noch ein dritter Titel drin sein.

 

Herzlichen Gl√ľckwunsch Izzy!

 

(F.St.)

`Ž-LŪ

Berlin-Brandenburger Meisterschaften U18 am 30./31.5.2015

 

‚ÄěGeh mal eben schnell die Br√∂tchen holen‚Ķ‚Äú

 

Am Wochenende fanden die Berlin-Brandenburger Meisterschaften der männlichen und weiblichen Jugend B (J U18) im Stadion Lichterfelde statt.

Den ersten H√∂hepunkt setzte Paula Steckert (1999), die zu alter St√§rke zur√ľckfand und sich den Titel im Diskuswurf hart erk√§mpfte.

Den zweiten Höhepunkt setzte Erik Derlig.

Nachdem Erik die Norm f√ľr die Deutschen Meisterschaften beim Wettkampf in Rudow mangels elektrischer Zeitmessung nicht anerkannt bekam, war die BBM die n√§chste M√∂glichkeit dazu.

Im Vorlauf lief Erik dann 11,20 sec √ľber die Sprintdistanz womit er zwei Dinge auf einmal erledigte: Die Norm und den Einzug ins Finale.

Als wir dann auf dem Ergebnisaushang lasen, dass drei Sprinter aus Berlin und Brandenburg deutlich schneller waren als Erik, hofften wir auf eine Leistungssteigerung im Finallauf.

Die Steigerung kam dann auch. In einem furiosen Rennen sprintete Erik als Erster √ľber die Ziellinie und das in einer Zeit von 11,0 sec.¬† Da die Zeitmessanlage an diesem Tag schon mal eine Sprintzeit von 9,80 sec in einem Vorlauf anzeigte waren wir verhalten optimistisch. Doch nach kurzer Wartepause wurde die ‚Äě11‚Äú best√§tigt.

Damit steigerte Erik seine pers√∂nliche Bestleistung um eine halbe Sekunde p√ľnktlich zur Meisterschaft.

Jetzt hoffen Erik und der Trainer Frank Stenzel auf den Finaleinzug bei den Deutschen Meisterschaften .

Und Erik kann in Zukunft am Wochenende eben mal schnell die Br√∂tchen f√ľrs Fr√ľhst√ľck holen...

 

Herzlichen Gl√ľckwunsch Paula und Erik!

(F.St.)

 

`Ž-LŪ
`Ž-LŪ

OSC-Abendsportfest am 21.Mai 2015

Beim 1. Abendsportfest am 21. Mai gab es einige pers√∂nliche Bestleistungen der weiblichen und m√§nnlichen U14-Teilnehmer im Starterfeld. Bei angenehmen Temperaturen wurde in den Disziplinen 60 Meter H√ľrden, Weitsprung, 75 m und 800 m um die Pl√§tze gefightet. In der Altersgruppe U14 waren insgesamt 17 M√§dchen der Jahrg√§nge 2002‚Äď2004 am Start. Bei den Jungen waren es vier Teilnehmer, allesamt aus dem Jahrgang 2004.

Bei der WJ U14 waren die Siegerinnen allesamt aus dem OSC-Team. Anna Braumann (2002) stand nach Auswertung aller 75 m-Läufe mit sehr guten 11,02 sec. als Siegerin fest. Die Plätze 2 und 3 belegten Lena Patzer Gonzales (2002) mit 11,30 sec. und Talisha Rocchigiani (2002) mit 11,47 sec.. Platz 5 ging an Romy Reineke (2003) mit 11,59 sec.

Bei den 60 m H√ľrden lag das Teilnehmerfeld etwas weiter auseinander. Letzlich siegte Anna souver√§n mit 10,97 sec. Romy belegte mit 12,85 sec. Rang drei, knapp gefolgt von Lena mit 12,88 sec.

Im Weitsprung teilten sich Lena (Siegerin) und Anna die Bestweite, die an diesem Abend bei 4,19 m lag. Romy sprang 4,00 m. Ida Arnim f√ľhrte den Jahrgang 2004 mit einer Weite von 3,79 m an.

Die 800 m lief Romy Reineke in starken 2:32,91 sec. und landete damit auf Platz 1. Ebenfalls sehr gut lief es bei Sarah Koppe (Platz 3  mit 2:57,06) und Ida Arnim (Platz 4 mit 2:57,95). Die Plätze 6 (Lucia Miserre), 7 (Lena Patzer Gonzales), 10 (Sara Flebbe), 12 (Ruby Frieser) und 13 (Silja Schönewolf) gingen ebenfalls an das OSC-Team.

Gl√ľckw√ľnsche allen f√ľr die tollen Erfolge und Dank den Trainern und freiwilligen Helfern!

