Willkommen in unserer Leichtathletikabteilung

 

Berichte - Aktuelles - Spannendes aus unserer Abteilung

 

 

Allen Mitgliedern der OSC Berlin Leichtathletikabteilung einen schönen und erholsamen Sommer und den Schülern frohe Ferien!

Erholt Euch und schaut doch mal beim Ferientraining vorbei...

 

Die Webseite macht Ferien...

Ende August wird wieder gearbeitet ;). Danke!

Gesa Bauditz

 

 

Deutsche Meisterschaften der Senioren in Thüringen

4 x Gold und 4 x Silber = 8 Medaillen!

 

Was für ein erfolgreiches Wochenende für die Senioren des OSC Berlin!

 

Trotz der hohen Qualifikations-Leistungen, die zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften gefordert werden, konnten 15 OSCer sich den stärksten Deutschen im Wettkampf stellen.

 

Austragungsort war diesmal Leinefelde in Thüringen, wo uns eine hervorragende Austragungsstätte mit guter Wettkampfleitung empfing. 

 

Trotz hochsommerlicher Temperaturen und teilweise starken Winden trieb die starke Konkurrenz unsere OSCer zu vielen neuen Bestleistungen und herausragenden Erfolgen.

 

Hierbei hatten auch die mannschaftliche Geschlossenheit und die gegenseitige Unterstützung ihren guten Anteil.

 

Claudia Kodel wiederholte souverän ihren Vorjahres-Sieg im Kugelstoßen.

 

Ebenso überzeugten unsere Läufer Hubert Leineweber (Sieger über 800m), Solomon Böhme (Sieger über 1.500m und Zweiter im 5.000m-Lauf) sowie Klaus Goldammer (2.Rang über 5.000m). Schmerzen im Bereich der Achillessehne hinderten Hubert am Start des 1.500m-Laufs.

 

Die starke Gruppe der Hammerwerfer glänzte mit dem Sieger Karl-Heinz Beilig und den Zweitplatzierten Rolf Dintner und Marcus Güttler.

 

Auch die übrigen acht OSCer überzeugten mit guten Leistungen, die mit den Rängen 4 bis 8 belohnt wurden.

 

Als Beispiel für sehr spannende Wettkämpfe und enge Entscheidungen gilt der Lauf von Solo. Im Zielsprint entschieden nach 5.000m winzige 5 Hundertstel Sekunden zwischen Gold und Silber. Nur mit Hilfe der Zielkamera konnte der Sieger Miguel Molero-Eichwein (Spiridon Schleswig) ermittelt werden.

 

Allen Vertretern des OSC Berlin herzliche Glückwünsche zu den Erfolgen und Dank für den Einsatz, die Leichtathletik des OSC auch bei Deutschen Meisterschaften so glänzend zu repräsentieren!

 

 

 

(HH)

Ergebnisse und Fotos hier:

 

Und nun folgt der Jugendpower des OSC Berlin:

Nationales Schülersportfest

 

26.6.2016 im Mommsenstadion U14

 

Spitzenleistung

 

 Am heutigen Sonntag durfte Fred Isaac Fleurisson in der Goldstaffel vom Trainerkollegen Nico, wie immer bis jetzt, als Startläufer antreten.

 

Im Rahmenprogramm startete Izzy zuvor im Kugelstoßen der Altersklasse M13.

Da im Trainingsbetrieb die Würfe in den letzten Wochen etwas zurückstehen mussten, war der Wettkampf auch eine Art Standortbestimmung kurz vor der Sommerpause.

Izzy führte vor dem Wettkampf die Berliner Bestenliste mit 11,94m an.

 

Die ersten beiden Versuche setzte Izzy dann ins Aus. Ein kleiner technischer Mangel wurde besprochen und er brauchte jetzt einen gültigen Versuch um weiter im Wettkampf zu bleiben.

Zu dieser Zeit hatte sein Konkurrent schon 11,90m gestoßen, so dass Izzy in Zugzwang kam. Der dritte Versuch von Ihm flog dann auf die 11,75m und im vierten erreichte er ebenfalls 11,90m.

Der Konkurrent von SV Preußen legte dann im fünften Durchgang einen Stoß auf 12,05 m vor. Jetzt musste Izzy Nerven behalten und tat dieses mit einem richtigen Kracher und einem sehenswerten Stoß auf 12,69m!

Betrüblich war, dass sich Izzy dabei in der Schulter weh tat und deshalb nicht am Speerwerfen teilnehmen konnte.

 

Trotzdem weiter so und herzlichen Glückwunsch!

(F.St.)

 

Berliner Meisterschaften 4 x 75 m U14

 

26.6.2016 im Mommsenstadion

 

 

 

 Titel verteidigt

 

 

 

Am Sonntag, 26.06.2016 bei wieder gemäßigten Temperaturen traten die Berliner Vereine zu den Berliner Meisterschaften der Sprintstaffeln in der Altersklasse U14 an.

 

 

 

Bereits im Winter waren die Jungs in der Halle über diese Distanz erfolgreich. So wurden sie in Hohenschönhausen beim Nationalen Schülersportfest nur von der Mannschaft aus Potsdam über 4 x 100 m geschlagen. Entsprechend gingen die Jungs mit Selbstvertrauen in den Wettkampf.

 

 

 

Im Vorlauf liefen sich beim ersten Wechsel Isaac und Jan Paul etwas auf. Der zweite Wechsel von Jan Paul auf Max und auch der dritte Wechsel von Max auf Jean-Paul waren sicher und routiniert. Das Team lief letztlich mit der vorlaufschnellsten Zeit und einem Vorsprung von etwa 2 m ins Ziel.

