Erfolgreiche OSCerInnen bei den 

Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften im 10km Straßenlauf

 

17.03.2019 von Falkensee nach Spandau

 

Die diesjährigen Meisterschaften wurden erneut auf einer Strecke ausgetragen, die nicht den Anforderungen genügt, die erzielten Leistungen für Bestenlisten bzw. als Qualifikationszeiten für höherwertige Meisterschaften anzuerkennen, da Start und Ziel zu weit auseinanderliegen. Somit erfüllt der Lauf von Falkensee nach Spandau nicht die Voraussetzungen des DLV. Da es die betroffenen Landesverbände bis dato nicht bewerkstelligt haben, eine normkonforme Laufstrecke zu konzipieren, ist es nicht verwunderlich, dass viele leistungsstarke Läuferinnen und Läufer bevorzugen, in benachbarte Bundesländer auszuweichen, um dort die geeigneten Wettkampfbedingungen für einen offiziellen Leistungsnachweis zu erhalten. 

 

Trotz dieses negativen Beigeschmacks und sehr böigen Winden am Wettkampftag erreichten sieben Athletinnen sowie drei Athleten des OSC das Ziel auf dem Rathaus-Platz Alt-Spandau mit guten Ergebnissen.

Mit 39:28min und einem 8. Platz war Felix Neumann (M35) unser schnellster Starter. Bei den Frauen überzeugte wieder einmal Antonia Maecker (W50) mit 41:40min als schnellste OSCerin und überlegene Siegerin ihrer Altersklasse. Über dritte Plätze konnten sich Eva-Kristina Hange (W35/43:34min), Steffi Heinemann (W30/46:18min), Ines Lindenau (W45/47:57min) und Stephan Hempel (M55/41:05min) freuen. Auch unsere neuen Läuferinnen Yvonne Glöde und Susann Dunger haben sich im großen Feld der etablierten Konkurrentinnen prächtig in Szene gesetzt.

Leider mussten die Läuferinnen und Läufer nach Erreichen des Ziels die Unzulänglichkeiten der Zeiterfassung sowie einer unkorrekten und zeitlich verzögerten Ergebnisauswertung hinnehmen. Daher waren schlussendlich viele „Offizielle“ und TeilnehmerInnen nicht mehr bei der Siegerehrung anwesend.

Ein enttäuschendes Ende einer für den OSC eigentlich so erfolgreichen Veranstaltung, die sich „Meisterschaft“ nennt.

 

Dennoch gratulieren wir allen Sportlerinnen und Sportlern sowie unserem Trainer Hartmut zu fantastischen Resultaten!

(Text: H.H., T.P.; Fotos: H.H.)

 

OSCerInnen dominieren beim Internationalen Hallenmehrkampf

mit großartigen Leistungen

 

09./10.03.2019 in der Rudolf-Harbig-Halle Berlin

 

Zum inoffiziellen Hallensaisonhöhepunkt,  dem Hallen-7-Kampf des SCTF, trafen Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer der gesamten Republik sowie Polen, Belgien und Holland aufeinander. Dabei gelang unseren OSCerInnen das grandiose Kunststück, in den Wettbewerben sämtlicher Alters- und Leistungsklassen mit OSC-Beteiligung ganz oben auf dem Treppchen zu landen. 

Neben zahlreichen persönlichen Hallenbestleistungen wurden auch einige Normen für die kommende Saison erreicht sowie ein hervorragender 1. Platz in Deutschland bei den MU16 (DLO) gesichert. Aufgrund der Vielzahl an gestarteten OSCerInnen folgt nun eine detaillierte Übersicht der überzeugenden Ergebnisse:

 

Wertung: Jedermann

MU16 (7-Kampf)

  • Elias Derlig: 1. Rang (1347 Punkte)

MU18 (7-Kampf)

  • Fred Isaac Fleurisson: 1. Rang (4683 Punkte)
  • Jean Paul Emge: 3. Rang (3100 Punkte)

 

WU16 (7-Kampf) 

  • Helena Eckstein: 1. Rang (3504 Punkte)
  • Alina Brauer: 5. Rang (2536 Punkte)

 

Wertung: DLO 

MU16 (7 Kampf) 

  • Valentin Strauch: 1. Rang (3931 Punkte) + Platz 1 in Deutschland!