(Robert Reinike)

`Ž-LŪ
`Ž-LŪ

Gelungener Auftakt in die Freiluftsaison mit Berliner Rekord

 

Die Nachwuchsgruppe Wurf/Mehrkampf erwischte einen guten Einstand in die Freiluftsaison.

Beim Fr√ľhlingssportfest des LAC Berlin in Wuhletal zeigte der Hallenmeister im Sprint Erik Derlig (1998) im hochkar√§tigen Starterfeld, dass er unbedingt zu den Deutschen Meisterschaften will. Mit einer Zeit von 11,38 sec. verpasste er die Norm (11,30sec) nur knapp.

Paula Steckert (1999) sprang auf f√ľr sie sehr gute 4,65m, Isaac Fleurisson (2003) erreichte eine Weite von 5,09m.

Am n√§chsten Tag, Sonntag dem 26.4.2015 sprang Isaac im Mehrkampf √ľber eine H√∂he von 1,48m und erreichte im Vierkampf mit 1871 Punkten Platz eins. Diese beiden Wettk√§mpfe waren f√ľr ihn der Einstieg in die Wettkampfsaison.

 

Es folgten die Teammeisterschaften, bei denen die OSC-Mannschaften erfolgreich abschnitten (siehe unten).

 

Die erste richtige Leistungsfeststellung aber sollte das Mehrkampfmeeting des SV Preussen am 09.05.2015 in Hohenschönhausen sein:

Stark verbessert zeigte sich dann Emanuel Eckstein (1999) im Zehnkampf, in dem er mit zwei persönlichen Bestleistungen vorn dabei war.

Ebenfalls mit persönlichen Bestleistungen im Sprint und im Speerwurf zeigte Paula Steckert, wohin sie im Mehrkampf möchte.

 

Das I-T√ľpfelchen aber blieb Fred Isaac Fleurisson (2003) vorbehalten.

Angetreten im Mehrkampf-Block Wurf mit Sprint, H√ľrdenlauf, Weitsprung, Diskuswurf und Kugelsto√üen erzielte er im Kugelsto√üen mit 10,02m und im Diskuswurf mit 26,00m schon Bestleistungen. Dann jedoch ‚Äěflog‚Äú er f√∂rmlich im Weitsprung auf die Weite von 5,33m.

Dazu kamen sehr gute Leistungen in den restlichen Disziplinen.

 

So stand am Schluss ein neuer Berliner Rekord mit 2489 Punkten! Er √ľberbot den bisherigen Rekord von 2000 um mehr als 300 Punkte.

Wir freuen uns auf die Meisterschaftswochen!

         (F.St.)

 

 

`Ž-LŪ
`Ž-LŪ
Solomon Siegerehrung
Solomon Siegerehrung

Deutsche Meisterschaften 10.000m:

Gold- und Bronzemedaille in Ohrdruf, Th√ľringen!

 

Die Deutschen Langstrecken-Meisterschaften im 10.000m-Lauf wurden am 02. Mai in Ohrdruf, einer Kleinstadt am Rande des Th√ľringer Waldes, ausgetragen. Unsere Pension mit Blick auf das Renaissanceschloss Ehrenstein und die M√∂glichkeit, sich im Schlosspark auf den Wettkampf in Ruhe vorzubereiten, waren beste Voraussetzungen f√ľr einen guten Start beim 10.000m-Lauf.

 

Fr√ľhlingshaft warmes Wetter, begr√ľ√üte unsere 3 Senioren im Stadion am Goldberg.

Klaus Goldammer (M60) wurde als erster zur Startlinie gerufen. Mit einem sehr guten Lauf wurde Klaus nach 25 Runden (38:16,18min) mit der Bronzemedaille geehrt. Den Meistertitel holte sich √ľberlegen Helmut Kreidner (SC Siemensstadt / 37:38,44min).

Solomon Böhme (M45) und Axel Dumann (M40) bewiesen ebenfalls mit ihren kontrollierten, gleichmäßigen Läufen, dass sie sich auf die DM gut vorbereitet hatten.

Solo war im Ziel mit einer sehr guten Leistung von 32:06,79min seinen Gegnern, die er alle √ľberrundete, deutlich √ľberlegen. Die Goldmedaille und der h√∂chste Platz auf dem ‚ÄěTreppchen‚Äú waren der Lohn.

Axel konnte sich mit seiner guten Leistung (34:22,86min) √ľber den 5. Rang freuen. In dieser AK war Fabian Borggrefe (SG Spergau / 31:31,55min) der √ľberragende Langstreckler.

Hervorzuheben ist, dass der Veranstalter mit einer farblichen Kennzeichnung der Startnummern bei den Senioren-Sportlern f√ľr einen fairen Wettkampf sorgte.