 

 

 

Somit war der Endlauf erreicht. Beim 1.Wechsel konnten wir den Anlauf noch etwas verlängern, um ein Auflaufen wie im Zeitvorlauf zu vermeiden und ein paar Meter gut zu machen.

 

 

 

Die Jungs waren dann wie losgelöst und liefen mit einer Zeit von 39,03 s und einem deutlichen Vorsprung ins Ziel.

 

 

 

Es ergab sich noch eine Schrecksekunde, als der Kampfrichter am dritten Wechsel eine Disqualifikation anzeigte und im Getümmel nicht erkennbar war, ob auch der OSC davon betroffen war.

 

 

 

Glücklicherweise erfolgte sehr zeitnah die Siegerehrung und die Staffel stand oben auf dem Treppchen und wurde verdient Berliner Meister.

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

(N. S. / F. St.)

 

Berliner Meisterschaften Mehrkampf U14

 

4./5.6.2016 im Sportforum Hohenschönhausen

Goldene Überraschung

 

 

 

 

Am ersten Juniwochenende fanden im Sportforum Hohenschönhausen bei durchwachsenem Wetter die Berliner Mehrkampfmeisterschaften der Altersklasse U14 statt.

Zu diesem Wettkampf trat die Mannschaft in absoluter Bestbesetzung an. Theo Eleasar, Jan Paul Strotmann, Jean-Paul Emge, Jasper Lock, Ernesto Daniel und Fred Isaac Fleurisson stellten sich einem riesigem Teilnehmerfeld und wollten Ihr Bestes geben.

 

So setzte Jasper Lock gleich zu Beginn der Veranstaltung mit einer neuen persönlichen Bestleistung (PB) mit 10,58 s über die 75 m Sprintstrecke ein kleines Ausrufezeichen. Ihm folgte dann Jan Paul Strotmann mit einer neuen PB im Hochsprung mit 1,36 m. Die letzte Disziplin Weitsprung musste wegen eines plötzlichen Regengusses kurz unterbrochen werden. Wie es bei Mehrkämpfen manchmal so ist, lief nicht für jeden jede Disziplin optimal. Dennoch konnten alle mit Ihrer Gesamtleistung zufrieden sein!

 

Aufgrund der horrenden Teilnehmerzahl in diesem Jahr von über 300 gemeldeten Athleten, mussten sehr viele Riegen gebildet werden. Vermutlich war dies auch der Grund, dass bis zum Schluss der Veranstaltung kein Zwischenergebnis seitens des BLV veröffentlicht wurde.

 

Wegen der guten Einzelleistungen hatten natürlich alle gehofft, dass die Mannschaft es möglicherweise auf das Treppchen schaffen könnte. Als dann der OSC Berlin als Mannschaftssieger ausgerufen wurde, war die Freude besonders groß. Mit einem äußerst knappen Vorsprung auf die Zweitplazierten (142 Punkte Unterschied) holten sich die Jungs den Titel Berliner Mannschaftsmeister U14 im 4-Kampf mit 8056 Punkten.

 

Herzlichen Glückwunsch allen Beteiligten.

 

(N. S. / F. St.)

 

Berliner Meisterschaften Mehrkampf U14

 

4./5.6.2016 im Sportforum Hohenschönhausen

 

 

 

„Mission Titel verteidigen“

 

 

 

Am ersten Juniwochenende fanden im Sportforum Hohenschönhausen, bei durchwachsenem Wetter, die Berliner Mehrkampfmeisterschaften der Altersklasse U14 statt.

 

Im Vorfeld hatte der Berliner Leichtathletik Verband in einer Pressemitteilung auf seiner Homepage Fred Isaac Fleurisson als Favorit bei den Jungen der Altersklasse U14 bezeichnet.

 

 

 

Izzy musste sich gegen 80 Athleten aus Berlin durchsetzen!

 

Der Druck in der Favoritenrolle machte Izzy wohl ein wenig nervös. Er fragte vor dem 75m Lauf, ob es einen Endlauf gebe.

 

Hier war erkennbar, Izzy war aufgeregt.

 

Er legte dann auch einen, für ihn, miserablen Start hin und ging mit einer Zeit von 10,12s in die weiteren Disziplinen. Izzy’s PB liegt bei 9,93s.

 

Irgendwie schien ihn die schlechte Zeit zu wecken und er ging im Hochsprung mit übersprungenen 1,64m zum Ballwerfen wo er dann mit 51m wieder im „Soll“ war.

 

Abschließend blieb noch der Weitsprung, den er dann - trotz Regenunterbrechung - mit 5,26m auch noch gut absolvierte.

 

 

 

Auf Grund der hohen Teilnehmerzahl war leider kein Zwischenergebnis vom Verband ausgehängt, so dass wir bis zur Siegerehrung warten mussten.

 

 

 

Schließlich wurde Izzy dann mit mehr als 100 Punkten Vorsprung Berliner Meister im Vierkampf und leistete mit 1988 Punkte einen großen Anteil am Sieg der Mannschaft, die vom Trainerkollegen Nico betreut wurde.

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch und weiter so!

 

 

 

(F.St.)