Männer (7-Kampf)

  • Daniel Schönfelder: 1. Rang (4240 Punkte)
  • Philipp Westphal: 7. Rang (2993 Punkte) mit Verletzung an Tag 2
  • Leon Feuge-Reuforth: Abbruch des Wettkampfs aufgrund einer Verletzung

M35 (7-Kampf)

  • Daniel Kruppke-Hansen: 1.Rang (2296 Punkte) 

Die Ergebnisse lassen uns vorsichtig optimistisch auf die Freiluftsaison stimmen!

Mit den gezeigten Leistungen hat sich der OSC erneut als Mehrkampfhochburg in Berlin empfohlen. 

 

Gratulation an alle Athletinnen und Athleten sowie das dahinterstehende Trainerteam!

(Text: T.P., C.S., F.S.; Fotos: C.S., Kirsten Emge)

 

 

Über Stock und Stein

bei den Deutschen

Crosslauf-Meisterschaften

 

 

09.03.2019 in Ingolstadt

 

In schwerem bayrischen Gelände hat sich unsere erfolgreiche Läuferin Antonia Maecker (W50) erneut weit nach vorne gekämpft. Insgesamt fünfmal musste sie die anspruchsvolle Crossrunde in einem erstklassigen Starterfeld durchlaufen, sodass sie über die 5,1km in starken 23:33,00min schlussendlich einen tollen 7. Platz erreichte.

Der Vorjahressieger Hubert Leineweber (M50) musste seinen Start aufgrund einer überraschenden Erkältung leider kurzfristig absagen. Wir wünschen eine schnelle Genesung und viel Erfolg für die nächsten Wettkämpfe!

 

Gratulation an Antonia und ihren Trainer Hartmut! 

(Text: T.P.; Foto: H.H.)

 

 

Herausragende Leistungen bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften der Senioren: 3 Podestplatzierungen für den OSC

 

01.03.-03.03.2019 in Halle/Saale 

 

Unter den mehr als 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern konnte der OSC Berlin erneut seine Laufstärke beweisen. In der Halleschen Brandbergehalle stellten sich unsere drei OSCer Antonia Maecker (W50), Solomon Böhme (M45) und Hubert Leineweber (M50) dem Starter, um sich im Wettkampf mit den besten Senioren Deutschlands zu messen.

Nach der guten Vorbereitung mit intensiven Trainingseinheiten in den Wintermonaten durften sich alle drei über hervorragende Leistungen und die verdienten Medaillen freuen. Den Anfang machte Hubert, der mit einem überlegenen Sieg im 800m-Lauf (2:07,23min) die Goldmedaille gewann. Im 3000m-Lauf gewannen sowohl Antonia (11:36,91min) als auch Solomon (9:12,67min) jeweils eine Silbermedaille. Was für ein erfolgreiches Wettkampfwochenende!

 

 

Herzliche Glückwünsche unseren schnellen Senioren!

(Text: H.H., T.P.; Fotos: H.H.)

 

Weißenseer Hallensportfest: Der OSC ist stark aufgestellt und präsentiert sich mit vielen jungen Starterinnen und Startern (U10-U14)

 

24.02.2019 im Sportforum Hohenschönhausen 

 

Mit 10 leichtathletikbegeisterten Kindern nahm unsere U-12-Trainerin Julia Klein an dem traditionsreichen Indoor-Wettkampf teil. 

Die Athletinnen und Athleten der U10 sowie der U12 starteten im Dreikampf, der neben dem 50m-Sprint den Hochweitsprung und einen 600m-Lauf beinhaltet.