Herzliche Gl√ľckw√ľnsche zu diesen tollen Leistungen!¬†¬†¬†¬†¬†¬† (H.H., 07.05.2015)


`Ž-LŪ
`Ž-LŪ
`Ž-LŪ

Teamwettkampf 02.03.2015 U20/U16

 

Das U20 Team vom OSC hat bei der BBTeam Meisterschaft unter den Trainern Frank Stenzel und Lenard Mason den vierten Platz erreicht. Die Mannschaft bestand aus folgenden Teilnehmern: Paula, Rosa, Martina, Clara, Selin, Lara-Michelle, Maybel, Alex, Leon, Jasper, Matthäus, Emanuel, Erik, Robin und Vincent.

"Maybe this going to be a good year for OSC?!!" (O-Ton Lenard)

Die Teilnehmer gaben bei den 14 Disziplinen ihr Bestes!

Die Mannschaft U16 hat den neunten Platz erreicht und alle haben an diesem Tag ebenfalls gekämpft!

Weiter so und denkt an "Maybe...."

(Lenard Mason)

 

`Ž-LŪ
`Ž-LŪ

Weitere Erfolge f√ľr die Jungs der MJ U14

Am vergangenen Sonntag, den 03.05.2015 fanden die Berliner Mannschaftsmeisterschaften DJM statt. F√ľr den OSC ging u.a. eine Mannschaft der MJ U14 an den Start. Der Wettkampf begann um 10¬†Uhr mit 75 m Sprint. Hier gingen James Adebola, Moritz Walther und Jan-Paul Strotmann an den Start. James lief die 75 m in 9,73 Sekunden. Nach 10,88 s war Moritz im Ziel, dicht gefolgt von Jan Paul, der nach 11,22 s das Ziel erreichte. Im Anschluss waren die Hochspringer an der Reihe. Hier wollten Fred Isaac Fleurisson, Joshua Kantara und Erlend Richter Punkte f√ľr die Mannschaft sammeln. Mit 1,40 m konnte Isaac wichtige Punkte sichern. Joshua √ľbersprang 1,32 m und Erlend konnte an seinem ersten Hochsprungwettkampf 1,12 m √ľberspringen. In der darauf folgenden Disziplin 60 m H√ľrden konnte erneut Isaac mit 9,90 s wichtige Punkte f√ľr den OSC gewinnen. Moritz lief die Strecke in 11,50 s, dicht gefolgt von Jasper Lock, der 11,59 s brauchte. Marco Valleriani lief die Strecke in 12,30 s. Im Weitsprung konnten sowohl Isaac mit 5,30 m als auch James mit 4,76 m hervorragende Leistungen abliefern und die Mannschaft weiter nach vorne bringen. Ebenfalls sehr gefreut habe ich mich √ľber die erreichten 4,19 m von Jan Paul. Auch Joshua hat die 4 m ‚Äď Marke mit 4,02 m geknackt! Schlie√ülich stand noch der Ballwurf an. Hier gingen f√ľr den OSC Marco, Anton Kofman und Timon Kretschmar an den Start. Marco konnte den Ball sehr gute 44 m weit werfen. Mit 41 m konnte auch Anton einen guten Wurf zeigen. Der Ball von Timon flog 34,50 m. Als letztes stand nur noch die 4 x 75 m Staffel auf dem Plan. Die Jungs der MJ U14 standen zu diesem Zeitpunkt bereits auf dem zweiten Platz und wollten diesen mit zwei Staffeln verteidigen. Wichtig war in erster Linie mindestens einen Stab ins Ziel zu bringen, um nicht mehr wichtige Punkte zu verlieren. Staffel II mit Jan Paul, Timon, Erlend und Jan brachte den Stab nach 43,77 s ins Ziel. Einzig der Wechsel von Erlend auf Jan hat mir kurz einen Schrecken eingebracht, da er kurz vor dem Ende des Wechselraums war. Im zweiten Lauf startete die OSC Staffel I mit Joshua, Jasper, Marco und Moritz. Auch hier hat sich das Staffeltraining ausgezahlt, da ebenfalls alle Wechsel souver√§n ausgef√ľhrt wurden. Nach 41,08 s brachte auch diese Staffel den Stab sicher nach Hause. Nach diesem gelungenen Wettkampftag mit vielen guten bis sehr guten Einzelleistungen hat die Mannschaft des OSC wohl verdient die Silberne Medaille gewonnen!

Wir freuen uns schon auf die nächsten Wettkämpfe mit dieser tollen Mannschaft!