 

 

21./22.5.2016

Offene Berlin-Brandenburger Meisterschaften U20

Goldenes Wochenende 2

 

 

Dadurch dass mit Jakob Hafke (1998) ein weiterer Neuzugang in die Mehrkampfgruppe zu verzeichnen war, stellte der OSC eine weitere Mannschaft in den Mehrkämpfen.

 

Wie erwähnt weilte Erik Derlig auf dem Platz und trat zumindest in allen Disziplinen an, um ein Mannschaftsergebnis zu sichern.

Emanuel Eckstein hatte in diesem Jahr über den gesamten Winterzeitraum schulisch sehr viel um die Ohren, so dass bis zu den Meisterschaften auch viel im „Heimtrainingsbetrieb“ geleistet werden musste.

 

Am ersten Wettkampftag begann Emanuel und Maximilian eine Bestleistung nach der anderen auf die Bahn zu zaubern.

Mit dem Neuzugang Jakob Hafke entspann sich hier ein Klasse „Zweikampf“ zwischen Jakob und Emanuel, der sehr spannend war.

 

Den Tag Eins gewann Jakob mit knapp 200 Punkten Vorsprung im Fünfkampf! Die Mannschaft mit Erik, Jakob und Emanuel gewann den Mannschaftsteil!

 

Am zweiten Tag verlief das Duell genauso spannend, wobei Emanuel Eckstein nach drei Jahren endlich sein Ziel erreichte und im Zehnkampf Berliner-Brandenburgischer Meister wurde, gefolgt von Jakob und Erik!

Allen Dreien war die Freude ins Gesicht geschrieben als Sie auch den Mannschaftstitel einheimsen konnten.

Herzlichen Glückwunsch ALLEN AKTIVEN.

 

Möge das folgende das Motto des kommenden Jahres werden:

 

 

Semper porro, numquam retro!

(Ein sehr bekannter Spruch, der auch schon Geschichte schrieb…)

(F.St.)

21./22.5.2016

 

Offene Berlin-Brandenburger Meisterschaften M/F

 

Goldenes Wochenende

 

Eigentlich beginnt man einen Bericht immer mit einem kleinen launigen Satz, heute und hier macht der Autor eine Ausnahme:

 

Es sollen zwei Aktive bedankt werden, die sich durch enormen Trainingsfleiß ausgezeichnet haben und leider krankheitsbedingt an den Wettkämpfen nicht teilnehmen oder nur „mit halber Kraft“ antreten konnten.

 

Zum einen Tabi Polziehn, unsere Siebenkämpferin. Leider wurde sie zwei Wochen vor den Meisterschaften so krank, dass Sie nicht an den Start gehen konnte und Erik Derlig, unseren Sprinter, konnte zwei Wochen, krankheitsbedingt, nicht trainieren.

 

Tabi war aber bei den Mehrkämpfen vor Ort in Hohenschönhausen und unterstützte den Trainer.

Erik als Vorjahresmeister im Fünfkampf, schleppte sich ins Stadion um die Mannschaft um Emanuel Eckstein, nicht im Stich zu lassen.

Meinen großen Dank an Beide!

 

Zur Sache:

Phlipp Westphal und Maximilian Fauser, die letztes Jahr zu meiner Gruppe gestoßen waren, bildeten mit Daniel Schönfelder aus dem Team von Tahar Akba die Männermannschaft Zehnkampf.

Philipp ging angeschlagen in das Wochenende, da er über vier Wochen lang an schweren muskulären Störungen litt.

In absoluter Top Form präsentierte sich Maximilian. Ausser in den Würfen (dort wurde in dieser Wettkampfperiode eine Technikumstellung begonnen, die erst im nächsten Jahr greift) stellte Maxi eine persönliche Bestleistung nach der anderen auf. So standen am mit 5764 Punkten tatsächlich 353 Punkte mehr auf dem Zettel als beim letztjährigen Zehnkampf und Platz 4. 

Da Philipp Westphal nicht vollständig trainieren konnte, fehlten ihm am Ende etwa 350 Punkte zum letzten Ergebnis und er belegte Platz 6.

Bei gleichem Fleiß und gleichem Einsatz sollte im nächsten Jahr die magische 6000 Punkte Grenze erreicht werden.

 

In der Mannschaftswertung belegten die OSC-Männer mit 16.088 Pkten den zweiten Platz!

(F.ST.)

 

Nur noch 150m zum Ziel!
Nur noch 150m zum Ziel!

Carolin überzeugt bei ihrer ersten DM !

 

5.000m in 16:40,44 min

 

Ihre zielstrebige Vorbereitung auf den Jahres-Höhepunkt „Deutsche Meisterschaft im 5.000m-Lauf“ krönte Carolin Mattern mit einer überragenden Leistungssteigerung auf 16:40,44 min. Im Kasseler Auestadion drängelten sich an der Startlinie 24 Läuferinnen, die in diesem Jahr bereits die geforderte Qualifikationszeit von 17:17 min nachweisen mussten.  

 

Unter ihnen Carolin, die 2016 mit 16:53,88 min bei den Berliner Meisterschaften überraschte.

 

Vom windigen Wetter und der aufkommenden Nervosität, sich erstmals mit den besten Läuferinnen im DLV-Bereich bei einem großen Meisterschafts-Rennen zu messen, ließ sich Carolin nicht negativ beeinflussen. Die unterhaltsame Atmosphäre im vollen Stadion mit 17.000 feiernden Zuschauern nutzte Carolin, ihre Bestzeit nochmals um 13 Sekunden zu verbessern. Beginnend vom Start weg lief Carolin einen beherzten, kontrollierten 5.000m-Lauf und lief von Runde zu Runde ein gleichmäßiges Tempo von ca. 80 sec/400m. Damit konnte sie sich kontinuierlich nach vorne orientieren und belegte im Ziel als beste Berlinerin einen hervorragenden 9. Rang.