Hier konnte Mila Klein (U10; geb. 2010) mit hervorragenden 1051 Punkten und starken Einzelleistungen den ersten Platz sichern. Außerdem landete Liyana Barragan De Luyz (U12; geb. 2008) mit starken 1211 Punkten mit dem dritten Platz auf dem Treppchen, dicht gefolgt von ihrer Trainingskollegin Janna Klein (U12, geb. 2008), die mit 1165 Punkten Platz 4 belegte. In der selben Altersklasse erreichte Ada Brzezinka (geb. 2008) den 6. Rang, Emma Schertwitis (geb. 2009) Rang 13 und Fritzi Kümmel bei ihrem ersten Wettkampf überhaupt Platz 20. 

Bei den Jungen der U12 hat sich Jakob Kubinski (geb. 2008) gut geschlagen und für Paul Wenz (geb. 2009) sowie Hugo Cantera (geb. 2008) war es der erste Wettbewerb, an dem sie äußerst erfolgreich teilgenommen haben. 

Bei den U-14 Mädchen ist Mathilda Winter (geb. 2007) über die 800m mit 3:08min eine neue persönliche Bestzeit gelaufen. 

Zusätzlich zu den bereits absolvierten Anstrengungen der vorherigen Wettkämpfe bestritten die Mädchen in der Altersklasse U14 die 4x200m-Staffel. Ada, Janna, Mathilda und Liyana glänzten mit reibungslosen Wechseln und tollen Laufleistungen, sodass sie mit 2:14:87min den siebten Rang erreichten. Diese Platzierung ist besonders hervorzuheben, da drei Viertel unserer Staffel eigentlich eine Altersklasse niedriger ist (U12). 

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligte!

(Text: T.P.; J.K.; Fotos: T.K.) 

 

Starke Leistungen der U14: Heimspiel beim Nationalen Schülersportfest in Berlin

 

23.02.2019 in der Rudolf-Harbig-Halle 

 

Eine durch zahlreiche Krankheitsfälle stark dezimierte Mannschaft überzeugte bei Ostdeutschlands größtem Jugendhallensportfest mit ausgezeichneten Leistungen. Lediglich zwei der fünf U-14 Jungen unseres Trainers Carsten Strauch konnten in einem Feld mit starken Kontrahenten an den Start gehen - und glänzten mit persönlichen Hallenbestleistungen über die 60m Hürden sowie beim Hochsprung!  So konnte der gesundheitlich etwas angeschlagene Joshua Brachwitz den Hochsprung mit 1,44m für sich entscheiden und überlief die sechs Hürden in schnellen 10,77sec. Sein Trainingskollege Arvid Keßler überzeugte mit flotten 9,71sec über die 60m und einem persönlichen Rekord von 12,52sec über die Hürden. Da sich das fleißige Training zu bewähren scheint, hoffen wir, dass alle U-14 Jungen inzwischen wieder gesund sind und beim nächsten Wettkampf als erfolgreiche Mannschaft an den den Start gehen können!

 

Herzliche Glückwünsche und gute Besserung an alle Athleten, Trainer und Unterstützer!

(Text: T.P., C.S.; Foto: C.S.)

Spannung bei der Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaft 2019 (U20)

 

23./24.02.2019 in Sindelfingen

 

Für James Adebola und seinen Trainer Lenard Mason verlief bereits der erste Tag im Sindelfinger Glaspalast nervenaufreibend. Nach einer Disqualifikation beim Start wurde der Sprinter des OSC Berlin zunächst für die 60m aus dem Rennen gezogen. Doch dank der modernen Technik und der Aufmerksamkeit seines Trainers, der das Geschehen auf Video aufgezeichnet hatte, konnte Lenard Mason Protest bei den Kampfrichtern einlegen. Schlussendlich durfte James den Start unter widrigen Bedingungen wiederholen: Mit starken 7,00 sec qualifizierte er sich als einziger Starter in seinem Ersatzrennen direkt für einen der drei Zwischenläufe. Dort verpasste er später um nur eine Zehntelsekunde einen Platz im Finallauf. 

Der zweite Tag verlief ohne Komplikationen, sodass James mit schnellen 21,95 sec erfolgreich den 4. Platz im Finale der 200m ergattern konnte.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligte!

(Text: T.P., L.M.; Foto: L.M.)