Euer Trainerteam Nico Steffens und Ricardo Eckstein und Frank Stenzel

`Ž-LŪ
`Ž-LŪ
`Ž-LŪ
Edeltraud in Irland
Edeltraud in Irland

OSC-Hirsch im fernen Revier  

 

 

Die Farben des OSC Berlin wurden von unseren Langstrecklern auch weit au√üerhalb unserer Landesgrenzen w√ľrdig vertreten. Der Monat April konnte unsere Sportler trotz widriger Wetterbedingungen nicht von bleibenden Erlebnissen und Erfolgen abhalten:

 

Edeltraud Musiol startete beim Connemara International Marathon, Irland. Der landschaftlich¬† interessante jedoch vom Streckenprofil sehr anspruchsvolle Lauf auf der gr√ľnen Insel belohnte Edeltraud mit dem Sieg in ihrer AK W50 (3:48:12h).

Andy Brian (M35) zeigte sich nach langer Verletzungspause auf seiner ‚ÄěHeimstrecke‚Äú beim London-Marathon wieder an die Startlinie. Mit der ansprechenden Ziel-Zeit von 2:59:47h deutete Andy bereits an, dass er wieder zur L√§uferszene geh√∂rt. ¬†

Stephan Hempel siegte beim Leipzig-Marathon in seiner AK M50 mit einer √ľberzeugenden Leistung

von 2:57:48h.

Jenny Schmidt (W40) wagte sich zum ersten Mal in Hamburg auf die lange Marathon-Strecke. Nach intensiver Vorbereitung belohnte sich Jenny mit einem bravourösen Lauf und dem Ergebnis 3:35:32h.

Sylvia Renz (W45) zog es zum Dar√ü-Halbmarathon auf die Ostsee-Halbinsel, der durch urigen Wald und anmutige Boddenwiesen f√ľhrt. Schnell waren Ziel und Sieg in der AK nach 1:32:07h erreicht. Als¬† Lohn g√∂nnte sich Sylvia ein Bad in der Ostsee

Klaus Goldammer (M60) schn√ľrte seine Wettkampf-Schuhe wieder einmal anl√§sslich der Deutschen¬† Meisterschaft im Halbmarathon, die in Husum ausgetragen wurden. Nach sehr guten 1:24:25h √ľberquerte Klaus die Ziellinie und wurde mit der Bronze-Medaille geehrt.

 

Allen Weitgereisten des OSC Berlin herzliche Gl√ľckw√ľnsche!

(H.H., 30. 4. 15)

`Ž-LŪ
Axel Dumann mit starker Leitstung!
Axel Dumann mit starker Leitstung!

BBM 10.000m 2015  

 

 

In welcher Zeit lebt der Leichtathletik-Verband?

 

W√§hrend zeitgleich in vielen Deutschen St√§dten und D√∂rfern Langstrecken-Veranstaltungen (10km bis Halbmarathon mit vielen hunderten bis vielen tausenden Startern) innerhalb von weniger als 3-4 Stunden korrekt abgewickelt werden, bietet der Leichtathletik-Verband f√ľr seine Meisterschaften im 10.000m-Lauf einen Zeitplan an, der von den Athleten und deren Betreuern bis zu 8 Stunden Aufenthalt im Stadion in Falkensee erfordert.

Und hierbei werden nur insgesamt 34 Aktive in 3 L√§ufen um die 400m-Bahn gef√ľhrt. Und es werden von Jahr zu Jahr immer weniger! Wann bemerken dies die Offiziellen der Leichtathletik, und wann werden sie handeln? Immer mehr Langstreckler werden von der Leichtathletik zu den Events getrieben!

 

Diesmal waren noch zehn OSCer in der Meldeliste, und acht erreichten das Ziel (insgesamt 30) bei sehr kleinen Starterfeldern, die einer ‚ÄěMeisterschaft‚Äú unw√ľrdig sind!

 

Bei sehr ungem√ľtlichem Wetter (kalt und windig) konnten die OSCer mit guten Leistungen ihr K√∂nnen nachweisen.

Als Meisterin wurde Sylvia Renz (W45) mit 42:47,29min geehrt.

Ebenso √ľberzeugten bei den M√§nnern Axel Dumann (M40 / 35:07,99min) und Stephan Wenzel (M50 / 40:17,88min) als Berlin-Brandenburgische Meister.

Weitere Ergebnisse der OSCer:

Frauen: Eva-Kristina Hange (W35 / 1./ 44:43,17), Ute Kandler (W30 / 1./ 45:10,88)

Männer: Anselm Delsa (M35 / 2./ 36:23,05), Kolja Lindner (M35 / 3./ 37:56,12), Klaus Goldammer (M60 / 2./ 38:58,11)

 

(H.H., 19. 4. 15)

`Ž-LŪ
`Ž-LŪ
`Ž-LŪ