 

Hier Carolins 1.000m-Zwischenzeiten, die zum Erfolg führten: 3:19,5 / 3:18,6 / 3:23,8 / 3:20,6 / 3:17,9

 

Glücklich und stolz, ein großartiges Ergebnis erreicht zu haben, konnte sich Carolin über viele Glückwünsche und Lob hinter dem Ziel freuen. Die unzähligen Trainings-Kilometer, intensiven Tempo-Einheiten und die wichtigen, stärkenden Gymnastik-Stunden sowie gesundheitliche Rückschläge mit kostenintensiven Physio-Behandlungen sind in diesem Moment vergessen.

 

Carolin, mit deiner Entscheidung, sich über viele Monate dem Leistungssport zuzuwenden und viele persönliche Interessen zurückzustellen, hast du dir einzigartige Erlebnisse geschenkt.

 

Herzlichen Dank für dein Engagement und Glückwünsche zu diesem Erfolg!

 

Hartmut  Heyn

 

 

Berlin/Brandenburgische Meisterschaften U 16 m

 

Tobias Isau hat in der mU-16 das Kugelstoßen mit 13,56 gewonnen und dazu noch im Diskuswurf mit 40,92 m Silber geholt.
Karim –Jeremias Moustafa gewann mit guten 35,80 m Bronze im Diskuswurf.
Ergänzend hat Argjend Avdiu in M-U-20 Klasse noch tolle Endkampfplätze im Diskus mit 28,48 m den 4.Platz und mit dem Speer mit 46,47 m einen guten 6.Platz belegt.


Gratulation von Lenard und Mario

 

 

Ergebnisse Mai/Juni 2016 hier:

 

Strahlende Kristina mit 3 Siegen (400m, 800m, 1.500m)
Strahlende Kristina mit 3 Siegen (400m, 800m, 1.500m)

Berlin-Brandenburgische Meisterschaften:

 

OSC-Senioren erfolgreichste Mannschaft!

 

 

 

Bei den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften der Senioren, die am 12. Juni in Brandenburg an der Havel gut organisiert ausgetragen wurden, konnten sich die Teilnehmer des OSC Berlin in hervorragender Form präsentieren.

 

In den Altersklassen 30 bis 75 waren 16 Damen und Herren des OSC Berlin in insgesamt 10 Disziplinen am Start.

 

In spannenden Wettbewerben konnten viele mit sehr guten Leistungen, die die Qualifikation zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Leinefelde (08.-10.7.) bedeuten, überzeugen. Ein sehr gelungener Nachweis, dass die Vielseitigkeit der Leichtathletik bei unseren Senioren lebt!

 

Mit jeweils 3 Starts waren Eva Kristina Hange, Craniv Boyd und Gunnar Rohn am häufigsten „im Einsatz“.  

 

 

 

Glückwünsche an unsere erfolgreichen OSCer !

 

 

 

(Hartmut Heyn)

  Craniv mit drei guten Leistungen (200m, 400m 800m)
Craniv mit drei guten Leistungen (200m, 400m 800m)
Carolin, überragende Siegerin
Carolin, überragende Siegerin

BBM in Potsdam

 

Carolin Mattern souveräne Meisterin über 5.000 m

 

 

 

Die Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften (Erwachsene und U18) wurden am letzten Mai-Wochenende im Stadion Luftschiffhafen in Potsdam ausgetragen. Das sommerliche Wetter lud in vielen Disziplinen zu guten Leistungen ein.

 

Dass aber gerade die 5.000 m-Läufe der Frauen und Männer genau in die Mittagszeit gelegt wurden, wo die Sonne gewöhnlich am höchsten steht und am stärksten wärmt, kann wohl nur von den Verbands-Funktionären, die niemals Langstreckenläufer waren, erklärt werden. So gingen auch lediglich 4 Männer bzw. 3 Frauen an die Startlinie und quälten sich bei über 30°C auf der Kunststoffbahn zum Ziel.

 

Dass Carolin Mattern trotz dieser widrigen Umstände im 5.000 m-Lauf nahezu im Alleingang mit 16:53,88 min eine persönliche Bestzeit aufstellte und zum zweiten Mal in diesem Jahr die Norm zur DM-Teilnahme unterbot ist, besonders hoch zu bewerten.

 

Craniv Boyd zeigte sich ebenfalls über 800 m stark verbessert: mit 2:02,93 min unterbot er seine bisherige Bestleistung deutlich und konnte sich über den 7. Rang freuen.

 

Im Diskuswurf konnte unser Senior (M45) Jens Stark viele Jüngere mit 38,27 m, was Rang 3 bedeutete, hinter sich lassen.

 

Marcus Röhner knüpft im Stabhochsprung wieder langsam an frühere Leistungen an. Mit übersprungenen 4,60 m erreichte Marcus den 5. Rang.

 

Erik Derling trat nach längerer Zwangspause im 100m-Lauf an. Mit seiner Endlaufzeit von 11,34 sek  und Rang 5 zeigte Erik einen guten Einstieg in die Saison.

 

Obwohl der OSC Berlin über mehrere Jugendtrainer verfügt und viele Jugendliche sich im Training befinden, glänzte unser Nachwuchs in sämtlichen U18-Disziplinen durch Abwesenheit. Oh wie schade!