James Adebola alias "THE LONELY RUNNER" startet bei seinem Nachhollauf! (Foto: Andreas Kosse, 2019)
James Adebola alias "THE LONELY RUNNER" startet bei seinem Nachhollauf! (Foto: Andreas Kosse, 2019)
Strahlende Gesichter nach dem 3000m Lauf
Strahlende Gesichter nach dem 3000m Lauf

Offene Berlin-Brandenburgische Senioren-Meisterschaften

 

12 x Gold, 4 x Silber, 5 x Bronze

 

Nahezu 200 Teilnehmer aus 80 Vereinen fanden am 17. Februar den Weg in die Rudolf-Harbig-Sporthalle am Glockenturm (Olympiastadion), um bei den offenen Senioren-Meisterschaften die „Besten der Welt“ zu ermitteln.  Mit insgesamt 15 Teilnehmern (7 Damen, 8 Herren) war der OSC Berlin wieder einmal dominierend auf den Lauftrecken von 60m bis 3.000m in den Alterskassen 30 bis 65 Jahre. Mit der Ausbeute von 21 Medaillen hatte der OSC sich einen Stammplatz am Sieger-Podest erobert. Vorausgegangen waren in den letzten Winter-Monaten viele intensive Trainingseinheiten. Dies ermöglichte auch den meisten OSCern sich einen Doppelstart zu „gönnen“. Die herausragenden Leistungen zeigten Carolin Mattern (W35, 3.000m 10:26,16 min), Antonia Maecker (W50, 1.500m 5:25,52 min, 3.000m 11:49,66 min) und Solomon Böhme (M45, 1.500m 4:34,56 min, 3.000m 9:24,50 min). Sie konnten in ihren Läufen die Ziellinie jeweils als überlegene Sieger erreichen. Viele OSCer/-innen freuten sich über neue Bestleistungen. Die Ergebnisse sind in der Rubrik „OSC-Meisterschafts-Erfolge“ zu bestaunen.

 

Herzliche Glückwünsche unseren schnellen Senioren und Seniorinnen!

 

(Text: H.H., Fotos: N.M, H.H.)

In Potsdam purzelten die Bestleistungen!

 

Jugend-Meisterschaften auf hohem Niveau!

 

Unsere jugendlichen Mittelstrecken-Läufer und -Läuferinnen demonstrierten bei den Landes-Jugend-Meisterschaften am 26./27. Januar in Potsdam ihre sportliche Entwicklung mit sechs neuen Bestleistungen. Als Krönung dieses Wochenendes und größte Überraschung erlief sich Sibel den Berliner Meistertitel im 800m-Lauf (W15). Nach einem couragierten und taktisch hervorragenden Rennen über vier Runden durchlief Sibel als Siegerin in 2:29,52 min die Ziellinie, was ihr den obersten Podestplatz und die erste Goldmedaille bescherte. Alessia (2006) wagte es, sich mit den älteren Mädchen W14 zu messen und konnte wiederum mit 2:52,00 min ein gutes Ergebnis erreichen. Im 800m-Lauf M14 waren gleich drei OSCer an der Startlinie. Nach großem kämpferischem Einsatz belohnten sie sich mit starken Bestleistungen: Matteo lief nach 2:23,87 min auf Rang 7, dicht gefolgt von Julien 2:24,03 min, Rang 8. Beide durften sich mit Urkunden ehren lassen. Hannes erreichte mit 2:36,23 min ebenfalls eine neue Bestleistung, was ihn gewiss zu weiterem Trainingsfleiß anspornt. Als 15-Jährige suchte unsere erfolgreichste Läuferin Romy in der Altersklasse U20 die größte Herausforderung im Wettkampf gegen die älteren Läuferinnen aus Berlin und Brandenburg. Diesen Härtetest bestand Romy mit Bravour und zwei sehr guten neuen Bestleistungen: 400m 60,13 sek (Rang 7) und 800m 2:15,77 min (Rang 2). Im 800m-Lauf musste Romy nur der sehr schnellen Alison Graf (LAC Berlin) nach starker Gegenwehr den Sieg mit einem äußerst geringen Vorsprung von 0,38 sek überlasen. Mit diesen Ergebnissen bestätigte Romy, dass sie im DLV zu den stärksten 800m-Läuferinnen ihrer Altersklasse gehört. Für Lucia, U18, galt es, im 3.000m-Lauf 15-mal das 200m-Oval zu umrunden, was bei der belastenden Hallenluft eine zusätzliche Anstrengung erforderte. Nach 12:01,0 min und mit Rang 5 erreichte Lucia als Fünfte (Berlin und Brandenburg) das ersehnte Ziel und die willkommene Ehrung.