 

(H.H.)


 

Craniv mit Bestzeit über 800m
Craniv mit Bestzeit über 800m

Deutsche Meisterschaften 10.000m

 

Solo überzeugender Sieger !

 

Bei strahlendem Sonnenschein mit über 30°C und stark böigem Wind stellten sich in Celle die schnellsten 10.000m-Läufer dem Starter um den Deutschen Meister zu ermitteln. 25 Runden waren bei den schwierigen äußeren Bedingungen zu durchlaufen. Dies erforderte von den Aktiven eine sehr disziplinierte Laufeinteilung. In der Altersklasse M45 konnte Solomon Böhme seine Überlegenheit mit 34:50,15 min mit deutlichem Vorsprung von 350m unter Beweis stellen. Es war ein sehr anstrengendes Rennen nach längerer Trainings- und Wettkampf-Pause; ein äußerst gelungener Start in die Saison 2016!

 

Klaus Goldammer startete in einem mit 42 Teilnehmern sehr großen Feld, was viele Überrundungen und damit zusätzlichen Aufwand erforderte. Mit seinem 5. Rang (M60) und der Zeit von 39:56,63 min konnte Klaus unter den extremen Bedingungen zufrieden sein.     

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesen Erfolgen!

 

Hartmut Heyn, 10. 5. 2016

Edeltraut in Rom
Edeltraut in Rom

Unsere Langstreckler auch international erfolgreich!

 

Die Farben des OSC Berlin wurden von unseren Langstrecklern auch weit außerhalb unserer Landesgrenzen würdig vertreten. Bevor die Bahnsaison beginnt, locken die großen Straßenläufe in Deutschland und Europa zu bleibenden Erinnerungen. Aber neben dem Interesse an fremden Ländern und Städten strebten unsere Starter auch nach persönlichen Erfolgen.

 

Katja Neumann (W30) freute sich auf den Marathon in Wien, musste leider gesundheitlich gehandicapt an die Startlinie treten und erreichte das Ziel nach 3:23:35h.

 

Edeltraud Musiol (W50) lief beim Marathon in Rom 3:34:49h. Gleich hinter dem Ziel warteten trotz der müden Beine noch anstrengende Besuche der antiken Bauten in Rom und Pompeji.

 

Andrew Brian (M35) investierte für seinen Marathon in London viel Zeit für intensive lange Trainingseinheiten und die erforderlichen Tempoläufe. Sein Fleiß hat sich gelohnt, denn mit der hervorragenden Zeit von 2:39:18h konnte Andy sich im Ziel über eine deutliche Leistungssteigerung freuen.

Zur Vorbereitung startete Andy erfolgreich beim Halbmarathon in Paderborn (1:16:58h) und erreichte über 5.000m in Potsdam eine neue Bestleistung mit 16:58,00min.

 

Stephan Hempel (M55) startete beim Marathon in Leipzig und zeigte sich im Ziel zufrieden nach 3:21:26h.

 

Allen Weitgereisten herzliche Glückwunsche!

 

Hartmut, 30. 4. 16

 Start M45 – M75
Start M45 – M75

BMM 10.000m mit überragender Carolin Mattern!

 

 

 

Bei den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften im 10.000m-Lauf, die am 16. 4. In Marzahn ausgetragen wurden, unterstrich Carolin ihre deutliche Leistungssteigerung mit einem überzeugenden Sieg in 35:45,79 min. Mit dieser Leistung setzte sich Carolin an die Spitze der aktuellen DLV-Bestenliste und unterbot die Norm (36:10 min) zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften deutlich. Die vielen Lauf-Kilometer mit Tochter „Lottchen“ im Baby-Jogger bilden die Grundlage für die hervorragende Verbesserung.

 

Neben Carolin zeigten alle übrigen OSC-Starter gute Frühjahrs-Form mit 5 weiteren Siegen. Besonders zu erwähnen die Siege von Volker Lorenz (M40 / 36:36,96 min), Ingo Iwasaki (M45 / 36:06,29 min), Stephan Hempel (M55 / 40:00,60 min) und Klaus Goldammer (M60 / 38:55,10 min).

 

Nach längeren Verletzungspausen zeigten sich Reiner Köck und René Dermitzel wieder mit ansteigender Form. Auch unsere Damen Pauline Affeldt und Eva-Kristina Hange erfreuten nach ihrem „25-Runden-Kampf“ mit neuen Bestleistungen.

 

Insgesamt präsentierte sich der OSC Berlin bei dieser Meisterschaft als bedeutender Verein.

 

Allen herzliche Glückwünsche zu ihren Erfolgen!

 

(Fotos: Sven, Hartmut)

Ergebnisse hier:

 

Training auf Mallorca, Frühjahr 2014
Training auf Mallorca, Frühjahr 2014

Carolin Mattern qualifiziert sich für die DM!

 

Bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften auf der Bahn, können wegen hoher Qualifikationsleistungen sich nur die Besten dem Starter stellen. Als letzter OSCerin gelang dies vor 13 Jahren Sylvia Renz im 10.000m-Lauf (3. Rang 34:01,83 min).

Endlich konnte sich wieder eine Läuferin unseres Vereins nach intensivem Training belohnen:

Carolin Mattern lief am 12. April in Potsdam über 5.000m 17:02,07 min und unterbot die DLV-Norm (17:17,00 min) deutlich. Die Deutschen Meisterschaften finden am 18./19. Juni in Kassel statt.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung und beste Wünsche für anhaltende Gesundheit für eine erfolgreiche Saison 2016.

(Hartmut Heyn)

Hubert bei 200m
Hubert bei 200m

Hubert Leineweber: Europameister in Ancona / Italien

 

 

 

Bei den Europäischen Senioren-Hallen-Meisterschaften, die vom 29. 3. Bis zum 03. 4. 2016 in Ancona / Italien ausgetragen wurden, vertrat Hubert Leineweber den OSC Berlin im Deutschen National-Trikot wieder einmal mit größtem Erfolg:

 

Im 800m-Lauf der Altersklasse M45 musste sich Hubert zunächst unter 18 Teilnehmern aus 8 Nationen über den Vorlauf (Sieger in 2:04,25 min) für den Endlauf qualifizieren.

 

Im Finale übernahm Hubert sogleich die führende Position, die er souverän bis ins Ziel verteidigte:

 

 

Europameister: Hubert Leineweber (GER / 2:02,27 min)

 

2. Rang: Miguel Balague (ESP / 2:03,17 min)

3. Rang: Steven Baldock (GBR / 2:03,58 min).

 

Herzlichen Glückwunsch!

(Hartmut Heyn, 05.4.16)

 

Hubert im Ziel
Hubert im Ziel

 

 

 

 

„Versilberter Hallensiebenkampf 2016“

 

(m/w Ju 18)

 

 

 

Traditionell gehen die Athleten der Trainingsgruppe Frank Stenzel in den jährlichen Hallensiebenkampf im März, der von der LG Nord ausgerichtet wird.

 

Das dient einer letzten Leistungsüberprüfung bevor es „nach Draußen“ geht. In diesem Jahr blieb es Emanuel Eckstein und Rosa Allwardt vorbehalten unter Ernstfallbedingen sich durch zwei harte Wettkampftage zu kämpfen.

Wie immer taten Sie das nach LAO-Regeln, das bedeutet, während um sie herum viele „Jedermänner und Jederfrauen“ ihr Bestes gaben, mussten beide wettkampfgerecht agieren.

 

Emanuel hat schulisch bedingt einen erheblichen Trainingsrückstand, aber fleißig in der verbleibenden Freizeit alles Mögliche getan, um das Defizit auszugleichen.

Beide starteten im Team, dort wurden jeweils zwei Sportler zusammen gewertet, gleich welchen Alters und Geschlechtes.

 

Schon über 60m überraschte Emanuel mit einer PB von 8,01s. Rosa war auch sehr flott unterwegs.

Im Weitsprung sprang Emanuel über die 5m Marke, kämpfte aber im Absprung wie immer mit sich selbst.

Im Kugelstoßen ließ es dann Emanuel so richtig krachen, denn die 11,35m bedeuteten, dass er fast einen Meter weiter als im letzten Jahr stieß. Auch Rosa stieß fast an ihre letztjährige PB heran.

Im Hochsprung flog Emanuel zur nächsten PB, bevor er im Stabhochsprung erstmals die Marke von 2,50 m überquerte, was für ihn eine weitere PB darstellte. Rosa sprang mit dem Stab über 1,90m.

 

So sorgten beide dafür, dass sie von Beginn an in der Paarwertung vorne lagen.

 

Zum Abschluss sorgte Rosa mit einer PB über die 1000m für wertvolle Punkte in der Teamwertung.

 

Am Schluss der beiden Tage stand für Rosa und Emanuel der zweite Podestplatz als Belohnung fest. Beide hielten voller Freude ihre Pokale in den Händen und beschlossen, im nächsten Jahr den Sprung ganz nach oben in Angriff zu nehmen.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

(F.St.)

 

Mit viel Selbstvertrauen vor dem Start
Mit viel Selbstvertrauen vor dem Start

OSCer erfolgreich auf der Straße

 

Die Berlin-Brandenburgischen 10 km-Straßenlauf-Meisterschaften wurden traditionell von Falkensee nach Spandau ausgetragen. Damit war allen Teilnehmern bereits bei der Anmeldung und Startgeld-Überweisung bewusst, dass die Leistungen keinen Eingang in Bestenlisten finden und auch nicht als Qualifikationszeiten für höherwertige Meisterschaften herangezogen werden können. „Arme Verbandsführung!“

Trotz des kalten Wetters von 4°C zeigten sich die OSCer in sehr gut vorbereitet und waren nicht nur am Start mit 18 Startern zahlenmäßig stark vertreten, sondern sie belegten sowohl in den Einzelwertungen als auch als Mannschaften vorderste Platzierungen:

Als Sieger wurden ausgezeichnet:

Edeltraud Musiol (W50 / 42:53 min)

Ingo Iwasaki (M45 / 36:21 min)

Zweite Ränge belegten:

Kristina Hange (W35 / 41:24 min)

Sylvia Renz (W45 / 43:53 min)

Andrew Brian (M35 / 34:20 min)

Volker Lorenz (M40 / 36:36 min)

Mannschafts-Medaillen errangen:

M30/35; 3.Rang: Andrew, Anselm / 34:27, Daniel / 38:17

M40/45; 3.RangIngo, Volker, Klaus / 38:39

M50/55; 2. RangUwe / 38:50, René / 40:17, Michael / 43:09

 

Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Erfolgen!

Unsere Teilnehmer zeigten überwiegend sehr gute Leistungen und können mit Zuversicht in die Wettkampf-Saison 2016 blicken!