 

 Mit persönlichen Bestleistungen hat sich auch Valentin Strauch als neues Mitglied vorgestellt. Als Mehrkämpfer ist er gleich in sieben Disziplinen, Stabhochsprung, Speerwurf, 60m flach und Hürde, sowie Hochsprung, Diskuswurf und Kugelstoßen angetreten. Im Einzelnen fiel die Bilanz an den beiden Tagen recht positiv aus. Im Hochsprung errang er unter Einstellung seiner PB Platz zwei und Silber. Im Stabhochsprung und im Speerwurf dominierte Valentin und gewann in beiden Disziplinen. Im Stabhochsprung zudem mit neuer persönlicher Bestleistung. Die anwesenden Landestrainerinnen gratulieren dazu. In den beiden Sprints langte es nicht ganz für das Treppchen (Platz 4 und 5), wenngleich der Abstand zum Drittplatzierten in der Hürde mit Zweihunderstel doch denkbar knapp war.

 

Für alle, Aktive, Eltern, Fans und Trainer war es ein sehr zeitaufwendiges, anstrengendes Wochenende in Potsdam. Doch als Fazit bleiben nach tollen Wettkämpfen und Leistungen strahlende Gesichter in Erinnerung!   

 

Herzliche Glückwünsche unseren fleißigen, erfolgreichen Jugendlichen!

 

(Text: H.H., CS,  Fotos: F.C./H.H./W.M./CS)

 

Valentin Strauch
Valentin Strauch
James auf dem Siegerpodest am 20.01.19
James auf dem Siegerpodest am 20.01.19

 

 

 

 

 

 

Die Ergebnisse von James Adebola in verschiedenen Wettkämpfen:

 

 

 

12.1.2019 Gerhard Schlegel Sportfest

60m = 6,99 Platz 1, 300m = 36,40 Platz 1

 

oBBM Berlin (U18) 19/20.1.2019

60m = 7,05 Platz 1, 200m = 22,55 Platz 1

 

oBBM Potsdam (U20) 26/27.1.2019

60m = 7,07 Platz 5, 200m = 22,55 Platz 2.

 

Ein starke Anfang und es geht weiter!

 

Lenard

 

Einlaufen in Hohenschönhausen
Einlaufen in Hohenschönhausen

Bericht zum 24. Wintersportfest am 20.01.2019, Sportforum Hohenschönhausen

 

 

Am 20.1.2019 nahmen beim Wintersportfest des SV BVB 49 im Sportforum Hohenschönhausen 10 U12er und 2 U14er Mädchen teil. Sie starteten in den Disziplinen 50m (U12)/60m (U14), Weitsprung (Zone), 4x200m Staffel und 800m.

 

Das Teilnehmerfeld war ungewohnt groß und umfasste neben vielen Berliner Vereinen auch eine große Anzahl von Vereinen aus Brandenburg, sodass die Konkurrenz insgesamt sehr stark war.

 

Alle 12 Kinder des OSC gingen mit viel Spaß in den Wettkampf, konnten sich sehr gut behaupten und viele Erfahrungen sammeln. Durch die begleitenden Eltern hatten die Kinder und Trainer genügend emotionale und auch organisatorische Unterstützung und so trotz teilweise zeitgleich laufender Disziplinen alles unter Kontrolle.

 

Die U14 er Mädchen gingen bereits am Morgen an den Start. Mathilda und Meta hatten viel Spaß, konnten sich in dem großen Teilnehmerfeld im Mittelfeld gut behaupten und tolle Erfahrungen und Eindrücke mitnehmen. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle dem Trainer der U14 er Jungs, Carsten Strauch, für die Unterstützung!