 

Die Fotos haben unser „Star-Fotograf“ Sven sowie Andreas geschossen.

Noch mehr Fotos und Ergebnisse hier:

(H.H.)

10km machen glücklich!
10km machen glücklich!

Hubert Leineweber läuft Deutschen Rekord

 

Seine herausragende Stellung als Mittelstrecken-Läufer stellte Hubert wiederum mit einem neuen Deutschen Rekord unter Beweis. Nach schnellen 800m unterbot Hubert am 24. Januar in der Potsdamer Sporthalle die Zwei.Minuten-Schallgrenze. Mit 1:59,54 min befindet sich Hubert in der Altersklasse M45 auf der obersten Position im DLV-Bereich.

 

HerzlichenGlückwunsch!                                   (H.H.)                                  

Senioren auch im Winter schnell!

 

Trotz der Einschränkungen des Trainings wegen der Belegung der Rudolf-Harbig-Halle mit Flüchtlingen haben die Läufer und Läuferinnen ihr Training auf dem Dominicus-Sportplatz bei jedem noch so hässlichen Wetter fortgesetzt, um gut vorbereitet in die Saison 2016 zu starten.

Dies konnten sie auch erfolgreich bei einigen Wettkämpfen unter Beweis stellen:

Bei den Berlin-Brandenburgischen Hallenmeisterschaften wurden von unseren OSCern bei 9 Starts 7 Meistertitel und 2 Bronze-Medaillen errungen:

W35  Eva-Kristina Hange     1.500m             5:22,78 min

W45  Sylvia Renz                    3.000m           11:56,24 min

M30 Craniv Boyd                       800m              2:09,57 min

M35  Jeoffrey Nierding             800m              2:09,88 min

M45  Hubert Leineweber      1.500m             4:21,67 min

M45  Andreas Ulbort               60m                       8,07 sec

                                             Weitsprung           4,85 m

M55  Andreas Weise                 60m                    8,18 sec

                                                     800m              2:25,33 min

 

Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften, die in Erfurt ausgetragen wurden, konnte Hubert Leineweber (M45) im 800m-Lauf wieder einmal als überlegener Sieger mit sehr guter Leistung von 2:01,80 min glänzen.

 

Andrew Brian (M35) bewies beim Halbmarathon-Lauf in Wilmersdorf mit 1:18:24 h, dass er sich in guter Vorbereitung auf den London-Marathon im April befindet.

 

(H.H. 17.02.16)

Am 24. Januar 2016 belegte Marcus Röhner den 1. Platz mit 4,80 m im Stabhochsprung bei der Hallen Landesmeisterschaft in Potsdam!

Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg bei weiteren Wettkämpfen in diesem Jahr.

Romy Reineke ist Berliner Vize-Meisterin im 800m-Lauf in der wU16!

 

Romy, die eigentlich noch in die wU14 (w13) gehört, ist am 16.01,2016 in der Altersklasse wU16 (w14) bei den älteren Mädchen gestartet. Bei den körperlich deutlich größeren Gegnerinnen hatte sie am Start zwar Schwierigkeiten sich durchzusetzen, machte danach aber wieder Platz für Platz gut und wurde in guten 2:32,80 min Berliner Vize-Meisterin.

 Herzlichen Glückwunsch!

(MD)

Beitragserhöhung in der Leichtathletikabteilung ab 01. Juli 2016

 

Die Abteilungsversammlung der Leichtathletikabteilung hat in der Sitzung am 09.Februar 2016 den Beschluss fassen müssen, die Mitgliedsbeiträge ab dem 01. Juli 2016 anzuheben. Die Anhebung beträgt im Wesentlichen 1,00 € pro Mitglied und Monat. Mit dieser Beitragsanhebung müssen die gestiegenen Belastungen der Abteilung kompensiert werden, die durch eine veränderte Beitragserhebung des Hauptvereins verursacht werden. Auch eine veränderte Erhebung der Verbandsbeiträge und leider weiter steigende Belastungen bei Startgeldern für Wettkämpfe machen es uns schwer, mit den bisherigen Einnahmen auszukommen.

 

Einen Überblick der ab 01.07.2016 zu zahlenden Beiträge gibt die hier verkürzt wiedergegebene Übersicht:

 

Beitragsklassen und Beiträge ab 01.07.2016 in der Leichtathletikabteilung

 

Klasse

Mitgliedsbezeichnung

Jahres-beitrag

Halbjahres-einzug

Monats-beitrag

 

10

Erwachsene

186,00

93,00

15,50

 

20

12 - 19jährige

156,00

78,00

13,00

 

40

0-11jährige

144,00

72,00

12,00

 

50

Geschwisterkinder, soweit die Bedingungen der Klassen 20 u. 40 oder 80 erfüllt sind

216,00

108,00

18,00

 

60

Ehepaare und Familien  

300,00

150,00

25,00

 

80

Studenten, Auszubildende und Praktikanten bis max. 27. Lebensjahr mit  Nachweis

144,00

72,00

12,00

 

100

Erwachsene in Freizeitgruppen

120,00

60,00

10,00

 

101

Ehepaare und Familien in Freizeitgruppen

216,00

108,00

18,00

 

102

Erwachsene in der Gymnastikgruppe Frauen

144,00

72,00

12,00

                   

 

Die komplette Beitragsordnung mit entsprechenden Erläuterungen zu den Beitragsklassen kann in der Geschäftsstelle der Abteilung eingesehen werden. Unter www.organisation/beitragsordnung/ findet sich die neue Beitragsordnung ab 01.07.2016.