 

Die U12 er Mädchen traten mit insg. 7 Starterinnen an.

 

Satu erreichte im Weitsprung mit einer Weite von 3,46m einen tollen 9.Platz von 55 Starterinnen, Liyana erreichte im Vorlauf über 50m mit einer Zeit von 7,3 Sekunden den Sprung ins Finale, in dem sie dann in 7,5 Sekunden auf einen hervorragenden 5. Platz lief.

 

Auch Ada (7,5 Sekunden), Elina (7,7 Sekunden, Theresa und Satu (8,6 Sekunden) liefen ein hervorragendes Rennen über 50m.

 

Die 4x200m Staffeln liefen beide auch ein großartiges Rennen. Die Staffel mit Elina, Ada, Satu und Liyana verpasste nur ganz knapp das Treppchen und wurden 4. von 21 Staffeln. Die 2. Staffel mit Büsra, Theresa und Mila, die in dieser Konstellation zum ersten Mal lief und mit einer Ersatzläuferin startete, behauptete sich in dem großen Feld auch sehr gut und konnte in dem Gerangel reibungslose Wechsel aufweisen.

 

Am Ende der Veranstaltung gingen Büsra und Mila in der W10 und Ada und Theresa in der W11 noch über 800m an den Start. Mila gewann ihren Zeitlauf in einer sehr guten Zeit von 2:53 Minuten. Büsra, die ihren ersten 800m Lauf unter Wettkampfbedingungen lief, wurde in dem Lauf in tollen 3:18 Minuten 3. Am Ende erreichte Mila den 2. Platz und Büsra wurde 16. von 36. in der W10.

 

Auch Ada lief ein hervorragendes 800m Rennen und wurde in einer Zeit von 2:53,8 ganz knapp 4. in der W11. Die 3. war nur ganze 7 Zehntel schneller. Theresa lief in 3:12 Minuten persönliche Bestzeit und wurde 20. von 35.

 

Bei den Jungs landete Finley mit einer Weite von 4,04 m auf einem grandiosen 3. Platz in der M11. Max, der seinen ersten Einzelwettkampf bestritt, behauptete sich in dem großen Feld auch sehr gut.

 

Auch im Sprint zeigten die beiden Jungs tolle Leistungen, in der 4x200m Staffel erreichten sie zusammen mit Casper einen tollen 9. Platz von 15 Teams. Hier starteten wir nach zwei krankheitsbedingten Absagen auch mit einem Ersatzläufer, der sich schnell ins Team einfand und so Max, Caspar und Finley doch noch eine Staffelteilnahme ermöglichte.

 

Den Abschluss des Tages machten Max, Caspar (M10) und Finley (M11) im 800m Lauf. Caspar erreichte hier einen großartigen 6. Platz (3:01 Minuten), Max lief mit 3:19 Min. persönliche Bestzeit und Finley wurde 18. (2:58 Minuten).

 

Allen Teilnehmern für ihre Platzierungen und persönlichen Bestleistungen die herzlichsten Glückwünsche.

 

Das Trainerteam der U12

 

 

 

Romy, 800m Siegerin
Romy, 800m Siegerin

Romy startet erfolgreich ins neue Jahr:

 

Berlin-Brandenburgische U18-Meisterin im 800m-Lauf!

 

 

 