(JD)

Offene Berlin-Brandenburger Hallenmeisterschaften Männer/Frauen/U18

23./24.Januar 2016

 

„Die Mehrkämpfer zu Gast bei den Spezialisten“

 

 

Am 24. Januar 2016 waren die über den Jahreswechsel neu zum OSC gekommenen Mehrkämpfer Maximilian Fauser (1993) und Philipp Westphal (1993), sowie die Siebenkämpferin

Tabea Polziehn (1994) in die Potsdamer Sporthalle am Luftschiffhafen eingezogen um sich einem ersten Leistungstest mit den jeweiligen Spezialisten in den Disziplinen zu messen.

 

Alle drei streben im Sommer die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften an, so dass an diesem Wochenende die Leistungskapazität geprüft wurde.

 

Im Weitsprung zeigte Maximilian mit 6,18m einen richtungsweisenden Versuch gezeigt und wurde damit Sechster. 

Tabea und Philipp haderten mit dem Anlauf-Absprungkomplex und schöpften das volle Reservoir nicht aus.

 

Im Kugelstoßen lief es dann nach Wunsch des Trainers und Philipp schwang sich sogar auf den dritten Podestplatz. Maxi kämpfte mit seiner Technikumstellung und wurde Vierter.

 

Tabea begann die Technikänderungen aus dem Trainingsbereich umzusetzen und erreichte den Endkampf. Sie ging dann mit einer „fast persönlichen Bestleistung“ aus der Halle.

 

Allen Dreien steht manchmal der Hang zur Perfektion etwas im Weg, aber letztendlich heißt es nicht umsonst: Entscheidend ist die Teilnahme!  

 

Rosa Allwardt (U18) hatte über 800m wieder einmal die Norm für die Deutsche Meisterschaft im Visier. Leider wurde sie in einen langsamen Lauf gesetzt, da die Bestenliste nicht aktuell ist.

So lief Rosa mit 36s eine viel zu langsame zweite Hallenrunde, die im Ergebnis Platz sechs einbrachte.

 

Die nächste Leistungskontrolle findet dann beim Hallensiebenkampf im März statt.

 

Allen eine verletzungsfreie Vorbereitungsphase und vielen Dank für das Vertrauen.

 

(F.St.  24.1.16)

Allen Widrigkeiten zum Trotz…..

 

Bei den Berlin-Brandenburgischen Winterwurfmeisterschaften am 16./17.Januar 2016 haben die Hammerwerfer des OSC den Wettkampf fast unter sich ausgemacht. Von den sieben Finalteilnehmern kamen sechs aus unserem Verein. Es war wie eine Demonstration gegen die willkürliche Stilllegung der neuen Trainingsanlage am Vorarlberger Damm, die eine ordentliche Vorbereitung verhinderte.

Eine besondere Genugtuung war es sicher auch für Mario Tschierschwitz, dem neuen Hammerwurf-Meister in Berlin-Brandenburg!

Herzlichen Glückwunsch.

(JD)

BBM-Crosslauf mit Ansprüchen!

 

Die Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften im Crosslauf fanden diesmal in

Luckenwalde in einem recht anspruchsvollen Gelände statt. Leider war für eine Landesmeisterschaft in den Altersklassen Jugend und Erwachsene die Beteiligung teilweise sehr schwach.

Auch der OSC Berlin war lediglich mit 5 Erwachsenen an der Startlinie vertreten. Dennoch konnten sie mit vier Meistertiteln ihre Leistungsstärke erfolgreich unter Beweis stellen.

Mit einer überragenden Vorstellung siegte Hubert Leineweber (M45) bei den Senioren über 6,6km mit respektablen Vorsprung.

Auch Andrew Brian (M35) und Lucas Ambielle (M30) sowie Kristina Hange (W35) bewiesen auf der hügeligen, kurvenreichen Strecke ihre Stärken.

Jasper Proschitzki (U20) zeigte sich deutlich verbessert und erkämpfte Rang 7.

 

Herzlichen Glückwunsch unseren „Crossern“ !

(H.H.)

Hubert ganz innen, noch 100m zum Ziel!
Hubert ganz innen, noch 100m zum Ziel!

Hubert Leineweber:  Weltmeister im 800m-Lauf!

 

Bei den in Lyon, Frankreich, ausgetragenen Weltmeisterschaften der Senioren erreichte Hubert Leineweber (M45) im 800m-Lauf den 1. Rang in 2:02,31 min. In einem äußerst packenden Finish besiegte Hubert seine stärksten Konkurrenten Hugo D. Berra (ARG / 2:02,59) und Nicholas Berra (USA / 2:02,66).

 

Herzlichen Glückwunsch!

(H.H., Foto Ralph Peschel)

 

Auf Gold folgt Silber in Lyon!

 

Bei der Senioren-Weltmeisterschaft in Lyon überzeugte Hubert Leineweber nach seinem Sieg im 800m-Lauf mit einer weiteren Silbermedaille im 1.500m-Lauf!

Mit seinem 2.Rang in 4:10,09 min musste Hubert lediglich dem Belgier David Hellinx (4:08,36 min) den Vortritt lassen. Den 3. Rang erreichte David Cowlishaw (Great Britain / 4:13,11 min).

Nach den anspruchsvollen Vorläufen wiederum eine überragende Leistung von Hubert.

 

Herzliche Gratulation!

(H.H.)