Im neuen Jahr 2019 gehören die Leichtathleten der Jahrgänge 2003 und 2002 gemeinsam der Alterslasse U18 an, und die Sportler Berlins müssen sich mit denen aus dem Bundesland Brandenburg um die Landes-Meistertitel streiten. Die ersten Landesmeisterschaften 2019 wurden am 19./20. Januar in der Rudolf-Harbig-Halle ausgetragen. Als Jüngste durfte Romy erstmals in der neuen Lauf-Disziplin über 400m gegen die starke Konkurrenz der „Sprinterinnen“ an den Start gehen. Diese Aufgabe löste Romy hervorragend: mit der sehr guten Zeit von 60,59 sek belegte sie Rang 5. Am zweiten Wettkampf-Tag konnte Romy im 800m-Lauf ihr Leistungsvermögen mit einem sehr konzentrierten Lauf über 4 Runden überzeugend nachweisen. Mit deutlichem Vorsprung von 7 Metern überlief Romy nach einer Tempoverschärfung auf den letzten 300m die Ziellinie als Siegerin in der sehr guten Zeit von 2:17,16 min. Rang 2 belegte Leonie Kilbert, LG Nord Berlin vor Paula Kohlstock, LC Cottbus. In diesem schnellen 800m-Finale wagte Sibel, Jahrgang 2004, sich mit den deutlich Älteren zu messen. Nach ihren Trainingsfleiß der letzten 4 Monate belohnte sich Sibel mit der tollen Leistungssteigerung gegenüber dem Vorjahr (2:46,80 min) auf 2:32,15 min und Rang 10! Am kommenden Wochenende werden insgesamt 7 unserer Trainings-Gruppe „LAUF“ in Potsdam bei den Meisterschaften U16 und U20 ihre läuferischen Fähigkeiten gegen stärkste Konkurrenz beweisen.         

 

Herzliche Glückwünsche unseren schnellen Jugendlichen Romy und Sibel!

 

(Text, Fotos: H.H.)

Pfannkuchenlauf am 5.1.2019 in Pankow am Kissingensportplatz
Bei besten Bedingungen sowohl hinsichtlich Wetter, Laufstrecke und Organisation startete zunächst der 1,2 km Lauf, den unser Matteo souverän in toller Zeit von 6:18 min gewann!
Auch Johan und Elisa konnten überzeugen und kamen gut ins Ziel. Alle drei gemeldeten und auch gestarteten Kinder sowie die Eltern und der Trainer waren am Ende überrascht und zufrieden!
 
Der 2,3 km Lauf startete danach und brachte ebenfalls Superergebnisse für unsere Starterinnen und Starter. Leider waren von neuen gemeldeten Kindern nur sechs erschienen, die aber alle ihr Bestes gegeben haben.
Klara wurde in ihrer Wertungsklasse mit 10:47 min Erste und damit 34. in der Gesamtwertung von 197 Laufenden! Auch in der Teamwertung konnte sie als OSC—Mannschaft mit Victoria, die Dritte in der Einzelwertung wurde, Helena und Sophie ebenfalls Erste werde.
Die Jungs haben leider keine Mannschaft bilden können; Vincent wurde mit 10:39 min guter Vierter in seiner Wertungsklasse und sogar 31. in der Gesamtwertung, Fabian war auch im vorderen Feld vertreten.
Wieder ein guter Start für die Läuferinnen und Läufer des OSC bis U 12; weiter so.
Das Trainerteam
Romy, Ida und Lucia
Romy, Ida und Lucia

Landesmeisterschaften im Crosslauf:

 

OSC-Jugend mit tollen Erfolgen!

 

(H.H., Fotos R.K.-R., H.H.)

 

Bei angenehmen Herbstwetter wurden die Berliner Meisterschaften im Crosslauf neben dem Olympiastadion (Reiterstadion und Maifeld) ausgetragen. Erfreulich große Starterfelder stellten sich in den Jugendklassen dem Starter, um die Besten über 2,2 km bzw. 3,3 km zu ermitteln.

 

Nachdem Mila bereits im Lauf der 8-Jährigen mit einem Sieg glänzte, waren unsere Jugendlichen besonders motiviert und wollten nach diesem Erfolg ebenfalls mit guten Ergebnissen das Ziel erreichen und viele Medaillen gewinnen. Und das wurde hervorragend umgesetzt. In den Altersklassen MJ U14 präsentierten sich Matteo (2. Rang) und Julien (3. Rang) in Bestform. Gemeinsam mit Hannes siegten sie in der Mannschaftswertung. In der WJ U14 konnten sich Alessia, Anne Sophia und Melisa über den 3. Rang in der Mannschaftswertung freuen. Mit sehr guten Laufleistungen erkämpften auch unsere vier Starterinnen der WJ U16 schöne Erfolge und Podestplätze. Ida überzeugte mit ihrem Sieg (W14), und Sibel überraschte mit einem 3. Rang (W14). Romy erreichte einen 3. Rang (W15). Gemeinsam mit Lucia (5.Rang) wurden sie für ihren überzeugenden Mannschaftssieg geehrt.

 

Sehr unerfreulich nur, dass die Jugendlichen mehr als 2 ½ Stunden in der Kälte auf die Siegerehrung warten mussten!

 

Unserem Nachwuchs herzliche Glückwünsche!

 

Matteo und Julien
Matteo und Julien
Die diesjährigen Crossmeisterschaften am 24.11.2019 fanden turnusgemäß wieder im Reiterstadion des Olympiageländes statt.
Wir konnten leider keine U 8 Starter und Starterinnen melden, dafür stellten wir aber bei den Mädchen W8 die Meisterin!
Mila Klein belegte in ihrem Lauf mit einer souveränen Vorstellung den dritten Platz und musste nur zwei älteren Mädchen (W9) mit nur einer Sekunde den Vortritt lassen und wurde damit Erste in ihrer Alterklasse.
Mit den anderen gestarteten Mädchen Büsra, Klara, Victoria und Emma, die alle unter den ersten 20 von 46 gestarteten Berliner Mädchen landeten, konnte der OSC den dritten Platz in der Mannschaftswertung der Mädchen U10 belegen.
 
Auch die drei gemeldeten Jungs U 10 liefen im vorderen Bereich (Darius 7. in seiner Alterklasse M 8 - Gesamt 25. -  und Vincent und Sören 6. und 9. in ihrer Alterklasse M 9 und Gesamt!!! von über 63 gestarteten Berliner Kinder) und wurden Vierter in der Mannschaftswertung und verpassten dabei nur ganz knapp (eine Sekunde!!) den dritten Platz.
 
Herzlichen Glückwunsch allen Kindern, die wirklich gut gekämpft haben und sich im Lauf auch von Unsportlichkeiten aller Art nicht haben beindrucken lassen.
Das Trainerteam U8 und U10

Auch die U12 ging bei den Crossmeisterschaften mit einer Mannschaft an den Start.

Insgesamt starteten 3 Mädchen in der AK M10 und 5 Mädchen in der AK M11. Die Jungen waren krankheitsbedingt leider weniger stark vertreten, sodass Jakob als einziger U12er mitgelaufen ist, sie aber mit viel Freude und großem Einsatz vertreten hat.

Alle 9 haben die Strecke stark bewältigt und konnten sich in dem großen Feld (pro Lauf ca. 90 Läufer) gut durchsetzen. 

In der M10 wurde Liyana nach einem sehr umkämpften Rennen  2. und nur 1 Sekunde dahinter erreichte Ada den dritten Platz. In der Mannschaftswertung kamen Liyana, Ada und Janna auf einen tollen 3. Platz und auch die 2. Mannschaft mit Mathilda, Charlotte und Sophia konnten einen guten 8.Platz erreichen. Meta und Melina liefen bei ihren 1. Crossmeisterschaften auch ein tolles Rennen. 

 

Das Trainerteam gratuliert zu den tollen Leistungen.



OSC Veranstaltungen

 

 Ausschreibungen

ASF und Werfertage

 

Ab dem 01.04.2019 ist der Dominicussportplatz wegen Bauarbeiten gesperrt!

(Das ist kein Aprilscherz...)

 

Aktuelle Trainingsgruppen

und Trainingszeiten hier:

Einstieg jederzeit,

mit einem vierwöchigen kostenlosen Schnuppertraining.

Telefonische Anmeldung oder Mails sind nicht nötig.

Diese Info gilt für alle Altersklassen.

 

Hinweis auch auf Freizeit-

sport, wie z.B.

Frauengymnastik

 

Geschichte der

Leichtathletikabteilung

 

Wer sich schon immer gefragt hat, wie lange gibt es eigentlich die OSC-Leichtathletikabteilung, findet hier , faktenreich beschrieben von Jürgen Demmel, die passende Antwort!

 

Ewige Bestenliste 
aktualisiert!!


Link zum Lang- und Laufladen